Forum: Wirtschaft
Forderung von Aktionärsvertreter: Manager sollen nicht mehr als zehn Millionen Euro ver
DPA

Nach dem SPD-Gesetzentwurf für eine Begrenzung von Managergehältern wird über Exzesse in Vorstandsetagen debattiert. Aktionärsvertreter des DSW schalten sich ein. Sie fordern: zehn Millionen Euro pro Jahr müssen reichen.

Seite 1 von 14
unzensierbar 23.02.2017, 07:19
1.

Das ist doch ein Witz. Maximal 100.000 im Jahr sind hoch genug, damit verdient man noch immer in 10 Jahren so viel wie ein normaler Arbeiter eventuell in seinem ganzen Leben.

Beitrag melden
dachhase 23.02.2017, 07:33
2.

Fünf Millionen Gehalt und fünf Millionen Boni, diese für Nachhaltigkeit 10 Jahre an den Wert der Aktie gekoppelt und voll haftbar, das könnte man glaube ich verkaufen. Vor allem müssen die Abfindungen und Pensionsregelungen weg. Excesse wie im Fall Claassen darf es nicht geben. Das belastet Unternehmen Jahrzehnte. Ich werde im Leben zusammen mit meiner Frau wohl nicht eine Million verdienen, aber ich hab ein ordentliches Auskommen, lebe deutlich ruhiger und kann den Leuten in die Augen sehen. Das sind meine 10 Millionen!

Beitrag melden
Hallo2020 23.02.2017, 07:36
3. da wird nichts draus.

außer einer großen Willensbekundung wird aus diesem Vorhaben keine Maßnahme erwachsen

Beitrag melden
canUCme 23.02.2017, 07:37
4. Was, nur zehn Millionen?

Die Armen, davon können sie sich ja gerade mal ein paar Brötchen leisten. Der Unterschied zwischen 10 Millionen und 20 Millionen Verdienst ist kollossal: Noch ein paar Häuser mehr (obwohl man immer nur in einem schlafen kann), noch 'ne Yacht, noch ein paar Luxusautos - bis auch die langweilig werden. Reisen könnte man noch mehr - aber um die Millionen zu verdienen, muss man ja ständig arbeiten. Das ist alles irrational. Kein Mensch braucht 10 Millionen Euro Verdienst im Jahr. Alles Fanatiker. Sie verdoppeln ihre Anstrengungen, wenn sie den Sinn dafür vergessen haben ...

Beitrag melden
LittleBoy 23.02.2017, 07:40
5. 10 Millionen?

Ernsthaft? 10 Millionen? Ich erreiche vielleicht eine einzige Million in meinem gesamten Arbeitsleben und das mit Studium und Dienst an der Gesellschaft. Wer bitte kann mir da erklären, wieso Menschen in einem Jahr mehr als das 10-fache dessen abzocken, was ich in meinem ganzen Leben erreichen werde? Da wundern sich die ""Eliten"" wieso die Menschen irgendwann auf die Barrikaden gehen...

Beitrag melden
cosifantutte 23.02.2017, 07:45
6. Kein einziger Mensch auf dieser Erde hat was davon

wenn die Managergehälter gedeckelt werden. Das ist doch nur die Bedienung niederster Neidinstinkte.

Beitrag melden
brave70 23.02.2017, 07:47
7. buhaha

waren die Managergehälter bei VW nicht durch den Aufsichtsrat von VW gedeckt und genehmigt? so weit ich weiss sitzt im Aufsichtsrat auch die rote Landesregierung von Niedersachsen. Die eigenen Fehler nun durch Wahlkampfgetöse wieder kaschieren zu wollen ist wohl Teil des Systems. Eine Diskussion im übrigen, die schon Jahre alt ist. Wenn die SPD dies durchsetzen möchte kann sie es ja jetzt tun. Immerhin ist sie Teil der derzeitigen Regierung.

Beitrag melden
nalle84 23.02.2017, 07:50
8. Richtiger Schritt

Jedoch frage ich mich immer noch, wieso es überhaupt eine Beitragsbemessungsgrenze gibt. Aus welchem Grund werden Millionäre prozentual geringer belastet als Durchschnittsverdiener? Wenn ich von 12.000.000 € 20% in die Rentenversicherung zahle kann ich mit dem Rest immer noch wunderbar leben. Jemand mit 2.800€ brutto muss doch auch damit klar kommen.
Das hat auch nichts mit Neid zu tun. Es ist nun mal leider so, dass die die über Unmengen von Geld verfügen politischen Einfluss kaufen können. Wie Reporter- der BBC (?) - in Bezug auf britische Abgeordnete 2016 oder 2015 gezeigt haben. Diese waren für Korruption offen und mussten natürlich später zurücktreten. Das kann es nicht sein. Die These, dass diese Ungerechtigkeiten den sozialen Frieden stören sind richtig. Den großen Knall sollte man besser nicht abwarten.

Beitrag melden
ironcock_mcsteele 23.02.2017, 07:52
9.

Das geht den Staat nichts an. Fertig.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!