Forum: Wirtschaft
Forderungen nach Reform: Darum wird Fleisch niedriger besteuert als Babynahrung
imago images / Geisser

Fleisch soll teurer werden, fordern Politiker - und wollen die Mehrwertsteuer anheben. Tatsächlich ist nur schwer zu verstehen, warum für bestimmte Produkte ermäßigte Sätze gelten und für andere nicht.

Seite 1 von 6
dasfred 07.08.2019, 17:32
1. Wünsch dir was

Sobald es dann losgeht mit der Neuordnung der Mehrwertsteuer, treten sich die Lobbyisten im Finanzministerium gegenseitig auf die Füße. Da will dann jeder sein eigenes Produkt als sinnvoll, notwendig oder unverzichtbar verkaufen und schon geht der Streit los. Unter Garantie müssen wir uns dann wieder die Geschichte der bedrohten Arbeitsplätze aus wirklich allen Richtungen anhören. Mit der Mehrwertsteuer selbst, kann man kaum lenken. Wenn was teurer wird, ist es eben so. Daran haben wir uns schon lange gewöhnt. Wo die Mehrwertsteuer gesenkt wird, gibt's nur Mitnahme Effekte. Wer glaubt, da werden auf Dauer Preise gesenkt, glaubt auch an den zweibeinigen Zitronenfalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bafibo 07.08.2019, 17:40
2.

Es gibt noch weitere Produkte, bei denen der "normale" Steuersatz von 19% nur Kopfschüttelen hinterläßt:

Klopapier
Seifen und Shampoos
Waschmittel (für Wäsche und Geschirr)
Esel (nur Maultiere und Maulesel bekommen den niedrigen Steuersatz)
Brillen (aber Hörgeräte sind verbilligt)

Dagegen sehe ich keinen Grund, Kaviar zu verbilligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albatross507 07.08.2019, 17:40
3. Mehrwertsteuererstattung

"Für Unternehmen fallen dagegen keine Mehrwertsteuern an, sie können sich die bezahlte Steuer vom Finanzamt erstatten lassen."
Das ist nur dann richtig, wenn das Unternehmen mindestens die gleiche Summe an MwSt fakturiert hat wie sie bezahlt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 07.08.2019, 17:50
4. Informativer Artikel

Es ist ein informativer Artikel. Das Obst- und Gemüsesäfte, sowie verpacktes Trinkwasser als "Luxusgut" gelten ist richtig. Säfte sind lecker, ernährungsphysiologisch aber unbedeutend. Trinkwasser aus der Leitung ist billiger, und verursacht keine unsinnigen Plastikmengen und Straßentransporte. Trinkwasser kann jeder zuhause selber abfüllen, und unterwegs nachfüllen. Ein Wasserhahn findet sich immer. Babybedarf ist Grundbedarf, besonders bei jungen Familien. Die verfügen nicht über eine einflussreiche Lobby im Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okav 07.08.2019, 17:57
5. Wieviel Prozent der Tiere und Pflanzen werden

umsonst geschlachtet oder gepflanzt und geerntet weil die Leute ihre Essensportionen nicht aufessen oder die Produkte verfallen lassen oder wegwerfen? Vielleicht sollte mal am Verhalten bzw. der Erziehung angesetzt werden, dann könnte viel erreicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
algharacoon 07.08.2019, 18:08
6. Warum sollen wir Schweinefleisch ...

für den Export subventionieren?
https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-01/fleischatlas-fleichkonsum-deutschland-2018 und hier https://www.fleischwirtschaft.de/wirtschaft/nachrichten/EU-Fleischexport-Umsatz-ist-ruecklaeufig-37047?crefresh=1
Es wird kein Schwein und kein Huhn weniger gezüchtet,nur weil der Deutsche Michel dann 13% mehr Mehrwertsteuer bezahlen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 07.08.2019, 18:09
7.

Der Begriff Grundbedarf ist natürlich weit dehnbar. Klar, Frauenhygieneartikel werden da neuerdings gerne genannt. Aber wie sieht es mit Toilettenpapier und Zahnpasta aus? Und gehören Kühlschrank und Fernseher nicht ebenso zum Grundbedarf? Lebende Tiere und Schnittblumen hingegen wohl kaum.

Also sicherlich gibt es einiges an Verbesserungspotential, doch so lange es zwei Sätze gibt, wird es immer Inkonsistenzen und vermeintliche Ungerechtigkeiten geben. Eine relativ einfache Regelung wäre es m.E. alle pflanzlichen Lebensmittel, Medikamente, ÖPNV und Bahnfahrten mit dem ermässigten Satz zu besteuern und alles andere normal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 07.08.2019, 18:11
8. Die Liste ist nicht wirklich lang

Dementsprechend kann es nicht wirklich lange dauern, alles einfach (endlich) einmal auszumisten. Einfach mal anfangen - es gibt neben der Mehrwertsteuer-Diskussion ja noch viele, sehr viele Felder, die man zum Wohle der Umwelt durchforsten sollte. Es gibt viel zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 07.08.2019, 18:12
9. Der Mensch ist aus biologischer Sicht ein Allesfresser.

Durch die Aufnahme von tierischem Eiweiß und hochkallorischer tierischer Nahrung konnte erst unser Gehirn wachsen und zu heutiger Leistungsfähigkeit finden. Vielfalt in der Ernährung ist Kern jeder gesunden Lebensweise. Die Überlegungen zur Mehrwertsteuer halte ich für absurd und asozial. Im Ergebnis einer Mehrwertsteuererhöhung würden nur die Staatseinnahmen vor überdurchschnittlich auf Kosten der Ärmsten in unserer Gesellschaft steigen. Insgesamt ist stark zu bezweifeln, dass der Fleischkonsum sinken würde, da der nunmal biologisch erforderlich ist. (Ich weiß, dass das Vegetarier und Veganer anders sehen, teile deren Meinung aber nicht!) Ein Zusammenhang mit dem Tierwohl kann ich nicht erkennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6