Forum: Wirtschaft
Foxconn: Krawalle befeuern Kritik an iPhone-Hersteller
REUTERS/Stringer

5000 Polizisten müssen beim chinesischen Elektronikproduzenten Foxconn anrücken, um eine Massenschlägerei unter Kontrolle zu bringen. Unklar ist, was die 2000 Arbeiter so wütend gemacht hat. Polizei und Foxconn sprechen von einem Streit unter Kollegen. Blogger zeichnen ein anderes Bild.

Seite 1 von 8
Wi-Fi 24.09.2012, 18:50
1. armselig

Zitat von sysop
5000 Polizisten müssen beim chinesischen Elektronikproduzenten Foxconn anrücken, um eine Massenschlägerei unter Kontrolle zu bringen. Unklar ist, was die 2000 Arbeiter so wütend gemacht hat. Polizei und Foxconn sprechen von einem Streit unter Kollegen. Blogger zeichnen ein anderes Bild.
Die Behörden dort sollten sich lieber um die unsäglichen Zustände bei den dortigen Jeans Herstellern kümmern, gilt auch für die zu erwartenden Apple Bashern hier, die alle Jeans bekannter großer Marken tragen die in China unter saumäßigen Arbeitsbedingungen gefertigt wurden, aber einen Apple Neider interessiert das natürlich nicht, der bejammert die
'miesen' Arbeitsbedingungen bei Foxconn, auch wenn er nie da war, nix gesehen hat, aber nachplappern kann was andere meinen zu wissen. (Des Kaisers neue Kleider).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manka 24.09.2012, 18:55
2. optional

Is ja nett - die Arbeiter werden wie bei uns früher in Schlafsälen zusammengepfercht und leben quasi nur für die Arbeit. Das diese einen Wohnort für sich haben, so wie bei uns üblich, also deren Einkommen für ein deartiges Auskommen ausreicht, scheint dort nicht möglich zu sein. Aber gut, für billige Technikspielereien in unseren "Ich-bin-ja-nicht-blöd"-Shops, ist das nur recht und billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 24.09.2012, 19:11
3. Wei ein Gulag, und trotzdem

werden Iphones und andere Produkte in dem Bereich von Apple und anderen "Hightech"-Firmen in ungekannten Zahlen gekauft und auf ungekannte Weise gepriesen. Tja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappamagma 24.09.2012, 19:15
4.

Seht ihr, es gibt auch negative Apple Berichterstattung auf SPON: „Krawalle befeuern Kritik an iPhone-Hersteller“. Was für eine Schlagzeile. Im ZDF gerade war in einem Bericht über die Unruhen zu hören, dass Foxconn für viele Hersteller tätig ist. So ist das richtig, so muss das sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bolle01 24.09.2012, 19:18
5. Kononialpolitik vom Feinsten

Früher wurde von den Kononialherren das Land ausgebeutet und die Afrikaner versklavt. Heute macher wir es perfider. Wieviele Schicksale hängen an einem Iphone mit denen sich hier die Menschen schmücken. Lebensqualität kommt nicht aus Dum Ping. Warum wird dann so etwas auch noch in der "zivilisierten" Welt überteurt verkauft?
Einfach mal mit der "nicht Google Maps" App auf das Werk oder die Wohnbaracken zoomen, bin mir nicht sicher das diese Technik dann immer noch HIPP ist, was nicht heissen soll andere Hersteller sind besser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 24.09.2012, 19:26
6.

Zitat von Wi-Fi
armselig Die Behörden dort sollten sich lieber um die unsäglichen Zustände bei den dortigen Jeans Herstellern kümmern, gilt auch für die zu erwartenden Apple Bashern hier, die alle Jeans bekannter großer Marken tragen die in China unter saumäßigen Arbeitsbedingungen gefertigt wurden, aber einen Apple Neider interessiert das natürlich nicht, der bejammert die 'miesen' Arbeitsbedingungen bei Foxconn, auch wenn er nie da war, nix gesehen hat, aber nachplappern kann was andere meinen zu wissen. (Des Kaisers neue Kleider).
Warum sollten man sich lieber um die Jeanshersteller kümmern?

Wissen Sie zufällig auch, wo die Jeans eines typischen Applefans gefertigt werden?
Haben Sie diese Fabriken besichtigt und mit Foxconn verglichen?

Ich würde Sie ja gerne verstehen..
Aber dazu müssten Sie schon etwas mehr erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keyoz 24.09.2012, 19:31
7. Daran

Zitat von Wi-Fi
Die Behörden dort sollten sich lieber um die unsäglichen Zustände bei den dortigen Jeans Herstellern kümmern, gilt auch für die zu erwartenden Apple Bashern hier, die alle Jeans bekannter großer Marken tragen die in China unter saumäßigen Arbeitsbedingungen gefertigt wurden, aber einen Apple Neider interessiert das natürlich nicht, der bejammert die 'miesen' Arbeitsbedingungen bei Foxconn, auch wenn er nie da war, nix gesehen hat, aber nachplappern kann was andere meinen zu wissen. (Des Kaisers neue Kleider).
werden sich Applejünger gewöhnen müssen. Eher als des Kaiser's neue Kleider trifft's doch eher 'die ich rief, die Geister'. Apple steht exemplarisch für die Gier der Wohlstandsgesellschaften und die daraus resultierende Ausbeutung irgendwo in der Welt. Solche Aufstände werden weltweit zur Tagesordnung gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lebostein 24.09.2012, 19:35
8.

Wahrscheinlich gibt es Streit, da die Arbeiter für Apple ja jetzt mehr Lohn bekommen und die anderen, die für andere diverse große Hersteller arbeiten, nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abwählen! 24.09.2012, 19:38
9. Armselig?

Zitat von Wi-Fi
Die Behörden dort sollten sich lieber um die unsäglichen Zustände bei den dortigen Jeans Herstellern kümmern, gilt auch für die zu erwartenden Apple Bashern hier, die alle Jeans bekannter großer Marken tragen die in China unter saumäßigen Arbeitsbedingungen gefertigt wurden, aber einen Apple Neider interessiert das natürlich nicht, der bejammert die 'miesen' Arbeitsbedingungen bei Foxconn, auch wenn er nie da war, nix gesehen hat, aber nachplappern kann was andere meinen zu wissen. (Des Kaisers neue Kleider).
l

Wieder mal der Neidbeissreflex des gewöhnlich beleidigten Applefanboys? Langsam erinnert mich die geringe Frustrationstoleranz der Applejünger an die Schreihälse an der Islamfront. Apple Bashing? Verboten! Beim Barte des Propheten. I-Bible vorever. Steve schaut zu Boys!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8