Forum: Wirtschaft
Frauen im Top-Management: Schröder plant Bußgeld für Quoten-Sünder

Deutschlands Großkonzerne bremsen bei der Einführung einer Frauenquote im Top-Management - jetzt verliert Familienministerin Schröder die Geduld. Nach SPIEGEL-Informationen plant sie Strafzahlungen.

Seite 1 von 28
RubyRhod 16.10.2011, 10:11
1. Quoten..

.. für Frauen
.. für Farbige
.. für Inder
.. für Asiaten
.. für Vegetarier
.. für Veganer
.. für Übergewichtige
.. für Untergewichtige


Es tut mir leid, aber eine Firma MUSS sich ihre Leute nach der Qualifikation aussuchen können, NICHT nach irgendwelchen Gesetzen von dummen Politikerinnen.

CDU abwählen!

Beitrag melden
Pepito_Sbazzagutti 16.10.2011, 10:16
2. Mit Geduld und Spucke

Zitat von sysop
Deutschlands Großkonzerne bremsen bei der Einführung einer Frauenquote im Top-Management - jetzt verliert Familienministerin Schröder die Geduld. Nach SPIEGEL-Informationen plant sie Strafzahlungen.
Frau Schröder kann sich ja mal Gedanken darüber machen, wer im Endeffekt mit wem die Geduld verliert.
Nicht vergessen, Frau Schröder, Politiker werden von Großkonzernen nur bis zu einem gewissen Maß geDULDET.

Beitrag melden
renner 16.10.2011, 10:17
3. Quote statt Qualifikation

Quote statt Qualifikation

Gute Nacht Deutschland

Beitrag melden
Cinnamon 16.10.2011, 10:18
4. Jobs 4 the girls

Dann wird halt ebend die Ehefrau/Tochter/Schwester/etc 'eingestellt', die Gehaelter werden entsprechend veraendert(so das alles beim alten bleibt und die Leute sich freuen das die Chefs nun 'weniger' verdienen), und dann ist gut.

Ausserdem, was passiert wenn sich die Maenner als Transsexuell deklarieren und damit die Frauenquote gedeckt ist?

Beitrag melden
robr 16.10.2011, 10:19
5. Nichts Gutes...

Ein Frauenquote ist nichts Gutes. Es ist eine Diskriminierung von Männer und diese ist nicht zulässig. Das AGG (Allgemeines Gleichstellungsgesetz) gilt auch für Männer!

Beitrag melden
Wallenstein 16.10.2011, 10:20
6. Wann kommt die Quote für Männer?

Wann kommt eigentlich die Quote für Männer unter den Normalarbeitsstellen?

Sehen wir uns doch mal die Büros in Firmen und öffentlichen Verwaltungen an. Frauen sind in der Überzahl.

Besonders in öffentlichen Verwaltungen sind Frauen in der Mehrheit und die Jobs sind nicht schlecht bezahlt.
Wann also kommt die Quote für Männer?

Beitrag melden
Jochen Lembke 16.10.2011, 10:25
7. Endlich Schluss mit der Frauenquote!

Solange es keine Möglichkeit gibt Männern Gebärmütter einzupflanzen bleibt es bei einer gesellschaftlichen Arbeitsteilung und Topjobs mit hohen Qualifizierungen in der Regel Männern vorbehalten. Jede, ich wiederhole, jede Gender-Quotierung verstößt gegen das Leistungsprinzip und ist gegenüber den Qualifizierten dikriminierend und daher strikt abzulehnen!!!! Die meisten Frauen werden das einsehen, die nicht, müssen sich Fragen nach ihrer logischen Denkfähigkeit gefallen lassen!

Beitrag melden
Henry_Rearden 16.10.2011, 10:25
8. Was soll das?

Zitat von renner
Quote statt Qualifikation
Genau so ist es. Wenn es eine Frau draufhat, braucht sie keine Quote. Und wenn es eine nicht draufhat, dann braucht man sie nicht im Vorstand oder Aufsichtsrat.
Ich verstehe diese Quote einfach nicht.

Die ganzen mittelständischen Maschinenbauunternehmen in Deutschland werden schon mal präventiv Rückstellungen für Strafzahlungen bilden müssen, wenn sie weiter durch Innovationen auf dem Weltmarkt bestehen wollen.
Oder Kunsthistorikerinnen als Chef einstellen und in den Abgrund fahren.

Beitrag melden
keinschwabe 16.10.2011, 10:27
9. so ist es!

Zitat von RubyRhod
.. für Frauen .. für Farbige .. für Inder .. für Asiaten .. für Vegetarier .. für Veganer .. für Übergewichtige .. für Untergewichtige Es tut mir leid, aber eine Firma MUSS sich ihre Leute nach der Qualifikation aussuchen können, NICHT nach irgendwelchen Gesetzen von dummen Politikerinnen. CDU abwählen!
Völlig richtige Meinung. Qualifikation ist das "a" und "o" und nicht das Geschlecht. Wenn eine Frau die bessere Qualtiät für einen Job hat, na dann, ist ja auch ok.
Frau Schröder ist ja auch nur dort, weil sie eine Quotenfrau ist, da sie ja für Ihr Amt null Qualifikation vorzuweisen hat. Oder zählt da die Parteihörigkeit auch?
Was in Gottes Namen hat sie denn bisher als Ministerin überhaupt erreicht? Ja doch, ein Kind bekommen! Zählt das als Leistung oder zur Qualifikation....?

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!