Forum: Wirtschaft
Freihandel: Frankreich will Mercosur-Abkommen nicht ratifizieren
FRANCK ROBICHON/ EPA-EFE/ REX

Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosur-Block gilt vielen als Fanal gegen Donald Trumps Egopolitik. Jetzt, nachdem es unterzeichnet ist, stellt sich Frankreich plötzlich quer.

Seite 1 von 10
mmpuck 02.07.2019, 11:15
1. Der Herr Macron

kämpft eben um sein politisches Überleben. Da sind europäische Interessen doch wohl nicht so wichtig. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 02.07.2019, 11:20
2. Plötzlich?

Habe ich nicht genau hier vor wenigen Tagen einen Beitrag gelesen in dem es genau darum ging, dass Macron Probleme mit der mangelnden Berücksichtigung des Klimaschutzes haben würde (Merkel brüskiert Macron mit Brief zu Handelsvertrag" vom 25.6.)?
Übrigens findet sich in dem Beitrag auch der Satz "Und anders als Macron muss das Parlament dem Mercosur- Abkommen am Ende zustimmen." Ja was denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000159648 02.07.2019, 11:20
3. Die Kommunikation innerhalb der EU

und ihren Mitgliedsstaaten und Institutionen scheint überhaupt nicht mehr zu funktionieren. Das zeigt sich derzeit auf allen Ebenen und in allen Bereichen, nicht nur bezüglich des Abkommens, sondern auch in diesen Tagen bei der Besetzung der Führungsposten. Die Achse Berlin-Paris ist defekt, weil es in beiden Ländern innenpolitische Probleme gibt, die weder von Macron noch von Merkel gelöst werden und Süd-Ost-Mittel-West- und Nordländer haben völlig unterschiedliche Auffassungen über die Ziele der EU, von UK mit dem Brexit ganz zu schweigen. Bin gespannt, wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt und wo das endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 02.07.2019, 11:23
4. In den letzten

Jahren hab ich immer mehr den Eindruck, die einzigen die noch ein wenig Nachdenken sind die Franzosen. Man betet uns ständig vor kauft lokale Produkte, das ist gut für die Umwelt. Kauft europäische Produkte wir sind schliesslich Europäer UND es gut für die Umwelt. Und dann das mit Südamerika. ich begreife es echt nicht mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard.geisser 02.07.2019, 11:24
5.

Zitat von mmpuck
Der Macron kämpft eben um sein politisches Überleben. Da sind europäische Interessen doch wohl nicht so wichtig. Oder?
... die Merkel und die CDU auch. Da sind Umwelt-Interessen nicht so wichtig. Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkozoid 02.07.2019, 11:24
6. Garantien gegen Abholzung

Das klingt für mich vernünftig. Hätte man früher drauf kommen können, aber es ist vernünftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marinero7 02.07.2019, 11:26
7.

Zitat von mmpuck
kämpft eben um sein politisches Überleben. Da sind europäische Interessen doch wohl nicht so wichtig. Oder?
Macron har Recht. Wo ist das europäische Interesse Soja und Rindfleisch für einen schon übersättigten europäischen Fleischmarkt zu importieren? Wo ist das deutsche Interesse die Exporte noch weiter zu steigern? Deutsche Autos werden schon jetzt in Mexiko und Brasilien hergestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hps 02.07.2019, 11:26
8. Freihandelsabkommen bedeutet leider auch ungeliebte Konkurrenz

Es ist ja gerade der Sinn eines Freihandelsabkommen, dass mehr Freizügigkeit im Handel erreicht wird. Damit sollen sich die Produzenten von Waren und Dienstleistungen dem größeren Wettbewerb stellen. Das dann diejenigen, die plötzlich Konkurrenz bekommen, anfangen zu jammern, ist verständlich. Das aber ist der Kern eines Freihandelsabkommen, dass mehr Freizügigkeit im erreicht wird. Die Vorteile – auch in Fragen der staatlichen Beziehungen – sind für alle Beteiligten dabei so überzeugend, dass diese Abkommen als unausweichlich angesehen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 02.07.2019, 11:26
9. Frankreich hat Sorgen

Frankreich will nicht die PolePosition verlieren. Dabei geht es ja nicht um Landwirtschaft allein. Frankreich will exklusiv bleiben als Exporteur von Rüstung, Kraftwerk und Importeur von seltenen Bodenschätzen. Schon ca. 2010 war Sarkozy in Südamerika und hat in Nord- Chile & Argentinien sowie Bolivien Abkommen für Lithium klargemacht.
Macron sieht klar die Vormachtstellung von Frankreich in der EU als gefährdet...ist ein guter französischer Gedanke, aber keine EU Absicht...c‘est la vie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10