Forum: Wirtschaft
Freihandel mit USA und Kanada: Österreich kündigt Widerstand gegen TTIP und Ceta an
REUTERS

"Massive Machtverschiebung zugunsten global agierender Konzerne": Österreichs Bundeskanzler Kern will das Freihandelsabkommen mit Kanada nachverhandeln. Auch TTIP will die Regierung in Wien stoppen.

Seite 3 von 8
Strichnid 01.09.2016, 12:23
20. ...

Vielleicht ist TTIP vorerst tot. CETA leider nicht.
Wer mithelfen will, den politischen Willen in diese Richtung zu verschieben, komme am 17.9. zu einer der Großdemos gegen CETA in 7 deutschen Städten.
Näheres hier: http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/179-ceta-demos/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.reitz 01.09.2016, 12:29
21. doch....

Zitat von berndine
die Österreicher blicken worum es geht. Unsere Regierung nicht.
unsere Regierung blickt es schon nur sie machen dem ältesten Gewerbe der Welt Konkurrenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 01.09.2016, 12:32
22. Endlich für das Volk

Auch bei Patentklagen sollen die Summen für Rechtsstreitigkeiten deutlich steigen. Der Großkonzern kann das finanzieren, der Mittelständler bekommt kein Recht mehr, weil er sich einen Rechtsstreit nicht leisten kann. Ich habe nichts gegen Handelsabkommen, aber sie müsen Verbrauchern und der Wirtschaft als ganzes nutzen, nicht nur dem Großkapital.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 01.09.2016, 12:34
23. Mir ist bis heute nicht klar,

warum unser Stinkefinger, der in dem Fall durchaus angebracht war, TTIP als gescheitert ablehnt, aber CETA begrüßt.
Das TTIP-CETA Prozedere kann er sich an seinen verbleibenden Fingern abzählen, es sei denn er weiß nicht wo Kanada liegt, ansonsten einfach mal die Österreicher fragen. Soweit ist es schon gekommen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 01.09.2016, 12:39
24. Congratulations

Da muss man den Österreichern doch einmal vielen Dank sagen. Der gesunde Menschenverstand hat in Wien scheinbar überlebt, was man für Berlin in Frage stellen muss.

Viel Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelmueller1976 01.09.2016, 12:49
25. Nr.6 Mann von Gottes Gnaden

Zitat von i.dietz
eigentlich noch schalten und walten wie er will?
Juncker ist doch nur auf dieser Position weil es unsere Kanzlerin so wollte.Wenn Sie morgen die Hand abzieht ist Juncker weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 01.09.2016, 12:51
26.

Zitat von view3000
"Kanzler Kern sagte nun, Ceta enthalte aber ähnliche Punkte wie TTIP." (Zitat SPON) Wieso ist dann Herr Gabriel gegen TTIP und für CETA? Das soll er doch bitte einmal der Öffentlichkeit erklären.
Das ist sozialdemokratische Logik. Nach den Wahlen, also am 19.09., wird sich die SPD geschlossen hinter TTIP / CETA stellen. Die neoliberalen Avangardisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hockeyversteher 01.09.2016, 12:52
27. Da muss man noch ...

... ein bischen warten.

Erst wird mal in Deutschland und Österreich gewählt, dann gibt es im Oktober noch eine Verhandlungsrunde zu TTIP. Ist die rum, werden uns Herr Gabriel, Frau Merkel und auch Herr Kern erklären, was für gewaltige Verhandlungserfolge sie erzielt haben, und das man TTIP jetzt reinen Gewissens unterzeichnen kann.
Inhaltlich wird sich zum heutigen Stand aber nix verändert haben. Man steht halt vor Wahlen, da macht man auch schon mal Versprechen, und nach Müntefering ist es ja unfair, das konkrete Handeln der Politiker an den Wahlversprechen zu messen.

Was Kern und Gabriel abziehen ist eine große Show. Die Bundeskanzlerin hat es dem Obama doch schon versprochen - TTIP wird noch dieses Jahr kommen. Das ist alternativlos. Basta! Vor den Wahlen lässt Sie Gabriel und Kern noch ein wenig hampeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darmspiegelgabsschon 01.09.2016, 12:56
28.

Zitat von Senf-Dazugeberin
... Mein Neid darauf, solche Klartext sprechenden und zum Wohle des Volkes agierenden Politiker zu haben, ebenso.
Zum Wohle des Volkes tut Fr. Merkel auch alles Menschenmögliche, so viel ist mal sicher. Ich feixe drei Mal pro Tag, weil die gesamte (männliche) PolitProfiElite es seit 'zig Jahren nicht fertigbringt, an ihr vorbei zu kommen. Manchmal ist Stillstand auch Fortschritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 01.09.2016, 12:58
29. Freihandel

Sogenannter Freihandel geht immer zu Lasten des kleineren Partners, da Zölle oft als Schutzzölle fungieren. Es gibt zahllose Beispiele wo durch Aufhebung von Schutzzöllen die kleineren (weniger leistungsstarken) Industrien zugrunde gerichtet wurden/werden: Landwirtschaft in Mexiko vs Großkonzerne aus den USA; Landwirtschaft in Afrika vs Großkonzerne aus der EU; Einzelhandel in Griechenland und ehemaligen yugoslawischen Staaten vs Aldi/Lidl etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8