Forum: Wirtschaft
Freihandelsabkommen: TTIP könnte deutsche Energiewende abwürgen
DPA

Das Freihandelsabkommen TTIP könnte zum Problem für die deutsche Energiewende werden. Die EU will den USA offenbar einen Vorschlag präsentieren, der die beiden zentralen Instrumente der Ökostrom-Förderung bedroht.

Seite 17 von 23
rudolf.kipp 11.07.2016, 12:15
160. Transmutation...

Zitat von knuty
Sog. "Schnelle Brenner" gibt es nicht, kann es physikalisch nicht geben. Man braucht nämlich nicht nur schnelle Neutronen, sondern auch eine ausreichende Menge davon. Die können aber in einem Kernreaktor nicht zur Verfügung gestellt werden [...]
Beim BN 800 gibt es 3 Fahrweisen. Eine davon wird als "open-loop fuel cycle" bezeichnet. Hierbei wird mehr Plutonium verbrannt, als erzeugt wird.
Wenn Ihnen Konzepte russischer Bauart nicht zusagen, können Sie auch heute schon einen PRISMReaktor bei GE-Hitachi bestellen:
http://gehitachiprism.com/what-is-prism/

Der ehemalige Geschäftsführer von Greenpeace UK, Stephen Tindale fasst die Vorteile so zusammen:

„Der von GE-Hitachi angebotene PRISM Reaktor ist ein Reaktor der vierten Generation, der CO2-freie Energie liefert, indem er mit Plutonium und auf Halde liegenden verbrauchten Brennstäben betrieben wird. So kann man gleichzeitig die Atommüll- und die Klimaproblematik bewältigen.“

Gegenwärtig entwickelt werden folgende Konzepte:
- Der von der Firma Terrapower (unter Vorstandsvorsitzendem Bill Gates) konzipierte Laufwellenreaktor (http://terrapower.com/pages/design)
- Flüssigsalzreaktoren (http://www.transatomicpower.com/ , https://de.wikipedia.org/wiki/Dual_Fluid_Reaktor , http://seaborg.co/wasteburner/ , http://terrestrialenergy.com/) , http://www.world-nuclear.org/information-library/current-and-future-generation/molten-salt-reactors.aspx )

Beitrag melden
tempus fugit 11.07.2016, 12:18
161. Genau,...

Zitat von Nekton99
Es gibt zwei grundverschiedene Meinungen dazu in Deutschland. Mir selber ist grundsätzlich egal, wie der Strom erzeugt wird. Es muss nur sinnträchtig sein. Einmal bzgl. der Effektivität und einmal bzgl. der Kosten. Der Rest ist eine Lebensaufgabe, eben selbiges möglichst fehlerfrei zu bewältigen. Die Kosten.....
...Ihr gutes Recht, dass Ihnen die Stromerzeugung egal ist.

>90% der Bürger in DE ist es nicht egal und schon garnicht,neben unsinnigen Atomkochern zu wohnen und zu leben, die unversicherbar sind und selbst das private Risiko nicht versichert wird - ausser Krieg!
Danke für diesen 'sinnträchtigen' Beitrag!

Beitrag melden
misterknowitall2 11.07.2016, 12:19
162. @i.b.s.

hier geht es nicht um Demokratie, sondern das nennt man Diskussion. und bei diesem Thema gibt es soviel Schwachsinn, dass man durchaus an den Menschen verzweifeln kann. solarpanele kann man recyceln. fülle entsteht bei der massentierhaltung und nicht durch biogasanlagen. Palmöl wird sehr breit eingesetzt, nicht nur als Biodiesel. und die Reichen Menschen interessieren sich nicht für "OKOSTROM". warum auch, die können den Strom bezahlen. also, besser noch mal darüber nachdenken.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 11.07.2016, 12:22
163.

Zitat von jowitt
Warum zahlen eigendlich in Summe nur die Menschen in Deutschland für die Energiewende, die eh schon kaum Geld haben, während der reichere Teil der Gesellschaft von den garantierten Einspeisvergütungen profitiert. Und und und...
Weil das immer so ist.
Wer ein Haus kauft, kann für die Wärmedämmung Zuschüsse kriegen - wenn sich der Normalbürger ein Brot kauft, wird das nicht bezuschusst. Wer sich ein E-Mobil oder -damals- ein Neuwagen kauft, kriegt Geld geschenkt.

Und wer ein Kernkraftwerk gebaut hat, hat das zu XX % bezahlt gekriegt.
Das ist jetzt nicht unbedingt ein Thema nur des EEG.
Allerdings ist die Frage, ob Windräder und Solaranlagen irgendwas dafür können. daß nicht der Bürger, sondern die Industrie das Geld in den Rachen kriegt - und ob dadurch irgendwas an der Sinnhaftigkeit der erneuerbaren Energien ändert. Eher nicht.

Und ob solche unüberblickbaren Irrsinnskonstrukte wie TTIP zu ner besseren Verteilung führen. Auch eher nicht. Dazu muß man nur angucken, wer das forciert und wer im Zweifelsfall davon profitiert.

Dagegen ist ein bisschen teurerer Strom (der im Übrigen auch meinem Nachbarn zugute kommt) ne Lachplatte. Dessen Ungerechtigkeit auch anders abzuschaffen wäre.

Beitrag melden
Schlaflöwe 11.07.2016, 12:25
164. Warum schließen wir denn solche Verträge?,

die den Weltkonzernen nutzen, aber der Mehrheit der Menschen auf beiden Seiten des Atlantiks schaden? Haben die Weltkonzerne die Politik schon so fest im Griff? Wo bleibt die Demokratie?

Beitrag melden
jowitt 11.07.2016, 12:28
165. misterknowitall2

Zitat von misterknowitall2
Eine neiddebatte bringt uns nicht weiter. Ihre Energiewendegewinner, die sich jetzt eine Villa leisten können und sich über den kleinen Mann kaputtlachen gibt es nicht. es gibt Menschen, die haben die Zeichen der Zeit erkannt und richtig .....
Das Problem ist doch keine "Neiddebatte". Das Problem ist auch nicht, das da einige "richtig" investiert haben.
Das Problem ist, das die Gewinne derer, die da nach Ihrer Aussage "richtig investiert" haben, aus den unteren Einkommen bezahlt werden, da diese eben nicht in der Lage sind "richtig zu investieren".

Es werden jährlich 25 Milliarden € von den unteren Einkommen hin zu den oberen Einkommen verschoben. Das ist weit mehr als uns Hartz 4 kostet.

Beitrag melden
ayee 11.07.2016, 12:30
166. Kostenorientiert?

Dann aber bitte auch die Folgekosten berücksichtigen. Sprich, Atommeilerrückbau, Kosten der Endlagerung von Atommüll in seiner ganzen Pracht und Laufzeit, Versicherungen für Atomkraftwerke, Kosten durch Unwetterkatastrophen durch Veränderungen des Klimas durch CO2 Ausstoß usw. Genau das ist der Vorteil, der die klassischen Energiequellen so konkurrenzlos günstig machen, das Ausklammern bzw. Ignorieren bzw. Sozialisieren der Folgekosten. Komischerweise tauchen die auf keiner Stromrechnung auf, ganz im Gegensatz zur EEG Umlage.

Beitrag melden
Fritz Meier 11.07.2016, 12:31
167. Ach?

Ich dachte immer, die TTIP-Gegner wären bloß arme Hascherln, die völlig irrational nur Angst vor Chlorhühnchen hätten. So hat es Spiegel online doch zu meiner großen Enttäuschung dauernd "berichtet". Sollte es also doch Nachteile bei TTIP, CETA und TISA geben?

Beitrag melden
diplommaurer 11.07.2016, 12:32
168. Daran sieht man,

wie sehr die EE am Tropf der Subvention hängen. Und das nach vielen Jahren gigantischer Subventionierung. Aber am Ende wird sich die EEG-Lobby wieder durchsetzen und dafür sorgen, dass wir und die meisten unserer Betriebe in Deutschland weiter die Subventionen zahlen müssen.

Beitrag melden
jowitt 11.07.2016, 12:33
169. MatthiasPetersbach

Zitat von MatthiasPetersbach
Weil das immer so ist. Wer ein Haus kauft, kann für die Wärmedämmung Zuschüsse kriegen - wenn sich der Normalbürger ein Brot kauft, wird das nicht bezuschusst. Wer sich ein E-Mobil oder -damals- ein Neuwagen kauft, kriegt Geld geschenkt. Und wer ein Kernkraftwerk gebaut hat,.....
Ihre aufgezählten Beispiele hinken gewaltig, da sie aus Steuermitteln finanziert werden. Das bedeutet, das der reichere Teil der Bevölkerung auch einen größeren Anteil seines Einkommens für diese Subventionen aufwenden muss.

Nicht aber so bei der Energiewende. Hier ist der ärmere Teil der Bevölkerung - auch der, der so wenig verdient, dass er gar keine Steuern zahlt- dazu verdammt, zu zahlen, während der reichere Teil die Möglichkeit hat hiermit sogar Geld zu "verdienen". Und zwar eben auf Kosten des ärmeren Teils der Bevölkerung.

Beitrag melden
Seite 17 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!