Forum: Wirtschaft
Freihandelsabkommen: US-Firmen fürchten Europas teuren Zorn
AFP

Drohungen, Verzögerungen, Stillstand: Der Streit um die amerikanischen Späh-Aktivitäten lähmt die Verhandlungen über das wichtigste transatlantische Wirtschaftsprojekt, dem Freihandelsabkommen. Der zeitliche Rahmen ist kaum noch einzuhalten. "Es wird knapp", fürchten Insider.

Seite 1 von 20
mc6206 28.10.2013, 13:55
1. Amerikanische Produkte

Zitat von sysop
Drohungen, Verzögerungen, Stillstand: Der Streit um die amerikanischen Späh-Aktivitäten lähmt die Verhandlungen über das wichtigste transatlantische Wirtschaftsprojekt, dem Freihandelsabkommen. Der zeitliche Rahmen ist kaum noch einzuhalten. "Es wird knapp", fürchten Insider.
boykottieren, einschließlich Benzin. Das hilft immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 28.10.2013, 13:58
2. darf man hoffen

dass es noch EU Staaten und Völker gibt, die mehr Rückgrat haben, als unsere derzeitige Kanzlerin? Ich hoffe sehr, dass mindestens von Frankreich ein großer Druck ausgeübt wird.
Unser Land, unsere Regierung und auch das deutsche Volk ist nur noch opportunistisch, ohne Stolz, ohne Selbstbewusstsein, ohne Rückgrat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 28.10.2013, 13:59
3. Freihandelsabkommen?

Zitat von sysop
Drohungen, Verzögerungen, Stillstand: Der Streit um die amerikanischen Späh-Aktivitäten lähmt die Verhandlungen über das wichtigste transatlantische Wirtschaftsprojekt, dem Freihandelsabkommen. Der zeitliche Rahmen ist kaum noch einzuhalten. "Es wird knapp", fürchten Insider.
und wieder wird der Bürger nicht gefragt.
Leben wir in einer Diktatur des Kapitals?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotfresser 28.10.2013, 14:00
4. Die Vorstellung,

Zitat von sysop
Drohungen, Verzögerungen, Stillstand: Der Streit um die amerikanischen Späh-Aktivitäten lähmt die Verhandlungen über das wichtigste transatlantische Wirtschaftsprojekt, dem Freihandelsabkommen. Der zeitliche Rahmen ist kaum noch einzuhalten. "Es wird knapp", fürchten Insider.
das ein Freihandelabkommen diesseits und jenseits des Atlantiks automatisch zu mehr Beschäftigung führt, ist äußerst fragwürdig. Geld, das die EU und US Bürger haben, kann für Produkte aus den Hochlohnzonen USA und EU nur einmal ausgegeben werden.

Das ganze Abkommen dient für die Amerikaner nur zum Zugriff auf unser europäisches Wissen. Die USA wird dieses Abkommen zur flächendeckenden Industriepionage missbrauchen.
Dem Pudel Merkel (sie würde sich ja gern als Partner 1. Klasse mit USA und GB sehen) ist Deutschalnd bzw Europa ja inzwischen gleichgültig. Sie denkt nur an ihre Zukunft (vielleicht bei Google ode Skype...?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 28.10.2013, 14:02
5.

Zitat von Kohle&Reibach
und wieder wird der Bürger nicht gefragt. Leben wir in einer Diktatur des Kapitals?
Antwort: Ja. Nicht gewußt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 28.10.2013, 14:02
6. optional

Der Mensch sollte im Mittelpunkt allen Wirkens sein - und dazu gehört vor allem seine Freiheit. Die Freiheit eines jeden einzelnen. Nur so kann eine Gesellschaft entstehen, in der die Menschen sich selbst entfalten können und glücklich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 28.10.2013, 14:02
7.

Zitat von brotfresser
das ein Freihandelabkommen diesseits und jenseits des Atlantiks automatisch zu mehr Beschäftigung führt, ist äußerst fragwürdig. Geld, das die EU und US Bürger haben, kann für Produkte aus den Hochlohnzonen USA und EU nur einmal ausgegeben werden.
Das Abkommen hilft einzig und allein den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohle&Reibach 28.10.2013, 14:03
8. Schutz von Industriegeheimnissen

Zitat von sysop
Drohungen, Verzögerungen, Stillstand: Der Streit um die amerikanischen Späh-Aktivitäten lähmt die Verhandlungen über das wichtigste transatlantische Wirtschaftsprojekt, dem Freihandelsabkommen. Der zeitliche Rahmen ist kaum noch einzuhalten. "Es wird knapp", fürchten Insider.
ja richtig,
darum lässt man in China produzieren. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnefilter 28.10.2013, 14:05
9. Benzin aus Amerika boykottieren

Zitat von mc6206
boykottieren, einschließlich Benzin. Das hilft immer.
Amerikanisches Benzin ist sowieso schlecht, weil unökologisch. Tanken wir lieber lybischen oder marrokanischen Halal-Reinheitskraftstoff, veganisch und ohne kapitalistische Spurenelemente. Wer auf sich hält fährt sowieso Fahrrad, ist im Winter stets die bessere Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20