Forum: Wirtschaft
Führungsgremium der US-Notenbank: Trumps nächste Clown-Nummer
REUTERS

US-Präsident Trump braucht einen Aufschwung, den soll ihm die bisher unabhängige Fed sichern. Dafür will er zwei Kandidaten einsetzen, die fachlich niemand ernst nimmt. Aber die zwei lieben Trump.

Seite 1 von 8
Gmorker 10.04.2019, 11:59
1. Sehr klug ?!

Zitat: "Sie sind beide sehr klug" ... ja, das ist ja schön, hat aber mit Ökonomie noch lange nichts zu tun. Es gibt reihenweise "sehr kluge" Menschen, die von Ökonomie nichts verstehen (wollen), sondern ihre Klugheit auf anderem Gebiet zeigen. Insofern ist das keinerlei Argument für eine Eignung. Wenn sich auf die freie Stelle als Fachiformatiker AE in meiner Firma ein Chemiker/Biologe/Physiker bewirbt, darf der gerne einen Professorentitel und nen IQ von 190 haben, der ist für den Job trotzdem nicht geeignet. Genauso wie ich eine sehr kluge Anwältin nicht anstelle, um eine Trockenbau-Mauer zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 10.04.2019, 12:04
2. "Sie sind beide sehr klug", "Diese Kritik ist sehr unfair."

Liest sich wie von einem 12-Jährigen geschrieben. Die beiden scheinen zumindest geistig Zwillingsbrüder dieses Direktors von Trumps "Wirtschaftsrat" zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikerrolf 10.04.2019, 12:07
3. Na und

Ob US-Pizzabäcker oder EU-Ex-Banker: Die Zinsen werden gesenkt und die Sparer enteignet. Hauptsache die Börse eilt von Rekord zu Rekord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-touch 10.04.2019, 12:08
4. Wenn Trump als Geschäftsmann

seine Top-Postionen in seiner Firma nach dem gleichen Muster besetzt wundert es mich überhaupt nicht das er ein paarmal Pleite war. Man kann nur hoffen das dieser Spuk 2020 vorbei ist, sonst bleibt von der USA nur noch ein politische und wirtschaftliches Trümmerfeld übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AxelSchudak 10.04.2019, 12:13
5. Kompetenz oder Integrität

> Aber wann hätte sich Donald Trump je für so lästige Details wie Kompetenz oder Integrität interessiert.

Immer! Aber als Ausschlusskriterien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 10.04.2019, 12:13
6. Schafft er das, war's das.

Begrüßen kann ich den Gedanken einer noch höheren Staatsverschuldung und somit weitere Angriffsfläche gegen unsere Kolonialmacht USA. Sollte Trump mit diesem Vorhaben durch kommen (was ich bezweifle) wird der Dollar als Währung uninteressant. Davon wird sich diese Institution nicht so schnell erholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 10.04.2019, 12:26
7. Lasst

ihn doch machen. Brauchen wir eine Leitwährung Dollar? Nicht unbedingt. Das mit der oben genannten Aussicht auf ein Trümmerfeld USA wird immer wahrscheinlicher. Das wird für uns bzw. den Rest der Welt auch nicht angenehm. Aber da müssen wir durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerÜblicheVerdächtige 10.04.2019, 12:31
8.

Es ist lustig, wie Leute hier immernoch zu glauben scheinen, dass das Thema Trump sich bald erledigt hat. Das ist mitnichten so:
1. sind da noch immer die millionen und abermillionen in weitgehende manipulierten Wahrbezirken, die so ausgelegt sind, dass auch ja das richtige dabei rauskommt
2. er hat das backing der alten männer der GOP

der wird wiedergewählt. Ihr werdet sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 10.04.2019, 12:35
9. Damit dürfte Trump

dann das Ende des Dollars als Leitwährung einleiten. International wird das Vertrauen in den Dollar gegen Null sinken, wenn eine Marionette von Trump die Fed leitet. Sehen wir es positiv - der Euro kann davon nur profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8