Forum: Wirtschaft
Führungsprobleme bei Tesla: Musks Batterie ist leer
AFP

Tesla-Gründer Elon Musk bewies genialen Pioniergeist - aber kann er ein börsennotiertes Unternehmen führen? Der große Stratege wirkt ausgebrannt, erste Investoren wollen ihn loswerden.

Seite 1 von 8
deppjones 21.08.2018, 19:41
1. Bin absolut kein Fan von Musk

Ich bin absolut kein Fan von Musk und könnte es ihm daher gönnen, tue es aber nicht. Ich finde es eher angenehm, dass er versucht, etwas herzustellen, was irgendwo einen Gegenwert hat. Die Banken, Hedgefonds usw verdienen aber ihr Geld mit reiner Spekulation. Also genaugenommen mit nichts als Wetten in großem Stil. Und das Musk jetzt anscheinend dagegen nicht ankommt (kann mich irren), finde ich schade.

Beitrag melden
alexaj 21.08.2018, 19:42
2. Tesla ist nicht gleich Elon Musk

Es liegt ein Irrtum vor, wenn man glaubt Tesla sei von Herrn Musk 2003 gegründet worden. Er ist erst 2004 in das Unternehmen eingestiegen. Die Gründer waren Martin Eberhard und Mark Tappening, nicht Musk, wie im Artikel behauptet wird. Man sollte nicht vergessen, dass Musk vielleicht das Gesicht des Autohersteller ist und die Marke ins Bewusstsein der Industrie und der Menschen gebracht hat, nun aber womöglich seinen Einfluss auf Tesla aufgebraucht hat und tatsächlich nicht mehr benötigt wird.

Beitrag melden
mikestichel 21.08.2018, 19:46
3. Elon Musk nicht Gründer

Elon Musik ist nicht der Gründer von Tesla. Er wurde als Investor zu Tesla geholt und hat dann alle Gründer aus der Firma gedrängt. Wikipedia: "Der Name erinnert an den Physiker und Erfinder Nikola Tesla."
ach ja

Beitrag melden
Sibylle1969 21.08.2018, 19:53
4.

120-Stunden-Woche, das macht pro Tag über 17 Stunden, und das sieben Tage die Woche. Das dürfte auf jeden Fall mit massivem Schlafmangel einhergehen. Ein nennenswertes Privatleben (Sport, mit Freunden treffen, Hobbys) ist sicher auch nicht drin. Irgendwann hat man keine Freunde mehr, keine Partnerin, und die Gesundheit ist auch am A.... . Musk sollte sich fragen, ob es das noch wert ist. Eine mindestens mehrmonatige Auszeit zur Erholung ist hier angebracht.

Beitrag melden
my-space 21.08.2018, 19:57
5. Ausnahmeerscheinung

Der Mann ist außergewöhnlich, in vielem Guten und in manchem Schlechten. Der eher unfähige Durchschnitt ist von solchen Menschen gewöhnlich angeekelt. Aber die Musks sind es, die überhaupt etwas entstehen lassen. Er soll ausruhen, runterkommen, das Twittern lassen. Dann wiederkommen wie Steve Jobs und Tesla zum Apple der Automobilproduzenten entwickeln. Das wünsche ich ihm.

Beitrag melden
28zwei27 21.08.2018, 20:16
6.

Zitat von alexaj
Es liegt ein Irrtum vor, wenn man glaubt Tesla sei von Herrn Musk 2003 gegründet worden. Er ist erst 2004 in das Unternehmen eingestiegen. Die Gründer waren Martin Eberhard und Mark Tappening, nicht Musk, wie im Artikel behauptet wird. Man sollte nicht vergessen, dass Musk vielleicht das Gesicht des Autohersteller ist und die Marke ins Bewusstsein der Industrie und der Menschen gebracht hat, nun aber womöglich seinen Einfluss auf Tesla aufgebraucht hat und tatsächlich nicht mehr benötigt wird.
Da unterliegen Sie einen kleinen Irrtum. Hier geht es um Stimmungen, nicht um Fakten. So wird auch über jeden Parkrempler eines Model 3 berichtet - während der komplette Auslieferungsstopp aller E- und Hybrid Modelle des VW-Konzern für mindestens dieses Jahr mit keinem (wirklich nicht einem!) Wort erwähnt wurde.

PS: Für alle Interessierten: MKBHD (alias Marques Brownlee) hat erage ein zweiteiliges Interview mit E. Musk veröffentlicht.

Beitrag melden
adieu2000 21.08.2018, 20:24
7. Alles Show und perfekt geplant

einfach genial, einen Rückkauf zu Mondpreisen anzudeuten, schon explodiert der Kurs und institutionelle Anleger nehmen die Gewinne mit, während immer mehr Aktien den Eigentümer wechseln.
Nun die vernichtende. Selbstdarstellung, der Kurs bricht ein, und vorsichtig wird der Rebuy angestoßen und die Aktien vom Markt gesammelt. Und sobald sich der Kurs festigt, wird uns die nächste Hiobsbotschaft erreichen.

Beitrag melden
Spiegelpfau 21.08.2018, 20:40
8. 100 Jahre Vorsprung

Andere Hersteller besitzen 100 Jahre Vorsprung. Man kann nicht mit ein paar dahergelaufenen Kfz-Blechbiegern und Informatikern ein Automobilwerk aufbauen. Nicht von ungefähr gibt es jene seit 100 Jahren. Sein Pioniergeist unbenommen, er hat den elektrischen Gedanken vorangebracht. Ob der Akkuantrieb aktuell der Bringer sein wird, ist noch nicht ausgemacht. Nach viel Träumerei wird sich der Hybrid mit Range-Extender als realistisch erweisen und der flotte Leih-Akkuwechsel an der Autobahn in 5min. Dazu gab es schon vor 25 Jahren Gedanken in Diplomarbeiten in Berlin.

Beitrag melden
hbb258 21.08.2018, 20:45
9. Genialer Pioniersgeist?

Was genau meint der Autor hier eigentlich mit "genialem Pioniersgeist" in Bezug auf Musk? Musk ist weder Erfinder noch Pionier auf irgendeinem Gebiet. Er gibt einfach nur sein Geld aus für hochgradig unwirtschaftliche Unternehmen. Eigentlich ist Musk nur eine andere Form eines Dietrich Mateschitz (Gründer der Red Bull GmbH). Letzterer ist ein Multimilliardär der sein Geld für hirnverbrannte Events wie der "Red Bull Crashed Ice WM" oder dem Flight-Day ausgibt und zum Spaß ein Formel-1 Team unterhält. Musk schmeißt sein Geld für Raketen raus die seine Elektroautos ins Weltall katapultieren... Mit ihren Geldern zu tun was sie wollen, das ist ihr gutes Recht. Was ich aber nicht verstehe ist warum der eine von den Medien meist wegen Geldverschwendung und dem Vorwurf er würde sein Geld lieber in Schwachsinn investieren damit der Fiskus es nicht bekommt kritisiert wird, der andere hingegen als visionärer Pionier gefeiert wird.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!