Forum: Wirtschaft
Führungswechsel: Cromme steht Siemens Neuanfang im Weg
REUTERS

Einstimmig wurde Joe Kaeser zum neuen Siemens-Chef gewählt. Ein Triumph für Aufsichtsratschef Gerhard Cromme: Der gewiefte Strippenzieher hat seine Kontrahenten besiegt - vorerst. Soll ein echter Neuanfang bei dem Industriekonzern gelingen, müsste auch er gehen.

Seite 1 von 3
glen13 31.07.2013, 13:27
1.

Zitat von sysop
Einstimmig wurde Joe Kaeser zum neuen Siemens-Chef gewählt. Ein Triumph für Aufsichtsratschef Gerhard Cromme: Der gewiefte Strippenzieher hat seine Kontrahenten besiegt - vorerst. Soll ein echter Neuanfang bei dem Industriekonzern gelingen, müsste auch er gehen.
"begnadete Strippenzieher ". Das sagt alles über ihn und die Führungskräfte unserer DAX - Konzerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanzleramt 31.07.2013, 13:28
2. Soso...

Zitat von sysop
Einstimmig wurde Joe Kaeser zum neuen Siemens-Chef gewählt. Ein Triumph für Aufsichtsratschef Gerhard Cromme: Der gewiefte Strippenzieher hat seine Kontrahenten besiegt - vorerst. Soll ein echter Neuanfang bei dem Industriekonzern gelingen, müsste auch er gehen.
Das sind sie also, unsere High-Potentials? Unsere ach so super-rationalen, unantastbaren und unfehlbaren CEOs, die rein nach den Gesetzen des Marktes handeln und Persönliches außen vor lassen? Ah ja... interessant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 31.07.2013, 13:34
3. Falsche Wahl ...

Die Mehrheitsaktionäre sollten mal darüber nachdenken, dass nicht ausschließlich Finanzjongleure und Juristen die "richtige" Wahl sind, denn diese brauchen immer Visionäre mit praktikablen Ideen - wer Visionäre in der dritten Reihe hält, wird sich auf Korruption als Geschäftsmodell verlassen müssen.
Heinz Nixdorf war wohl der letzte Visionär der deutschen Wirtschaft - nicht perfekt, aber international wegweisend und zu Lebzeiten extrem erfolgreich inkl. motivierter Belegschaft - leider hat er seine Nachfolge nicht rechtzeitig regeln können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocsffm 31.07.2013, 14:00
4. optional

Nicht das erste Versagen von Cromme - und der Finanzboss von Siemens als Lösche - Nachfolger wird den Laden auch nicht wirklich nach vorn bringen. Siemens-Aktien lohnen sich allenfalls bei noch sehr langfristigem Halten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 31.07.2013, 14:14
5. Wenn einer stinkt, weil er Wortbruch liebt, was soll Gemeinschaft von dem halten?

Kungeln, falsche Versprechen, obendrein nicht das Vereinbarte halten. Was kann von so einem "Partner" ausgehen? Verrat oder fehlende Kompetenz? Der soll ins Outback nach Australien zum Schlangenfangen. Fällt ihm bestimmt leicht, die gespaltene Zunge hat er schon. Welche physiognomische Ähnlichkeit mit diesem dicklichen ehemaligen ZDF-Zampano Carl-Dieter Heckscher als Zerrbild, der sich obendrein als Wort-Maschinengewehr präsentierte:
(Dieter Thomas Heck)
Wer hat Siemens diesen negativen Aufsichtsratsvorsitz beschert? Will man diesen Middelhoff und Quelle/Karstadt Untergang etwa kopieren?

Zitat von
Es war Cromme gewesen, der den ehemaligen Pharmamanager Löscher nach einem Tipp aus dem Aufsichtsrat 2007 als Erlöser von der Schmiergeldaffäre geholt hatte. Für diese Aufgabe war der polyglotte Manager auch der Richtige. Siemens überstand die Affäre günstig, und der neue Chef warb in aller Welt für garantiert korruptionsfreie Produkte Made in Germany. Irgendwann hätte Löscher allerdings zusammen mit Cromme die nächste Stufe zünden und definieren müssen, wie der Konzern sich in Zukunft aufstellen will, wo er wachsen und wo er eher schrumpfen soll.
Fazit: Cromme ist so wertvoll wie die Merkel, die für den Untergang der Deutschen-Exportnation Verantwortung nicht übernehmen will, die Gedanken-Unvermögen als Duktus verordnet.
Auch noch so ein gefährlicher Blender, der zu spät erkannt und eingeordnet werden konnte. Hoffentlich ist er jetzt endgültig entlarvt. Armes Deutschland.


Siemens: Chefkontrolleur Cromme setzt Kaeser durch - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diamant755 31.07.2013, 14:16
6.

Zitat von crocsffm
Nicht das erste Versagen von Cromme - und der Finanzboss von Siemens als Lösche - Nachfolger wird den Laden auch nicht wirklich nach vorn bringen. Siemens-Aktien lohnen sich allenfalls bei noch sehr langfristigem Halten....
Stimmt so nicht, ich denke sehr kurzfristig sind 10% möglich aber langfristig geht es nach unten. Wer auf lange Sicht investiert der nehme Google.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wiedereinaussteiger 31.07.2013, 14:26
7.

Zitat von ihawk
Die Mehrheitsaktionäre sollten mal darüber nachdenken, dass nicht ausschließlich Finanzjongleure und Juristen die "richtige" Wahl sind, denn diese brauchen immer Visionäre mit praktikablen Ideen - wer Visionäre in der dritten Reihe hält, wird sich auf Korruption als Geschäftsmodell verlassen müssen. Heinz Nixdorf war wohl der letzte Visionär der deutschen Wirtschaft - nicht perfekt, aber international wegweisend und zu Lebzeiten extrem erfolgreich inkl. motivierter Belegschaft - leider hat er seine Nachfolge nicht rechtzeitig regeln können.
Visionäre gibt es unter den Technikern genug. Sie haben nur oft nicht genug Zeit - weil sie auch noch Technik machen wollen und müssen.


Statt sich - wie die BWLer, Kaufleute und Juristen - den ganzen lieben langen Tag mit Strippenziehen zu befassen. Wer mit wem und gegen wen - und wenn ihnen die Infos und die Kenntnisse fehlen, dann halten sie auch noch die Techniker von der Arbeit ab, indem sie sie in die Büros zitieren, um dann schlaugemacht werden zu wollen.

Es ist auch die alte Arrogenz, die sich in den Sprüchen des Düsseldorfer Industrieclubs äußert:

"Ingenieur ist man nicht. Ingenieure hält man sich."

Kaufleute und Juristen sind zu nicht geringen Teilen Kleptokraten. Diebesherrscher. Einen eigenen Mehrwert liefern sie nicht wirklich, aber sie sitzen obenauf und werden Himmel und Hölle in Bewegung versetzen, dass das auch ja nur hübsch so bleibe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
punkorrekt 31.07.2013, 14:39
8. Cromme?

Zitat von sysop
Einstimmig wurde Joe Kaeser zum neuen Siemens-Chef gewählt. Ein Triumph für Aufsichtsratschef Gerhard Cromme: Der gewiefte Strippenzieher hat seine Kontrahenten besiegt - vorerst. Soll ein echter Neuanfang bei dem Industriekonzern gelingen, müsste auch er gehen.
Das ist doch der, der bei Thyssen-Krupp grad' entsorgt wurde!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vrdeutschland 31.07.2013, 15:07
9. s, Loewe

Mir ist es sch***egal, ob Siemens demnächst von den Chinesen geschluckt wird. Vielleicht sogar gar nicht so schlecht, weil diese irrwitzigen Rendite-Ziele dann nicht mehr im Raum stehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3