Forum: Wirtschaft
Für Tempo 300: Neue ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld geplant
DPA

In vier Stunden von Köln nach Berlin: Mit einer neuen Schnellfahrstrecke will die Bahn West- und Ostdeutschland besser verbinden. Und auch fürs Schienennetz gibt es offenbar mehr Geld.

Seite 1 von 10
ykerniz? 18.03.2019, 07:24
1. Ist ja niedlich

Frankreich hat mehr als 2500 km Hochgeschwindigkeitsstrecken für den TGV. Deutschland hat immerhin schon die Strecke zwischen Frankfurt und Köln mit 200 km. Wenn mensch die Gegenstrecke einrechnet kommt mensch schon auf 400 km. Mit der neuen Verbindung schaffen wir schon fast den Anschlusstreffer, wenn wir auch hier die Gegenstrecke einrechnen.

Beitrag melden
rl23 18.03.2019, 07:26
2. Schritt in die richtige Richtung

Ich finde es gut, dass endlich mal die Strecke zwischen NRW und Berlin ausgebaut wird, weil ich finde, dass es wirklich allgemein zulange dauert von Ost nach West und andersherum. Schön, dass es in Zukunft zumindestens etwas schneller gehen soll. Hauptsächlich muss aber denke ich dafür die Fahrt durch NRW beschleunigt werden, da man allein von Köln oder Düsseldorf bis nach Bielefeld allein fast 2h braucht. Wenn in Zukunft die Züge im Halbstundentakt fahren sollten könnten zumindestens bei jeden zweiten Zug evtl. ein paar der vielen Halte wegfallen. Besonders die Fahrt von Dortmund bis nach Bielefeld dauert lange und dies ohne Zwischenhalt. Dort könnte man evtl. prüfen ob es möglich wäre dort etwas zu beschleunigen.

Beitrag melden
1560hergt 18.03.2019, 07:27
3. Die Bahn ...

Bin mal gespannt, ob diese Strecke dann auch nicht für LKW-Transporte geeignet ist ist, wie München-Berlin .

Beitrag melden
maphry 18.03.2019, 07:28
4. Das Problem der Strecke...

Das Problem der Strecke ist nur bedingt der Abschnitt Bielefeld Hannover, auch wenn der etwa eine Stunde benötigt. Kernproblem ist das Ruhrgebiet, das leider so durchlöchert ist, dass man dort keine Tunnel bauen kann. Die ICE-Bimmelbahn von Hamm bis Düsseldorf oder wahlweise von Köln über Wuppertal nach Hamm ist der Bereich wo es sich wirklich lohnen würde Geld in die Hand zu nehmen. Aber klar, als Ostwestfale freu ich mich das ich dann schneller in die Heimat fahren kann.

Beitrag melden
mikaiser 18.03.2019, 07:28
5. Gute Idee

Die Bummelfahrt zwischen H und BI hat schon immer genervt. Schade nur, dass der neue ICE4 - als Nachfolger für den auf dieser Strecke heute verkehrenden ICE1 - nur 230 km/h schafft. Aber selbst das wäre ein Fortschritt.

Beitrag melden
Hans-Dampf 18.03.2019, 07:29
6.

Der Ausbau einer Bahn-Infrastruktur klingt ja erst einmal vernünftig. Offen bleiben da aber einige Fragen bzw. Anmerkungen:
- Die Fahrzeit von Köln Hbf bis Berlin Hbf ist nicht "oft" über 4 1/2 Stunden, sondern die Regel. Kürzeste Fahrzeit sind 4:39 Stunden und um die 5 Stunden die Regel.
- Soll die Strecke für Tempo 300 trassiert werden oder soll dies die maximale Geschwindigkeit darstellen? Bei beidem kommt der Umstand zum Tragen, dass die neuen ICEs nur ca. 250 km/h plus ca. 10% zum Zeit einholen fahren könen.
- Bis wann soll das Ganze fertig sein? 2050? Braucht man dann noch die Bahn?

Beitrag melden
fahrgast07 18.03.2019, 07:30
7. Das kann dauern...

Leider werden sog. "Umweltschützer" die Gelegenheit nutzen, sich als Bahn-Gegner zu profilieren. Wir brauchen dringend ein Planungsbeschleunigungsgesetz, sonst erleben wir die neue Strecke nicht mehr. München-Berlin haben die "Umweltschützer" um fast 20 Jahre verzögert.

Beitrag melden
denkpanzer 18.03.2019, 07:30
8. Geld für Großprojekte

Der einfache Pendler darf also weiter in überfüllten Regionalzügen an vefallenen Kleinbahnhöfen vorbeifahren. Aber für Großprojekte ist die Politik ja immer zu haben.

Beitrag melden
Knützel 18.03.2019, 07:33
9. Was bringen 300km/h, wenn der Anschlusszug "leider" entfällt?

Mit dieser Strecke würde die Bahn wieder nur ihre Zielgruppe bedienen, also ihr Fernreisemonopol. Die Millionen Pendler oder eben auch die, die weiter fahren als nach Berlin oder Köln stehen wie immer bei der DB am Ende ohne Zug da. Was bringen mir also die 15 Minuten Zeitersparnis, wenn der Anschlusszug "leider heute entfällt". Naja, kaum ist Geld da, kommen die alten Verschwender bei der DB wieder aus ihren Löchern. Man will ja gar nicht immer alles pessimistisch bei der Bahn sehen, aber die Diskussion, ob 300 km/h Sinn macht, hatte sich doch eigentlich schon erledigt. Dies schreibt ein ehemaliger überzeugte Bahnvielfahrer, der mittlerweile wegen der Unplanbarkeit von Terminen auf das Auto umsteigen musste! DANKE Deutsche Bahn!

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!