Forum: Wirtschaft
Für Tempo 300: Neue ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld geplant
DPA

In vier Stunden von Köln nach Berlin: Mit einer neuen Schnellfahrstrecke will die Bahn West- und Ostdeutschland besser verbinden. Und auch fürs Schienennetz gibt es offenbar mehr Geld.

Seite 2 von 10
Moment_of_Zen 18.03.2019, 07:39
10.

Ach wenn es doch mal eine ICE Trasse wäre. Das Konzept von dedizierten Trassen für Hochgeschwindigkeitszüge (wie zb in Japan) scheint in D Teufelszeug zu sein. Stattdessen rumpeln Güterzüge ebenfalls drüber und ruinieren die Schienen.

Beitrag melden
112211 18.03.2019, 07:44
11. "ein Traum für die Gesamtregion"?

Was soll die Gesamtregion sein? Deutschland? Oder die Gegend entlang einer neuen ICE Trasse? Das wiederum ist ein Ammenmärchen. ICE Trassen haben keine positiven Effekte für die Gegenden, durch die sie gebaut werden. Sie haben nur dann positive Auswirkungen, wenn es dort regelmäßige Haltepunkte gibt.

Um nicht falsch verstanden zu werden: eine ICE Trasse zwischen Hannover und Bielefeld ist zu begrüßen, aber bitte nicht mit falschen Aussagen garnieren!

Beitrag melden
fatherted98 18.03.2019, 07:46
12. Was dahinter steckt...

...ist wohl eher die Verbindung Berlin-Bonn....denn dort....obwohl es wenige wissen...."arbeiten" noch massenhaft Beamte den Bundes für verschiedene Ministerien die natürlich seit Jahrzehnten bequem zwischen Berlin und Bonn pendeln wollen.....eine sonstige Kundenorientierte Nachfrage kann man sich auf dieser Strecke wohl nicht denken....weiter nach Brüssel oder Paris?....da wird wohl jeder der keine Zeit hat...fliegen.

Beitrag melden
exHotelmanager 18.03.2019, 07:47
13. Köln - Hamburg

wird weiter ignoriert. Die wohl dringendste Strecke, teilweise noch eingleisig und wegen Bergschäden noch mit verschraubten Schienen versehene, dicht befahrene Strecke wird völlig ignoriert. Dort fährt 45 Jahre altes Material zu hohen Fahrpreisen.

Beitrag melden
stefanmargraf 18.03.2019, 07:47
14. Nie und und nimmer

Weder wird die Bahn preislich mit den modernen Fliegern mithalten können, noch wird die Strecke jemals Geld abwerfen. Was außerdem das erste Mal wäre, wenn es bei den 1,9Mrd € bliebe. Und in Sachen Ökologie ist die Bahn mit den Fliegern gleichauf und eben nicht das strahlende Vorbild. Das Problem war nie, ob man mit 200 oder 300 an dem eventuell existierenden Bielefeld vorbeirauscht, sondern ihre fehlende Zuverlässigkeit.

Beitrag melden
Cailean 18.03.2019, 07:54
15. ein Schritt in die richtige Richtung

allerdings habe ich vor zwei Wochen festgestellt, dass der Preisunterschied zum Auto oft noch viel zu groß ist. Für einen Ausflug von Nürnberg nach München ins Museum gab es für uns dreiköpfige Familie folgende Optionen: Mit dem Auto für 43 Euro, einfache Fahrtzeit theoretisch 2 h. Mit dem ICE für 160 Euro, einfache Fahrtzeit 2 h. Mit dem Regionalexpress für 32, einfache Fahrtzeit 3,5 h. So richtig gut ist bisher die Alternative zum Auto nicht. (Wir entschieden uns dann für den Regionalexpress und es wurde ein schöner Tag)

Beitrag melden
queisser 18.03.2019, 07:55
16. Wird sowieso nichts

Ob sinnvoll oder nicht. Alle angrenzenden Gemeinden und Anwohner werden das schon zu verhindern versuchen. Siehe Südlink.

Beitrag melden
holger.becker 18.03.2019, 07:58
17. schon mal ein guter Anfang

Die Ost-West-Verbindungen im deutschen Bahnnetz sind leider viel zu dünn. Vom Ruhrgebiet nach Kassel entweder über Hannover oder Frankfurt fahren zu müssen ist schwer zu verstehen. Und von Fulda, Kassel oder Göttingen ist ein Weg im den Raum Halle/Leipzig eine gefühlte Weltreise. Die geografische Mitte Deutschlands benötigt ein dichteres Schienennetz, auch um im Falle von Störungen mehr Flexibilitäten zu haben. Das wirkt sich auch positiv auf Verspätungen aus.

Beitrag melden
Bella113 18.03.2019, 07:58
18.

Herrlich, das nächste teure Prestige- und Profilierungsobjekt wird aus dem Boden gestampft, während das Bestandsnetz verrottet... Wie hoch wohl die Prämie für den Initiator ausfällt?

Beitrag melden
dunbart 18.03.2019, 08:00
19. Schritt zurück

Jetzt wurde über Monate darüber diskutiert, dass die Bahn einen Milliardenschweren Investitionsstau hat u.a. weil in der Vergangenheit in teure Prestigeprojekte wie Hochgeschwindigkeitstrassen investiert wurde, statt in die Fläche zu investieren und das Gesamtnetz schneller zu machen und was kommt heraus? Hochgeschwindigkeitsstrecke bis 300 km/h (ICE4 kann max 230 einzig die älteren ICE 3 sind dafür ausgelegt.)
Ich verstehe ja, dass man das Ruhrgebiet mit seinen Millionen Einwohnern schenll anbinden möchte. Im Gegensatz zu München - Berlin (vorher fast 6h) ist die aktuelle Fahrtzeit von Köln - Berlin mit 4:30h doch ok. Dafür 1,9 Mrd auszugeben halte ich - zu diesem Zeitpunkt für absolut falsch.
@No1 das Argument kommt immer wieder. Gerne auch mit Spanen oder Japan. Frankreich hat wenige Zentren, da lohnt es sich ein Hochgeschwindigkeitnetz aufzubauen. In D muss man alle 50km halten, weil sonst ein Landesführst den Untergang herbeibeschwört. Ausbau auf 4-gleisig bringt in vielen Fällen eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit für alle. Das nützt uns mehr als auf einer Teilstrecke 30Min einzusparen.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!