Forum: Wirtschaft
Fuhrpark der Deutschen Bahn: 34.600 Lastwagen gegen 2700 Güterzüge
Lindenthaler/imago images

Die Bahn-Tochter Schenker betreibt eine Flotte von Zehntausenden Diesel-Lkw, die zusammen Waren über Hunderte Millionen Kilometer transportieren. Zum Konzern-Image als Klimaschutz-Vorreiter passt das kaum.

Seite 10 von 10
MT98 27.04.2019, 20:39
90. Der Hauptgrund liegt bei den

wünschen der Wirtschaft, keine eigene Warenläger betreiben zu müssen ,(kostet Geld). Bequemer ist es, diese durch die Lastkraftwagen zu realisieren Wir hatten in der DDR ein System, welches funktioniert hatte. Waren wurden in Containern mit der Eisenbahn transportiert. In den Städten wurden diese dann per LKW verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lula Latein 28.04.2019, 20:45
91. Unvollständig gedacht

Zitat von ganzeinfach
Sie träumen - in D waren 58% des Streckennetzes (Stand 2010 - heute wohl kaum verändert) elektrifiziert. Es wurden in der Vergangenheit sogar elektrifizierte Strecken stillgelegt. Wenn man die Liste in Wikipedia ernst nimmt und deren Fortschritt
Es geht nicht darum, das alte hoffnungslos überlastete und völlig ineffiziente Netz auch in Zukunft für den Güterfernverkehr zu nutzen. Ein vollständig neues Trassennetz muß her. Sonst hört die alte Flickschusterei nie auf. Eine andere grundsätzliche Lösung ist mir nicht vorstellbar. In diesem Forum wird über das Thema nur lamentiert. Eine wirkliche Lösung hat sonst niemand, auch GANZEINFACH nicht, anzubieten. Es kann schwer fallen, in langen Zeiträumen und generationsübergreifend zu denken. Nur Mut, dann wird alles ganzeinfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 10