Forum: Wirtschaft
Fulminantes Börsendebüt: Groupon-Aktien steigen um 40 Prozent

Die Anleger reißen sich um Groupon: Die Aktien des Schnäppchenportals legten am ersten Handelstag zeitweise um mehr als 50 Prozent zu. Der Börsengang des Internetunternehmens entwickelt sich damit trotz starker Zweifel im Vorfeld zu einem grandiosen Erfolg.

Seite 1 von 2
handknauf 04.11.2011, 19:50
1. Alles hat seinen Preis

Zitat von sysop
Die Anleger reißen sich um Groupon: Die Aktien des Schnäppchenportals legten am ersten Handelstag zeitweise um mehr als 50 Prozent zu. Der Börsengang des Internetunternehmens entwickelt sich damit trotz starker Zweifel im Vorfeld zu einem grandiosen Erfolg.
Solche Unternehmen setze ich direkt nach ihrem erscheinen in den Filter. Erfolg dieser Art zieht viele Kriminelle aus allen möglichen Bereichen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 04.11.2011, 21:05
2.

Zitat von handknauf
Solche Unternehmen setze ich direkt nach ihrem erscheinen in den Filter. Erfolg dieser Art zieht viele Kriminelle aus allen möglichen Bereichen an.
Ich kann mich auch immer nur wundern: Das Geschäftsmodell ist langfristig überhaupt nicht tragfähig. Trotzdem gelingt es solchen Schwachsinnsfirmen immer wieder, mit einer absoluten Schwachsinnsidee Leute zu ködern, die hoffen, vom Hype noch schnell profitieren zu können, bevor die gigantische Blase mit Getöse in sich zusammenfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 04.11.2011, 21:22
3. Farce

Ein Börsengang, bei dem nur ein kleiner Teil der Aktien platziert wird, ist doch eine Farce. Im Extrem bring man eine Aktie an der Börse an einen Irren für einen sehr hohen Preis an den Mann und rechnet auf Basis dieses "Marktkurses" den Wert des ganzen Unternehmens hoch. Einfach lächerlich.

Mich hat dieses Vorgehen schon bei Facebook gestört. Zu einem Geschäftsmodell gehört ein zentraler Punkt: Wofür und von wem bekomme ich als Unternehmen Geld? Das war schon bei Facebook nicht schlüssig und bei Groupon ist es schn zweimal nicht nachvollziehbar bzw. scheinen dort die Einnahmen ganz einfach nicht auszureichen. Das die Verluste mit zunehmenden Umsatz steigen, ist bei dem Geschäftsmodell von Groupon nicht nachvollziehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ToertjeX 04.11.2011, 21:57
4. In einem Jahr...

... stehen die bei ca. 5$, wetten dass...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolf_68 04.11.2011, 22:16
5.

Zitat von ToertjeX
... stehen die bei ca. 5$, wetten dass...?
Die Wette dürften Sie gewinnen. Erstaunlich - trotz der immer wiederkehrernden Blasen, die irgendwann platzten, scheint man nicht lernfähig zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liqu:it 04.11.2011, 22:22
6. typisch...

Zitat von handknauf
Solche Unternehmen setze ich direkt nach ihrem erscheinen in den Filter. Erfolg dieser Art zieht viele Kriminelle aus allen möglichen Bereichen an.
Na klar - Prostitution, Waffen- und Drogenhandel gewürzt mit einer guten Prise Betrug, so und nicht anders kennt man sie, die sogenannten neuen Medien mit ihren großen Repräsentanten und innovativen Marketingkonzepten (Vorsicht: Ironie...)

Nicht dass ich alles gutheiße was man über Groupon, Google, Facebook und co so alles zu hören und lesen bekommt, aber bei diesem Stammtischkommentaren bleibt mir echt die Spucke weg.

Es überrascht mich im Spiegel-Forum solche vor Unwissenheit triefenden Kommentare zu lesen, zwar ist der Header auch rot, aber schließlich steht noch nicht Bild dran.

Fazit aus den bisherigen Kommentaren: Was der Bauer nicht kennt - frißt er nicht...

Zitat von lemmy01
Mich hat dieses Vorgehen schon bei Facebook gestört. Zu einem Geschäftsmodell gehört ein zentraler Punkt: Wofür und von wem bekomme ich als Unternehmen Geld? Das war schon bei Facebook nicht schlüssig und bei Groupon ist es schn zweimal nicht nachvollziehbar bzw. scheinen dort die Einnahmen ganz einfach nicht auszureichen.
Hierzu kann ich nur sagen: Wer lesen kann ist klar im Vorteil - im Artikel ist ganz klar und deutlich beschrieben wie das Modell funktioniert, schließlich ist es aber viel einfacher etwas runterzumachen was man nicht kennt als sich ernsthaft damit auseinanderzuasetzen, frei nach dem Motto:

BILD dir deine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DHC2 05.11.2011, 00:13
7. Nicht zu fassen

Wer die sonderbare Geschichte von Groupon kennt, kann sich nur an den Kopf fassen. Aber gut: die Welt will offenbar betrogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AGA2759 05.11.2011, 01:37
8. Und SPON ist dabei!

Zitat von Wolf_68
Die Wette dürften Sie gewinnen. Erstaunlich - trotz der immer wiederkehrernden Blasen, die irgendwann platzten, scheint man nicht lernfähig zu sein.
Ich frage mich, nach all den Artikeln über die platzenden Finanzblasen, warum SPON einem solchen Vorgang noch einen Buchstaben widmet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annika Hansen 05.11.2011, 06:50
9. Hmmm

Zitat von sysop
Die Anleger reißen sich um Groupon: Die Aktien des Schnäppchenportals legten am ersten Handelstag zeitweise um mehr als 50 Prozent zu. Der Börsengang des Internetunternehmens entwickelt sich damit trotz starker Zweifel im Vorfeld zu einem grandiosen Erfolg.
Früher haben die Leute Gutscheine und Rabattmarken aus den Zeitungen ausgeschnitten. Die Printmedien verlieren immer mehr an Bedeutung und Auflagen, was liegt da näher das Geschäft auf das Internet zu verlegen? Insofern ist das Geschäftsmodel schon durchdacht. Für die Einzelhändler sicher ein guter Weg, ohne großen Aufwand mehr und neue Kunden zu erschließen. Die Erhöhung der Aktienkurse halte ich allerdings für übetrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2