Forum: Wirtschaft
Fund von Gen-Getreide: Japan und Südkorea stoppen Weizenimporte aus USA
Getty Images

Japan und Südkorea reagieren auf den Fund von genmanipuliertem Weizen in den USA. Die beiden Länder haben die Einfuhr des Getreides gestoppt. Der Weizenpreis sank den zweiten Tag in Folge.

Seite 1 von 2
rolli 31.05.2013, 16:32
1.

Zitat von sysop
Japan und Südkorea reagieren auf den Fund von genmanipuliertem Weizen in den USA. Die beiden Länder haben die Einfuhr des Getreides gestoppt. Der Weizenpreis sank den zweiten Tag in Folge.
Monsanto kann ruhig mit Lobbyarbeit aufhören, denn die Durchsetzung von amerikanischen Getreiden mit genmanipulierten Sorten macht diese nun von alleine. In ein paar Jahren wird das genmanipulierte Getreide alle nicht manipulierten Sorten natürlicherweise verdrängt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 31.05.2013, 16:33
2. Monsanto

ist überall. Aber ich finde die Aktion von Japan und Südkorea super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 31.05.2013, 16:45
3. Das Zeug breitet sich doch unkontrolliert aus.

Zitat von sysop
Japan und Südkorea reagieren auf den Fund von genmanipuliertem Weizen in den USA. Die beiden Länder haben die Einfuhr des Getreides gestoppt. Der Weizenpreis sank den zweiten Tag in Folge.
Ich bin zwar Laie, aber mein Schwager ist Agraringenieur. Von ihm habe ich mir die sehr plausible Tatsache erklären lassen, dass gentechnisch veränderte Pflanzen leider nicht intelligent genug sind, fein säuberlich und gestochen scharf den Rand des Ackers zu erkennen und diesen nicht zu überschreiten, sondern dass sie sich jenseits davon ausbreiten. Vielleicht will Monsanto den Lieben Gott verklagen, weil er die Schutzrechteverletzung begeht in der freien Natur, überall wo ein Gentechnik-Acker in der Nähe ist, Gen-Arten in Monsanto-Besitz sich ausbreiten zu lassen?
Vor dem Hintergrund halte ich es für möglich, das hier nicht gezielt und in voller (krimineller) Absicht Gen-Getreide angebaut wurde, sondern dass diese Pest sich inzwischen unkontrolliert dahin ausgebreitet hat, wo sie keiner haben will und man sie naiverweise gar nicht vermutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungs_macher 31.05.2013, 16:53
4. Vielleicht lernen sie mal so

Anders verstehen die Konzerne doch nciht, was für einen Mist sie uns vorsetzen und welchen Schaden sie anrichten. Ich find es super, was Japan und Korea da gemacht haben.
Keiner will Essen haben, das nicht satt macht. Nicht mal die Amis - obwohl deren "engineered food" schon nah dran ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kioto 31.05.2013, 17:04
5. Dies ist der eigentliche Sinn

Zitat von Hamberliner
Ich bin zwar Laie, aber mein Schwager ist Agraringenieur. Von ihm habe ich mir die sehr plausible Tatsache erklären lassen, dass gentechnisch veränderte Pflanzen leider nicht intelligent genug sind, fein säuberlich und gestochen scharf den.....
Hallo,
Diese Verunreinigungen sind gewollt.
Wenn überall Feldfrüchte mit genmaipulierten Sorten verunreinigt sind, begeht ein Bauer, der von diesem Feld Saatgut erntet, eine Patentverletzung gegenüber Monsanto. Sinn der ganzen Übung ist es, langfristig ein Monopol auf Saatgut zu erhalten, da die Bauern bei der Aussaat von (teilweise) genmanipulierten (und patentierten) Sorten kein eigenes Saatgut mehr gewinnen darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 31.05.2013, 17:28
6. Auch Gentechnik

Alles auf Monsanto konzentriert und dabei vergessen, dass Bayer und Basf verspätet, aber trotzdem in diesselbe Richtung arbeiten. Deren starke Lobby in Deutschland mit intensen Verflechtungen Industrie- Genehmigungsbehörde (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gentechnik-in-lebensmitteln-wie-eine-lobby-die-kontrollbehoerden-unterwandert-1.1366416) steht deren Produkte interessensbedingt sehr positiv gegenüber. BAYER ist einer der führenden Gentechnik-Konzerne der Welt und hat es geschickt über Lizenzverträge getarnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 31.05.2013, 17:59
7. Dr.

Zitat von sysop
Japan und Südkorea reagieren auf den Fund von genmanipuliertem Weizen in den USA. Die beiden Länder haben die Einfuhr des Getreides gestoppt. Der Weizenpreis sank den zweiten Tag in Folge.
Wo sind eigentlich unsere "German Angst"-Foren-Kasper? Achja stimmt, in Japan und Südkorea... Wir hätten die German Angst patentieren sollen, dann hätten andere Nationen die nicht auch. ^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 31.05.2013, 20:00
8.

Zitat von sysop
Japan und Südkorea reagieren auf den Fund von genmanipuliertem Weizen in den USA. Die beiden Länder haben die Einfuhr des Getreides gestoppt. Der Weizenpreis sank den zweiten Tag in Folge.
Niemand sollte gezwungen werden schlechtes US Getreide zu kaufen!
Alles was nicht fuer die Ernaehrung der US Bevoelkerung benoetigt wird, sollte in alternative Brennstoffe konvertiert werden!
Keinerlei Lebensmittelexporte (ausser nach Kanada versteht sich.)

Soll der Rest der Welt ihren Weizen, Mais und Reis doch in China kaufen;
oder eben hungern!
first come first serve ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdalfredrosswag 01.06.2013, 00:13
9. Fund von Gen-Getreide: Japan und Südkorea stoppen Weizenimporte aus USA

Mir ist es bis dato nicht bekannt, dass Monsanto uns Pflanzer hier im mittleren Südamerika zwingt kein eigenes Saatgut verwenden zu dürfen. Es ist lediglich, dass die Keimfähigkeit des Samens garantiert sein muss und bei eigener Lagerung das nicht so gewährleistet ist. wenn man nicht selbst über diese relativ teure Einrichtung verfügt. Wer sich diese Einrichtung leisten kann dem steht nichts im Wege seinen eigenen Samen zu produzieren und auch zum verkauf anzubieten. Allerdings muß der Hersteller eine Garantie für die prozentuale Keimfähigkeit schriftlich geben. Bei Betrug haftet er für den Schaden. Hinzu kommt dann die Anfälligkeit bei Soja Maiz und Weizen, dass diese mehr für Pilzkrankheiten, Insekten bezw. Raupenfraß,. anfällig sind bei dem der Pflanzer mit dem besten Willen, zur Vermeidung von Totalausfall der Ernte, sich diesen Plagen ergeben müsste, gäbe es keine entsprechenden Insektiziden.
Nun könnte so mancher Pflanzer auf Viehzucht umstellen wenn er Schwierigkeiten mit dem Verkauf seiner Ackererzeugnisse bekommt. Wir warten das ab. Der Ertrag ist bei Gensamen nicht höher als bei Genfreiem Samen. Der einzige Vorteil liegt in der Plagenabwehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2