Forum: Wirtschaft
Fusion von Car2go und DriveNow: BMW und Daimler dürfen Mega-Mobilitätsapp bauen
imago/Sven Simon

Die Autobauer Daimler und BMW dürfen eine gemeinsame Firma für Mobilitätsdienste gründen. Am Ende könnte eines der weltweit umfassendsten Angebote zum flexiblen Mieten, Parken und Aufladen von Autos stehen.

2cv 19.12.2018, 16:30
1. Am Ende...

"Am Ende..." ist der Kunde der Dumme. Der Unternehmenszusammenschluss hat erst mal nur mit einem zu tun, nämlich Effizienz in Kostenstrukturen zu erzielen. Wer jetzt meint, in 2-3 Jahren bleiben z.B. in Düsseldorf von 2x 350 Autos beider Unternehmen weiternhin 700 übrig, sollte noch mal nachdenken. Wahrscheinlich kommt es eher zu 400-450 Fahrzeugen, die noch bleiben. Und die Gebiete, in denen Car2Go und DriveNOW angeboten werden, werden ebenfalls weiter schrumpfen. Schon jetzt bekommt man in den Speckgürteln keine Fahrzeuge - schlichtweg geschuldet des immensen Aufwands von Pflege und bedarfsgerechter Verteilung der Flotten. Glauben Sie allen Ernstes, das JV (Joint Venture) wird dann gemeinsam das Ruhrgebiet erschließen? Never, ever. Einfaches Beispiel warum: nehmen Sie mal an, ein Fussballspiel beim BVB findet statt, und von den 50.000 Leuten im Stadion kommen 1% mit einem CarSharing Wagen an. Macht 500 Autos. Dann fahren davon noch die Hälfte mit dem Auto zurück, der Rest nimmt weil nicht mehr ganz nüchtern die Bahn nach Hause oder bildet weitere Fahrgemeinschaften. Nun haben Sie 250 Autos in den umliegenden Parkflächen des Stadions. Herzlichen Glückwunsch bei der Rückverteilung im Ruhrgebiet......... Netto werden die Preise pro Minute steigen. So sind sie, die Monopole.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rathat 19.12.2018, 17:00
2. Neuer Name?

Unter welchem Namen wird sich die neue Firma firmieren? Mein Vorschlag: GoNow! Aber es wird wohl eher Drive2Car!

Beitrag melden Antworten / Zitieren