Forum: Wirtschaft
G7-Gipfel: Die Klima-Mogelei von Elmau
DPA

Die G7 streben bis Ende des Jahrhunderts weltweit eine CO2-freie Energieversorgung an. Doch sie tun wenig, um diese Vision umzusetzen. In Deutschland kann man sich nicht einmal auf eine Abgabe für klimaschädliche Kraftwerke einigen.

Seite 1 von 15
web-physio 09.06.2015, 14:01
1. Überrascht???

An sich nichts Neues! Die '7 Großen' sitzen zusammen und schwelgen in Träumen ohne Halt und Hintergrund. Und was kostet dieser Spaß dem Steuerzahler? 300.000.000,00 € ... damit sich 'Big Brother' und senesgleichen am Alpenvorlandpanorama bei Weißwurst und Bier ergötzen können? Tolle Leistung! Ich bin tief beeindruckt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rogerf. 09.06.2015, 14:01
2.

Und was ist mit dem Methan das vom Nutzvieh produziert wird? Alle die CO2 reduzieren wollen haben nicht begriffen was der wahre Klimakiller ist: Stichwort "Cowspiracy"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 09.06.2015, 14:05
3. Naiv oder Nachtreten?

Hat der gute Stefan Schulz jetzt von G7 eine Liste der demnächst und in Zukunft abzuschaltenden Kraftwerke und neu zu errichtenden Offshore-Windanlagen inklusive solcher in China und Indien erwartet?

Greenpeace und Co. wissen schon, warum sie das als grossen Durchbruch feiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Landgraf 09.06.2015, 14:07
4. Ist auch logisch

"In Deutschland kann man sich nicht einmal auf eine Abgabe für klimaschädliche Kraftwerke einigen" - das liegt daran, dass man CO2-freie Elektrizitätserzeugung nicht akzeptiert - und das liegt vor allem an einer alternden, schlecht informierten Umweltbewegung in D. Details dazu kann man in der Dokumentation von Robert Stone bekommen: http://pandoraspromise.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 09.06.2015, 14:08
5. Kohle und Erdgas sind in grossen Reserven vorhanden.

Kohle und Erdgas sind rund um die Welt in grossen Reserven vorhanden. Beide fossilen Energietraeger bleiben billig.
Erdoel ist immer noch der Schmierstoff der Volkswirtschaft der Welt. Heute verbrennen ueber eine Milliarde Motoren Diesel jeden Tag. Fast jedes Handelsschiff auf den Meeren verbrennt Schweroel. Jedes Verkehrsflugzeug fliegt mit A1 jet fuel.
Selbst bei aller groesster Anstrengung ALLER Nationen, die als NICHT realistisch einzuschaetzen ist, wird der CO2 Gehalt der Athmosphaere bis 2040 auf 500 ppm steigen. Ende des 21. Jhd. ca. 600 ppm betragen. WENN ALLES GUT GEHT.

Die Globaltemperatur steigt mit einiger Verzoegerung nach der Erhoehung der Treibhausgase in der Athmosphaere. Das 2 Gradziel, von dem schon 1 Grad abgeknabbert ist, bleibt voellig illusorisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unclesaaaam 09.06.2015, 14:08
6. Bis zum Ende..

diesen Jahrhunderts werden keine Fossilen Brennstoffe mehr vorhanden sein. Schon in 40 Jahren werden die Erdölvorkommen aufgebraucht sein, es sei denn man zerschlägt die Arktis.
Insofern ein leichtes für die galaktisch großen 7, bis zum Ende des Jahrhunderts den CO2-Ausstoß durch fossile Brennstoffe beenden zu wollen.
Ab auf die Straße ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Icestorm 09.06.2015, 14:09
7. Kein Wunder

Wenn schon Siggi Tausendschlot und Barb Hendricks sich nicht einigen können, wie soll man da von Merkel, die Klima- und Konjunkturkanzlerin in Personalunion darstellen will, etwas Anderes als Windfahnenpolitik erwarten?
Es wird doch mit Sicherheit in der ausländischen Presse genau dies thematisiert, denn auf den Kopf gefallen sind die Anderen nicht.
Ich hätte es schon längst satt, wenn mir eine deutsche Kanzlerin Wasser predigen würden, sie aber selbst Wein tränke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slartibartfas42 09.06.2015, 14:09
8. co2 frei

wir konnten innerhalb von fünf Jahren Europaweit alle Kraftwerke abschalten, und uns von erneuerbaren Energien versorgen, dazu musste man bloss willens sein, es wurde bei einem europaweiten finanzierten projekt Millionen Arbeitsplätze schaffen, und dann kommen die Autos dran, co2 goodbye

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulahner 09.06.2015, 14:09
9. Tagesschau und ....

... Spiegel haben das aber am Sonntag noch ganz anders berichtet. Da war das noch ein großer Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15