Forum: Wirtschaft
Gabriel und der Streit um Waffenexporte: Auf zum Abrüsten
DPA

Gabriel gegen alle: Sein restriktiver Kurs bei Waffenexporten ist zum Zankapfel der Koalition geworden. Jetzt traf sich der Wirtschaftsminister mit Betriebsräten der Rüstungskonzerne - und ließ sie wie Statisten aussehen.

Seite 1 von 5
Meckerliese 19.08.2014, 20:30
1. wie lange noch ?

Werden sich die Konzerne mit dem von ihm vorgegebenen Richtlinien zufriedengeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lullylover 19.08.2014, 20:32
2. Für was ist ein Wirtschaftsminister da?

Müßte es nicht bei Gabriel nicht besser Abwirtschaftsminister heißen?

Die Anderen freut es, selbst Türkei hat das Ziel, in einigen Jahren einer der größten Waffenexporteure zu sein

Was geht hier vor, Fünfte Kolonne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mps58 19.08.2014, 20:33
3. Wo sind die wirtschaftlichen Akzente?

Jetzt ist er schon fast ein Jahr Wirtschaftsminister und führt sich auf wie ein Wichtigtuer in der Gastwirtschaft. Ohne wirkliche eigene wirtschaftspolitische Akzente versucht er die ideologischen Bedürfnisse des linken Parteiflügels und der Kässmanns dieser Welt mit einem sinnlosen Randthema zu befriedigen. Um dieses fortwährende Dilettieren ertragen zu können, braucht manch einer schon eine ganze Flasche Messwein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imZweifel-richtig 19.08.2014, 20:33
4. Wenn zwei das Gleiche sagen,

ist es nicht dasselbe.
Ein Wirtschaftsminister der Union oder FDP etwa wäre von den Betriebsräten für seine "schlauen" Ratschläge, auch andere Produkte herzustellen, wohl gegrillt worden.
Hier sind die meisten Betriebsräte handzahm und zeigen: erst die Partei, dann der Arbeitnehmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-brösel 19.08.2014, 20:40
5. danke

Das ist eine klare Ansage: Rüstungsexporte dienen alleine den Sicherheitsinteressen. Dem ist nichts hinzuzufügen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mighty_f 19.08.2014, 20:55
6.

Mal ganz ehrlich, es ist zwar etwas bauernschlau so etwas zu sagen, aber wenns unsere Wirtschaft nicht tut, dann tust eben eine andere.
Die SPD genauso die Grünen sollten sich mal langsam ordentliches Wirtschaftspersonal zulegen. Leider komisch dass nur die schwarz geführten Länder wirtschaftlich vorne sind, selbst das Ländle ist immer mehr im Rücklauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lollipoppey 19.08.2014, 20:57
7. Dampfplauderer Gabriel.

Gabriel wie er leibt und lebt. Die SPD kann man nicht mehr wählen. Vielleicht ist es von elemantarer strategischer Bedeutung für D eine funktionierende moderne Rüstungsindustrie zu haben. Anstatt ideologisch und blind einigen Leuten nach dem Mund zu reden wäre Gabriel gut beraten sich endlich mal um die völlig verkorkste Energiewende zu kümmern. Genau da bohrt Gabriel aber ganz dünne Bretter. Ein Trauerspiel dieser Mann!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tottitottus 19.08.2014, 20:57
8. Typisch heutige Sozis...

Es wird Zeit das dieser Fehlpolitiker sich mal die Werke von Helmut Schmidt verinnerlicht und dann wie ein getretener Pudel von dannen schleicht. Was wir jetzt haben ist die schlechteste Regierung der Nachkriegszeit. Es wird von dieser Regierung unsere gesamte Wertvorstellung vernichtet. Ob Rüstung, ob Familie, ob Energie.
Es ist ein Altraum der Unfähigkeit. Überall in diesem Land werden von den Sozis unsere Wertvorstellungen vernichtet. Die machen das jetzt sogar mit Ihren eigenen Leuten, den Gewerkschaftern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egalglaubmir 19.08.2014, 21:07
9. Kriegswaffen

sind für Kriege. Somit sollten diesen nur Bündnispartnern verkauft werden. Der Mann spricht mir aus der Seele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5