Forum: Wirtschaft
Gammelfleisch-Skandal: McDonald's-Filialen in China verkaufen derzeit nur Fischburger
DPA

In China nimmt McDonald's den Bic Mac von der Speisekarte: Einige Filialen der Fast-Food-Kette haben das Angebot wegen des Gammelfleischskandals auf Fischgerichte reduziert. Schilder an den Kassen weisen Kunden auf die reduzierte Auswahl hin.

pishtakko 28.07.2014, 12:14
1. alles relativ

wer schon mal in china war duerfte darueber nur schmunzeln... essen wird dort gross geschrieben und ueberall angeboten. gastronomie ist ein sehr grosses gewerbe dort. wer glaubt gammelfleisch gebe es "nur" bei mcdonalds und co is gelinde gesagt naiv. immer schoen scharf essen.. das soll helfen. guten appetit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 28.07.2014, 12:52
2. Ja, und Chinesen verstehen keinen Spaß

Zitat von pishtakko
wer schon mal in china war duerfte darueber nur schmunzeln... essen wird dort gross geschrieben und ueberall angeboten. gastronomie ist ein sehr grosses gewerbe dort. wer glaubt gammelfleisch gebe es "nur" bei mcdonalds und co is gelinde gesagt naiv. immer schoen scharf essen.. das soll helfen. guten appetit
bei Qualitätsfragen ums Essen. Deshalb auch die Panik von MD & Konsorten.
Anders als Deutschland mit seiner Pferdelasagne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 28.07.2014, 14:08
4. Bic Mac

Zitat von sysop
In China nimmt McDonald's den Bic Mac von der Speisekarte ...
Ok, der Scherz mit dem Feuerzeug und dem Computer war vielleicht nicht auf Anhieb zu verstehen, deshalb jetzt noch einmal im Klartext: Das Ding heißt Big Mac (mit "g"), nicht Bic Mac. Das darf man doch mal anmerken, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lililala 28.07.2014, 14:44
5. Wenn man die Autos von VW

vergleicht, die in europa und in china verkauft werden, muss man dann sagen, es herrscht diskreminierung. Das ist enttaeuschend. Besonders wenn es um Deutschland geht, weil die Deutschen in China so beliebt und herzliche willkommen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das-ist-die-Wahrheit 28.07.2014, 14:47
6. Wie ist eigentlich sichergestellt...

dass das Gammelfleisch nicht auf verschlungenen Pfaden in irgendeinem EU-Land ankommt, und von dort aus womöglich noch in der ganzen EU auf die Teller gelangt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catarinense 28.07.2014, 16:53
7. Herrlich, dann gibt es wieder eine Chance für Wienerwald

Wie kann man nur solch lappig süssliche Brötchen essen. Leute, lasst euch am Strassenrand ein Knusperhähnchen direkt vom Grill servieren. Das ist allemal leckerer. Oder haut euch mal wieder ein Stück schieren Schweinhals, wie gewachsen, in die Pfanne. Geht schnell und schmeckt in Bäckers frischem Knusperbröthchen tausendmal schmackhafter als die ganz Fastfood-Pampe plus schwarze Zuckerbrause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 28.07.2014, 16:59
8. Der Osi-Manager, verantwortlich für Lieferung an McDonald's in China heißt McDonald

Wenn ein Skandal in der Blüte steht oder sich gar zur Reife entwickelt hat, müssen Maßnahmen getroffen werden und bevor ein Gammelfleischskandal komplett überreif geworden ist, muss man möglichst medien- und konsumentenwirksam einen Schalter umlegen und das beanstandete, umetikettierte, unhygienisch verarbeitete, nach Gammel müffelnde Fleisch von Hähnchen, Rind und Schwein durch edlen, unbeanstandbaren, schadstofffreien Fisch ersetzen und um das Maß voll zu machen, sollten dazu die nahezu unschuldigen Führungskräfte durch neue sich komplett unschuldig gebärdende Führungskräfte ersetzt werden. Wenn so eine Rundum-Maßnahme bei den verstörten Konsumenten nicht rasch verkaufsfördernd greifen sollte, müssen möglicherweise Großhändler, Zwischenhändler und weitere Zulieferer möglichst publikumswirksam unter die Lupe genommen werden und wenn das nicht greift, müssen vielleicht sogar die Produzenten der Gammelware zur Herstellung unbeanstandbarer Ware angeleitet werden und dies wenigstens so lange, bis der Skandal sich verflüchtigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren