Forum: Wirtschaft
Gas aus Russland: EU sieht sich selbst für Komplett-Lieferstopp gerüstet
AFP

Wladimir Putin warnt Europa vor gedrosselten Gas-Lieferungen - die EU-Kommission wiegelt ab: Selbst wenn sechs Monate gar kein Gas flösse, "müsste kein EU-Bürger frieren". Unabhängige Experten sind weit weniger optimistisch. Teuer würde es so oder so.

Seite 5 von 11
a__f__d 16.10.2014, 21:02
40. Warum sind Sie dann noch hier ?

Zitat von dunnhaupt
Deutschland zahlt Putin fünfmal so viel für Gas, wie es in Amerika kostet.
.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tangarra 16.10.2014, 21:03
41. Singen im Walde

Wenn die Russen sechs Monate lang kein Gas mehr liefern, dann mag das für die Heizung der Wohnungen reichen, nicht aber um die Industrieproduktion aufrecht zu erhalten. Die wirtschaftlichen Folgen für Europa dürften verheerend sein, für Russland, das ja wesentlich weniger entwickelt ist, aber nicht so schlimm.

Man sieht ja bereits jetzt, dass die Sanktionen die Russen zwar ärgern, aber die Wirtschaft in der EU aber in arge Turbulenzen kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gianfranco 16.10.2014, 21:04
42.

Zitat von MM42
... ist Russland pleite. Die haben jetzt schon Probleme durch den laufend fallenden Ölpreise. Und Öl und das preislich meist daran gekoppelte Gas ist alles was sie haben.
Bis Russland pleite ist, hat unsere Wirtschaft längst Generalkonkurs angemeldet. Und von Ihnen spricht kein mensch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 16.10.2014, 21:05
43. Ich mache mir da keine Sorgen.

Zitat von mywebslap
Er warnte davor, dass die Ukraine als unzuverlässiges TRansitland bereits zweimal den Transit behinderte, aber KEINE Drohung!!!
Hatten wir das also schon 2008 einmal? Davon hatte ich gar nichts bemerkt. Ich denke nicht, das Putin der EU den Gashahn zudreht.

Zitat:
„Wir werden - genauso wie im Jahr 2008 – die Lieferungen konsequent um die jeweils gestohlene Menge kürzen“, sagte Putin am Donnerstag beim Besuch in Belgrad. „Ich hoffe sehr, dass es nicht so weit geht.“ Putin drückte die Hoffnung aus, dass Russland, die Ukraine und die Europäische Union bei ihren anstehenden Gasgesprächen in allen Streitfragen eine Einigung erzielen werden.
http://de.ria.ru/politics/20141016/269808574.html

Putin versicherte, dass Russland alles tun werde, damit bei den europäischen Staaten keine Versorgungsengpässe entstehen...Ich kann es mit voller Verantwortung sagen, dass es in Europa keine Krisen durch Verschulden Russlands geben wird. „
http://de.ria.ru/politics/20141016/269808069.html

Ich denke, solange nicht unüberlegt seitens der EU etc. an der Eskalationsschraube gedreht wird, müsste es schon ein Wunder sein, wenn kein Gas kommen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ivan Alias 16.10.2014, 21:07
44. Um das Problem zu lösen,

sollten wir eine Weile aus Atomstrom Gas und Diesel produzieren. Technisch kein Problem und würde unseren Nachbarn helfen. Die Technik dazu heisst. Power-to-Fuel, Power-to-Gas, Power-to-Liquid. In besseren Zeiten lässt sich dann auch auf regenerative Energie und deren Umwandlung entsprechend der o.g. Technologien umstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farndt 16.10.2014, 21:12
45. 100%

Zitat von Hajojunge
Auf meiner Norwegen-Kreuzfahrt im Juni konnte ich einige Flüssiggastanker auf ihrer Fahrt gen Süden beobachten. Lt. Durchsage fuhren sie nach Spanien. Ich sah auch einige mit Flüssiggas (LNG) betriebene Schiffe. Norwegen könnte und würde uns gerne mit flüssigem Erdgas beliefern. Verflüssigtes Erdgas hat nur eine Dichte von wenigen % des entspannten Gases. Ein einziger Tanker könnte also eine Kleinstadt einige Zeit versorgen, eine Tankerflotte, auch mit Gas aus den USA, könnte uns vom Russengas unabhängig machen. Wie lange schlafen die Verantwortlichen noch? Es ist keine Zeit zu verlieren, auch die Planung und der Bau eines Entladeterminals für Flüssiggas brauchen ihre Zeit, besonders in Deutschland.
Stimme Ihnen voll und ganz zu. Schluss mit der ewigen primitiven Putin-Erpressung. Der würde das Hungern seines Volkes hinnehmen, nur um sein Gesicht bzw. Seine häusliche Fratze zu wahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 16.10.2014, 21:13
46. Schon einen neuen Holzofen nach den neuesten Umweltbestimmungen?

Zitat von cat7
Erzeuge schon seit vielen Jahren meine Energie aus Holz. Nachwachsender Rohstoff, indirekte Sonnenenergie. Keine EEG-Abzocke. Holz gibt drei mal Wärme, beim Fällen, beim Holz stapeln und schließlich beim Heizen.
Der Schornsteinfeger wird ihn demnächst sonst stillegen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 16.10.2014, 21:16
47.

Russland hat in fetten Jahren immense Rücklagen gebildet (derzeit etwa 455 Milliarden USD), die es zugegebenermaßen auf Grund des gefallenen Ölpreises anzapfen will (nicht muss).

Es gab Jahre in denen der russische Staat 50 Milliarden zurückgelegt hat (2002 und 2013 zum Beispiel) es gab Jahre mit weniger Ansparung und auch Angriffe auf die Rücklagen (2009 mit 30 Milliarden und 2010 mit 20 Milliarden).

Der Staatshaushalt mit ca. 350 Milliarden USD (2013) liegt also deutlich unter den Rücklagen.

Dagegen stehen de facto keine russischen Staatsschulden.

In der Situation wünschte man sich Deutschland.
Der Staatshaushalt ist in der Höhe vergleichbar (etwas über 300 Milliarden EUR
De facto mit 2,2 Billionen EUR verschuldet (weit mehr als dem 7 fachen der Einnahmen)

Das nenn ich Überschuldung und fälliger Staatsbankrott.

Wer dann behauptet, ja aber wir sind weiterhin kreditwürdig dem entgegne ich Russland auch. 2013 verbuchte man Direktinvestitionen in Höhe von 100 Milliarden USD. Das wird man 2014 noch toppen denn was der Westen ablässt wird von China aufgefüllt.

Waren es 2012 gerade mal 670 Millionen USD, so wurden daraus 2013 4 Milliarden und man erwartet für 2014 7 Milliarden chinesischer Direktinvestition.
Und es sind nicht irgendwelche Luftbuchungen, bis Stand August 2014 treffen die Vorhersagen ganz konkret ein.

Russland will bis ca. 2020 einige Projekte durchdrücken deren Anschub die EU mit verbockt hat.

Das Rüstungsetat wird mit 2-2,5 Milliarden etwas aufgestockt und man wird immense Mittel aufwenden die Industrieproduktion weiter zu modernisieren.

Technologische Abhängigkeiten sollen gänzlich eleminiert werden.

Das heißt nun nucht das Russland ein Elektronik Gigant werden würde aber alles was modernste Waffensysteme benötigen wird dann selbst oder in Union mit China hergestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
farndt 16.10.2014, 21:16
48. aber nur..weil sie

Zitat von der_dolly
Zu diesem Thema hab ich gestern mit einem ehemaligen technischen Vorstand von einem Energieriesen gesprochen. Dieser lacht über solche Zahlen. 6 Monate? Wer hat sich das schön gerechnet? Selbst Deutschland hätte nach ca. 3 Monaten massive Probleme. Der Rest Europas auch, bzw. sogar früher. Unsere Gasspeicher sind gefüllt? Wir würden damit gut auskommen, allerdings leben wir in einer europäischen Gemeinschaft und manche Länder haben so gut wie keine Speichermöglichkeiten und kriegen Gas aus Russland. Diese müsste man versorgen, sprich unsere Speicher leeren sich viel schneller. LNG? Schöner Gedanken, aber wo kommen die Lieferschiffe her? Eine Rederei baut ein Schiff nur, wenn es dauerhaft genutzt wird und nicht wenn es evtl. mal gebraucht wird. Das heisst, dass beim Zudrehen den russischen Gashahns erst die Schiffe in Auftrag gegeben werden. Und bis die Werft das Schiff anfängt zu bauen und es dann irgendwann fertiggestellt hat, sind selbst die schönen 6 Monate schon lange vorbei. Sollte jetzt Russland den Hahn zudrehen, dann frieren die Osteuropäer schneller als uns lieb ist. Und wir bleiben auch nicht lange verschont. Und nebenbei: Wieso verteufelt eigentlich die Presse und die Politiker Russland/Putin so? Russland schickt Hilfskonvoi in die Ukraine. Aufschrei! Deutschland schickt Hilfskonvoi. Nichts! Nur mal als kleiner Denkanstoß. Wer sagt uns, dass nicht in unserer Lieferung Waffen waren? Mir geht diese Propaganda auf die Nerven.
Uninformiert sind

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomTheViking 16.10.2014, 21:18
49. so schnell nicht Herr MH

Zitat von MM42
... ist Russland pleite. Die haben jetzt schon Probleme durch den laufend fallenden Ölpreise. Und Öl und das preislich meist daran gekoppelte Gas ist alles was sie haben.
Russland hat in fetten Jahren immense Rücklagen gebildet (derzeit etwa 455 Milliarden USD), die es zugegebenermaßen auf Grund des gefallenen Ölpreises anzapfen will (nicht muss).

Es gab Jahre in denen der russische Staat 50 Milliarden zurückgelegt hat (2002 und 2013 zum Beispiel) es gab Jahre mit weniger Ansparung und auch Angriffe auf die Rücklagen (2009 mit 30 Milliarden und 2010 mit 20 Milliarden).

Der Staatshaushalt mit ca. 350 Milliarden USD (2013) liegt also deutlich unter den Rücklagen.

Dagegen stehen de facto keine russischen Staatsschulden.

In der Situation wünschte man sich Deutschland.
Der Staatshaushalt ist in der Höhe vergleichbar (etwas über 300 Milliarden EUR
De facto mit 2,2 Billionen EUR verschuldet (weit mehr als dem 7 fachen der Einnahmen)

Das nenn ich Überschuldung und fälliger Staatsbankrott.

Wer dann behauptet, ja aber wir sind weiterhin kreditwürdig dem entgegne ich Russland auch. 2013 verbuchte man Direktinvestitionen in Höhe von 100 Milliarden USD. Das wird man 2014 noch toppen denn was der Westen ablässt wird von China aufgefüllt.

Waren es 2012 gerade mal 670 Millionen USD, so wurden daraus 2013 4 Milliarden und man erwartet für 2014 7 Milliarden chinesischer Direktinvestition.
Und es sind nicht irgendwelche Luftbuchungen, bis Stand August 2014 treffen die Vorhersagen ganz konkret ein.

Russland will bis ca. 2020 einige Projekte durchdrücken deren Anschub die EU mit verbockt hat.

Das Rüstungsetat wird mit 2-2,5 Milliarden etwas aufgestockt und man wird immense Mittel aufwenden die Industrieproduktion weiter zu modernisieren.

Technologische Abhängigkeiten sollen gänzlich eleminiert werden.

Das heißt nun nucht das Russland ein Elektronik Gigant werden würde aber alles was modernste Waffensysteme benötigen wird dann selbst oder in Union mit China hergestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11