Forum: Wirtschaft
"Gas, Wasser, Schießen": Handwerksverband kritisiert Bundeswehr-Werbeslogan als "nive
Arnulf Hettrich/ imago images

Mit der Losung "Gas, Wasser, Schießen" will die Bundeswehr Handwerker anwerben. Beim Handwerksverband kommt die Kampagne schlecht an - und zwar nicht nur wegen des Wettbewerbs um Fachkräfte.

Seite 6 von 11
Crom 24.06.2019, 10:07
50.

Zitat von seniorfd
Gas, Wasser, töten hätte ich noch cooler gefunden! Wer Soldat wird, dem ist eh nicht mehr zu helfen, so und jetzt still gestanden, Kameraden.
Als Soldat hat man das Ziel seinen Gegner kampfunfähig zu machen und nicht primär zu töten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Theophanus 24.06.2019, 10:07
51. Humor....

...ist offensichtlich im Handwerk ausgegangen. Wenn man sich so aufregt, wird die Werbekampagne ja offensichtlich erfolgreich sein und erfüllt damit ihren Zweck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catcargerry 24.06.2019, 10:08
52. Dazu braucht man keinen Weana

Zitat von hazee71
Ich bin bass erstaunt. Hätte nicht gedacht, dass man bei 'Gas, Wasser, Sch..' an etwas anderes denken kann als an Werner. Was sind das für Leute, die in jedem flapsigen Spruch (den man witzig finden kann oder nicht) einen Skandal sehen wollen?
Das gab es schon Generationen lang, bevor Rötger F. gewindelt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gurkenfass 24.06.2019, 10:09
53. Jobs die etwas bewegen

Die ganze Kampagne ist mE ein Griff ins Klo. Sinngemäß „mach was besseres und geh zur Bundeswehr“ erzeugt man bei mir und meinen Freunden nur Kopfschütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponcon 24.06.2019, 10:12
54. Bei uns ...

Zitat von the_mosvik_beast
... einer Fachkraft bei diesem Slogan ist die Abwandlung von Gas, Wasser, Scheiße, was in Fachkreisen salopp für Installateure verwendet wird, ohne abwertend gemeint zu sein.
... war der Offizier für allgemeine Aufgaben der "Oliwasch", der Offizier für Licht, Wasser und Scheiße. War auch nicht abwertend. Eigentlich er wichtigste Mann im Regiment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die seltsame Ratte 24.06.2019, 10:14
55. Handwerker bei der Bundeswehr

Das war eine meiner einschneidensten Erfahrungen als W18 nach dem Abitur bei der Bundeswehr. Mein Gott, habe ich die bewundert und von denen gelernt, was nur ging. Wie lässt man sich krank schreiben, wie drückt man sich vor der Arbeit, wie seilt man sich ab, wie verarscht man die Vorgesetzten, wie sichert man sich das freie Wochenende, wie verschafft man sich ein ruhiges Pöstchen, usw. Schule der Nation hieß das damals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 24.06.2019, 10:16
56.

Zitat von wolfabc
Gas, Wasser, Schießen. Ganz schön pfiffig, der Spruch. Dazu muss man allerdings wissen, dass er abgewandelt ist und im Original einst, Gas, Wasser, Scheiße lautete. Das nämlich war so etwas wie die spaßhafte Bezeichnung für den Ausbildungsberuf eines einfachen Gas-Wasser-Installateurs. Damit wurde dieser Beruf intern und irgendwie auch volkstümlich auf einen einfachen Nenner gebracht und kurz und knapp erklärt, mit was man in diesem Beruf zu tun hatte. Das scheint man bei SPIEGELONLINE aber nicht zu wissen und so ist der Witz bei dem Wortspiel auch nicht erkannt worden.
Ich weigere mich zu glauben das keiner bei SPON jemals Werner-Comics gelesen hat und die Firma Röhrich nicht kennt.

Das war meine erste Assoziation ... :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 24.06.2019, 10:16
57.

Diese Empörungsgesellschaft ist unglaublich und nervt nur noch.
Die Bundeswehr ist ein Arbeitgeber wie jeder andere auch und konkurriert mit diesen. Dann müssen die Handwerksbetriebe bei guter Auftragslage eben ihren Auszubildenden etwas mehr bieten.
Und wer bei Gas, Wasser, Sche... zu erst an den Holocaust denkt, der sollte vielliecht mal zum Psychologen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.martens.75 24.06.2019, 10:23
58. Was für eine deutsche Debatte! :-)

Die Kampagne bringt es doch auf den Punkt.
Handwerkliche Tätigkeit in einem außergewöhnlichem Umfeld und eventueller Gefahrensituation.

Im Zweifel muss ein Soldat eben nicht nur Brunnen graben und elektrische Versorgung aufbauen, sondern sich auch verteidigen! Das macht man mit der Schusswaffe.

Oh mein Gott! Schießen? Nee, nicht unsere Soldaten! Das sind humanitäre Helfer in Entwicklungsländern oder zur Not auch Flurschäden Verursacher, aber schießen!?

Es wäre echt komisch, wenn es nicht so traurig wäre.

Aber Respekt vor der Kampagne, trifft es auf den Punkt und die praktisch "erzwungene" Debatte in der Medienlandschaft bringt gleich nochmal 10 fache Werbewirkung dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sans_words 24.06.2019, 10:23
59. Humorlos

Humorlos geht die Welt zugrunde. Erstaunlich wie säuerlich die Dauerempörten reagieren, sobald sie ein vermeintliches Haar in der Suppe finden. Wenn man es darauf anlegt, gibt es immer einen Grund, empört zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 11