Forum: Wirtschaft
GDL-Chef Weselsky: Unbeugsam, unkorrumpierbar, unbelehrbar
REUTERS

Fast alle sind gegen ihn: Arbeitgeber, Politiker, Bahnkunden und sogar andere Gewerkschafter. Doch das ficht Claus Weselsky nicht an. Der Chef der Lokführergewerkschaft scheint an der Phalanx seiner Gegner sogar zu wachsen.

Seite 3 von 31
myoto 05.11.2014, 20:15
20. Was soll ein Streik auch bringen

wenn niemand betroffen ist?

Dann wäre es der Bahn egal.

Natürlich ist es doof für die Fahrgäste, allerdings sollte sich jeder vor Augen führen das die Streikenden generell gegen Lohndumping bei allen Firmen sind.

Wenn nun das Streikrecht verboten wird, dann dürfen bald alle mit noch weniger auskommen und noch länger arbeiten. Oder die bald nicht mehr vorhandenen 1-Euro-Jobs vom Arbeitsamt aus machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kw16 05.11.2014, 20:15
21.

Offensichtlich ist es gerechtfertigt, dass ich als reiner PKW-Fahrer geschädigt werde. Jede Demokratie wird hierauf eine Antwort finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shalom-71 05.11.2014, 20:15
22. Ein kleiner Anfang ...

... Anfang wäre, wenn er beim nächsten
Mal nicht zur Wiederwahl antritt. In unserer
kompliziert vernetzten heutigen Welt passen
Betonköpfe nicht in Schlüsselpositionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirEdno ツ 05.11.2014, 20:16
23. Unwort des Jahres ....

Weselsky und nein es ist nicht Sky in Wesel - aber in Wesel kommt auch bei Ihm Himmel Esel zurück ^^ Der göttlich Esel der sich vor die Lock spannen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ISTQB 05.11.2014, 20:16
24. Was will man erwarten..

...von einem der früher den Kitt aus den Fenstern gefressen hat und nun den Geschmack der Macht geniesst? Das gleiche Symptom zeigen Neureiche Söhnchen und Töchterlein, die nie für Ihren Erfolg arbeiten mussten. Sich selbst auf ein Podest heben und nie wieder herunter steigen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi76 05.11.2014, 20:17
25. EVG vertritt die Mehrheit?

Wie man diesem Artikel entnehmen kann, sind bei der GDL also 19.000 Lokführer und auch etwa 17.000 Zugbegleiter und Rangierführer organisiert.
Was ich aber noch nirgendwo finden konnte, sind Vergleichszahlen der EVG. Wieviele Lokführer, Zugbegleiter und Rangierführer sind denn nun bei der EVG organisiert.
Vielleicht wäre dann auch noch erwähnenswert wieviele Angestellte dieser Berufsgruppen ohne Gewerkschaft sind. Nur so kann man ja feststellen, welche Gewerkschaft die Mehrheit in den benannten Berufsgruppen bei der DB vertritt.
Vielleicht kann ja jemand mal Fakten nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brambauerjung 05.11.2014, 20:18
26.

Komplettes Streikverbot im gesamten Personenverkehr einführen, Güterverkehr maximal 2 Tage am Stück oder direkt die Bahn verstaatlichen, Mitarbeiter den Beamtenstatus verpassen, einheitliche Verträge für die jeweiligen Berufszweige mit jährlicher Erhöhung des Gehaltes um 2% und Schluss ist mit sämtlichen Streiks im Personen- und Güterverkehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ritterrippo 05.11.2014, 20:19
27. Zumindest

Mich stört in der modernen Berichterstattung die Wendung "zumindest". Erst wird eine Behauptung aufgestellt, dann wird die Behauptug mit der Wendung "zumindest" eingeschränkt.

Hier setzt sich der GDL-Führer "zumindest" nicht öffentlich mit der Kritik auseinander. Was soll die Wendung zumindest.

Ich gehe davon aus, das er die Kritik bedenkt, aber nicht für durchgreifend hält. In dieser Sotuatinn wäre es meines Erachtns

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emmisa 05.11.2014, 20:19
28. Es ist kein Alleingang

Herr Weselsky hat eine Mehrheit für sein Tun bekommen.
Die GDL streikt, dass ist ihr gutes Recht.
Das die eine Gewerkschaft gegen eine andere vorgeht hat es in der Vergangenheit auch schon gegeben. Das ist kein Beinbruch.
Der Mann zeigt uns Bürgerinnen und Bürgern das eine Gerwerkschaft auch Macht ausüben kann und ggf. auch sollte.
Ganz anders als die lahmen Enten des DGB im Deckmäntelchen der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johann.schmieder 05.11.2014, 20:20
29. Schlichtung

Das ist kein Fall für eine Schlichtung sondern für einen Psychiater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 31