Forum: Wirtschaft
GDL: Lokführer streiken von Mittwoch bis Montag

Der Ausstand beginnt im Güterverkehr, ab Donnerstag sind auch Personenzüge betroffen. Die Lokführergewerkschaft GDL ruft zum Megastreik bei der Bahn auf.

Seite 20 von 44
arrache-coeur 04.11.2014, 16:11
190.

Zitat von misscecily
das wäre in keinem anderen westlichen Land denkbar.
Doch, in Frankreich;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etude 04.11.2014, 16:12
191. Wie wichtig Gewerkschaften sind,

Sieht man am Beispiel England. Das Land ist wirtschaftlich am Ende. Und da kommen wir auch noch hin, auch wenn die Herren Gewerkschaftler das nicht wahrhaben wollen. Hauptsache gegen 'Bosse' wettern und tagelang blau machen, ne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magenbitter 04.11.2014, 16:12
192.

Zitat von james-100
Sie wissen schon, was es bedeutet, wenn eine Gewerkschaft ihre Mitglieder nicht vertreten darf? Ein Verbot dieser Gewerkschaft und somit ein weiterer Abbau von Arbeitnehmerrechten. Aber da wird ja hier noch bejubelt, ohne an die weiteren Folgen zu denken. Die Bahn möchte die Lokführer in den anderen Tarifvertrag rein pressen. Darf nicht passieren. Natürlich hat dabei die GDL auch nur ein Verhandlungsmandat für die Lokführer.
Irgendwie sollten Sie sich mal informieren, um was es genau geht. "Die Bahn möchte die Lokführer in den anderen Tarifvertrag rein pressen." - das ist nicht das, was ich so lese.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till2010 04.11.2014, 16:12
193.

Ja, ja die arme deutsche Industrie wird nachhaltig geschädigt aber wie der kleine Bürger auf Arbeit kommt um dort seinen Hungerlohn zu verdienen mit dem er grad so über den Monat kommt das interessiert unsere Politiker einen Dreck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frutti 04.11.2014, 16:12
194. Langsam reichts!!

Ich lebe in Berlin, besitze kein Auto und bin daher auf die Bahn angewiesen. Dank der BVG komme ich noch irgendwie zur Arbeit, aber ich kann mir wirklich besseres vorstellen, als morgens Ewigkeiten Umwege zu fahren, nur um irgendwie anzukommen. Beim ersten Streik hatte ich ja noch halbwegs Verständnis, aber mittlerweile ist dieser Streik-Wahn nur noch unmenschlich! Ich hab Verständnis dafür, dass die bessere Arbeitsbedingungen wollen, aber dann sollten sie auch auf Angebote der Bahn eingehen und nicht munter weiter streiken.
Wobei: Vielleicht sollte sich meine Berufsgruppe die GDL zum Vorbild nehmen und auch deutschlandweit streiken. Am besten alle Pflegekräfte, Erzieher, Sozialarbeiter, Heilpädagogen und ähnliche auch über einen so langen Zeitraum und vor allem zeitgleich. Dann müssten nämlich auch die lieben Bahn-MA mit einmal selbst die Kinder hüten, die Oma pflegen und ähnliches und gucken, wie sie das mit ihrer Arbeit verbunden bekommen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
U.Koch 04.11.2014, 16:12
195. Tarifvertrag

Zitat von deepforces
Arbeiten sie doch mal bis zu 12 std. am tag quer durch Deutschland und schlagen sich mit störungen an schienenfahrzeugen rum. und das ganze für 1800 euro netto bei schichtübergängen von 10 std. Tolle Leute hier! Keine Ahnung vom Berufsleben des Lokführers aber hier ganz große Klappe haben. Ganz toll!
Dann fragen wir doch mal wer diesen Tarifvertrag mit 12 Stunden Schichten ausgehandelt hat ?? Genau, die GDL beim letzten Mal. Und jetzt fragen wir uns mal was im Tarifvertrag für einen Lokrangierführer steht - da sind maximal 10:45 Std erlaubt. Ob das die Lokrangierführer toll finden werden wenn sie von dieser Truppe dann vertreten werden und bekommen dann auch solche Tarifverträge? Und glauben sie mir, der Job eines Lokrangierführers ist um einiges anstrengender und anspruchsvoller. Der Kollege ist nämlich meistens draußen, bei Wind und Wetter und sitzt nicht nur auf der Lok. Dieser Kollege untersucht seinen Zug nämlich selbst auf Schäden bevor er losfährt, der Herr (nur) Lokführer benötigt dafür extra jemanden. Und ja, ich weiß wovon ich rede.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlin-steffen 04.11.2014, 16:13
196. stimmt nicht

Zitat von misscecily
das wäre in keinem anderen westlichen Land denkbar.
in Frankreich ist sowas möglich - zwei Wochen streiten die AirFrance-Piloten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.schaettle 04.11.2014, 16:13
197. Wo bleibt hier die Verantwortung für das Gemeinwohl

Wann endlich schaltet sich der Eigentümer der DBAG, der Bund vertreten durch den Verkehrsminister Herr Dobrindt von der CSU in diesen wohl absurdesten Streik der GDL ein. Lautet nicht sein Amtseid:" Schaden von dem Land abzuhalten"!
Wann wird dieser Selbs Darsteller und Vorstand dieser mini Gewerkschaft endlich eingebremst.
5 Tage Streik für eine Forderung, die mit einer Tarifforderung nicht zu tun hat. Machtgelüste einer GDL auf dem Rücken von Millionen Bahnkunden, die auf dieses Transportmedium angewiesen sind, ist schäbig, ganz abgesehen von dem volkswirtschaftlichen Schaden.
Toll, die Herren Lokführer und ihr Vorstand, weiter so....
Nun Herr Weslesky, weiter so, einer muss ja das Licht bei der DB ausschalten, was für ein Verhältnis, Verantwortungsgefühl hat dieser Rangierlokführer der ex DDR Reichbahn!
Wahrscheinlich keins, wenn man im Tal der ahnungslosen lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bitteentschuldigensiemich 04.11.2014, 16:13
198.

Es ist angebracht und notwendig zu streiken, wenn man seine Forderungen anders nicht durchdrücken kann. Dieses Machtinstrument nutzen Einzelhändler, Bauarbeiter, Werksarbeiter um nur einige wenige zu nennen und alle finden das dann gut und richtig. Wenn dann aber Lokführer auf das Streikrecht zurückgreifen, dann ist das Gejammer immer groß. Und warum? Weil sich diejenigen, die sonst über fünf Minuten Verspätung klagen dann in ihrer Bequemlichkeit eingeschränkt fühlen. Plötzlich merkt man wie gut man es doch eigentlich mit der Bahn hat, die einen immer zuverlässig von A nach B bringt und man muss nichts weiter tun als sich eine Fahrkarte zu ziehen und in den Zug zu setzen.

Lasst euch eure Meinung nicht von hiesigen Klatschblättern diktieren und denkt mal bitte selber ein wenig nach. Einige Kommentare hier sind nämlich völlig unangebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drandreashensel 04.11.2014, 16:14
199.

Es ist doch das gute Recht der Gewerkschaft zu streiken. Nebenbei: es wird niemand gezwungen Bahn zu fahren. Ich verstehe diese Kritik an den Streiks überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 44