Forum: Wirtschaft
GDL-Streik: Weselsky lehnt Schlichtungsangebot der Bahn ab
DPA

Die GDL beibt auf Streikkurs. Den Schlichtungsvorschlag der Bahn lehnte Gewerkschaftschef Weselsky ab - es gehe um ein Grundrecht.

Seite 36 von 68
kdshp 05.11.2014, 17:39
350.

Zitat von heinrich-wilhelm
Hat Demokratie und deren Mechanismen nicht begriffen. Schlichtung als Angriff auf Grundrechte zu diffamieren, grenzt an Dummheit wenn nicht gar Verblödung. Und dem folgen unsere Lokführer, die doch Verantwortung zutragen gewohnt sind. Mensch wacht endlich auf und jagt den Rattenfänger vom Hof!
Welche demokratie? Sie zeigen auf was in unserem lande nicht mehr stimmt. DIE demokratie ist und wird immer weiter ausgehebelt und das von der "anderen" seite sprich der wirtschaft und der politik.

Beitrag melden
muenchen84 05.11.2014, 17:39
351. Warum nicht mal ein Stresstest

wenigstens ist die GDL mal konsequent und verfolgt eine Sache bis zum Ende; wir sind doch alle so flexibel? na dann mal los

Beitrag melden
mrp84 05.11.2014, 17:39
352.

Können die Züge nicht bald vollautomatisch fahren. Langsam wird's Zeit und dann können die ja weiterbehandeln ob die Zugführer die Fahrkarten kontrollieren möchten oder nicht

Beitrag melden
inmalig 05.11.2014, 17:39
353. Das Ende naht!

Die Welt explodiert! Die Sonne geht aus!
Wir werden alles steeeeeerrrrrrrrrrbbbbbben.!

Beitrag melden
LDaniel 05.11.2014, 17:39
354. Genau

Zitat von thinkpack
alle Gewerkschaften würden so konsequent ihrer "Jobbeschreibung" nachkommen. Dann wäre Deutschland z.B. nicht auch ein Billiglohnland. Aber mit einer Regierung die "Wachstum über alles" also Wirtschaftsinteressen über alles stellt und Medien die ebenso argumentieren statt ihrem journalistischem Auftrag (4.Gewalt) nachzukommen ist das wohl nur allzu fern der Realität. - Oder ?
Genau - machen wir es wie Frankreich, da geht es ja allen Menschen viel besser als bei uns... .

Immer dieses dumme Geschwätz... . Wenig qualifiziert, lustlos bei der Arbeit, aber immer ganz vorne dabei wenn es ums Fordern geht. Typisch Gewerkschafter eben - es gibt kaum ein widerlicheres Pack

Beitrag melden
n01 05.11.2014, 17:39
355. Ob er Bahnfahrer ist?

Zitat von DerExperte
Die GDL läuft geradezu Amok.
Frage mich, ob der Herr Weselsky überhaupt mit der Bahn fährt. Er muss ja anscheinend nicht jeden Morgen zur Arbeit. jedenfalls nicht mit der Bahn, wie es aussieht.

Beitrag melden
izra_l. 05.11.2014, 17:40
356. Seit 50 Jahren fahren die Unternehmen fette Gewinne ein.

Wenn alle nur kuschen und an ihr eigenes Wohl denken werden Banken und Politiker sicherlich nicht für uns tun. Der Streik ist richtig und für Deutschland uberfallig.

Es passt dem einen nicht, man fühlt sich gestört? Dann hätte man es nicht soweit kommen lassen sollen.

Hoffentlich dauert der Streik. Bewegen wird sich wenig da Medien ukd Politik voller unverständniss sind.

Beitrag melden
hkm 05.11.2014, 17:40
357. hkm

Für das Streikrecht bin ich auch. Wenn es aber weniger um das Wohl der Arbeitnehmer geht als darum, daß gestreikt wird, weil der GdL-Chef seinen Machtbereich vergrößern will, ist das ein rücksichtsloser Machtmißbrauch, der den Gewerkschaften nur schadet. Das sieht der Egomane Schewelsky nicht, weil er es nicht sehen will.

Beitrag melden
vlado13 05.11.2014, 17:40
358.

Zitat von RuthTW
Haben Arbeitnehmer das Koalitions- und Streik-Recht oder haben sie es nicht?
Klaro haben sie das. Aber wir haben auch Meinungsfreiheit, und meine Meinung ist, dass dieser Streik kontraproduktiv und in hohem Maße bescheuert ist.

Und ob sich die GDL damit mittelfristig einen Gefallen tut, ist eine andere Frage.

Beitrag melden
Hupert 05.11.2014, 17:40
359. Vielen Dank!

Zitat von annetteseliger
...über das jämmerliche Gehalt eines Zugbegleiters würde ein SPON Journalist nur lachen. Alleine mit dem kommenden Gehalt eines Pofalla könnte man die Gehaltforderungen von 1000 Lokführer locker erfüllen. Das ist der eigentliche Skandal ........ und der Mainstream der Journalie lässt sich von Politik und Bahnvorstand vor den Propaganda Zug spannen.
Und genau da sollten einiger der wüst drauflos schreibenden mal drüber nachdenken wenn sie das nächste Mal in einen Zug steigen und damit die Gehälter unserer elitären Totalversager mitfinanziert haben.

Ich gehen jede Wette ein, dass die meisten Foristen welche sich hier negativ äußern ohnehin nicht auf die Bahn angewiesen sind und im Berufsleben weitaus weniger Verantwortung tragen als die hier gescholtenen Lokführer.

Beitrag melden
Seite 36 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!