Forum: Wirtschaft
Gebühren bei Girokonten: Wenn Geldabheben extra kostet
SPIEGEL ONLINE

Überweisung, EC-Karte, Geldabheben: Deutschlands Banken und Sparkassen lassen sich ihre Dienste immer häufiger extra bezahlen. Unterschiedliche Kontomodelle sollen verschleiern, was offensichtlich ist: Es wird teurer.

Seite 7 von 9
mettwurstlolli 04.04.2017, 08:45
60.

Zitat von karljosef
wenn alle Deutsche konsequent ihre Sparkonten, die sowieso keinerlei Zinsen mehr bringen, schlicht und einfach auflösen und das Geld abheben?
Die Frage ist ungefähr so intelligent wie: "Was wäre wenn wir einfach mal mitten in Berlin eine Atombombe zünden?" - nicht wirklich jede Frage verdient eine Antwort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asdfyxcv 04.04.2017, 08:54
61.

es gibt so viele gute, gebürenfreie Direktbanken. Sowohl in Germany als auch im Ausland:

www.dkb.de (wurde hier schon ausreichend genannt)
www.comdirect.de (Direktbank der Commerzbank, Filialen können beschränkt für Bargeldverkehr benutzt werden)
www.ing-diba.de (deutscher Ableger der niederländischen ING, die Reisebank kann eingeschränkt für Bargeldtransaktionen genutzt werden)
www.ferratumbank.com (finnische Bank in Malta, alles in € aber auch anderen Währungen möglich)
www.n26.com (deutsches Finech, in €)
www.revolut.com (UK-basierte Kreditkarte in €, $ und £ mit exzellentem Wechselkurs zwischen den 3 Währungen, für UK-Besucher absolute Pflicht; dank "contactless" in der Tube direkt als Fahrkarte einsetzbar)
www.gebuhrenfrei.com (Luxemburgische Kreditkarte in €, kostenlos wenn man ein paar Bedingungen einhält)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asdfyxcv 04.04.2017, 09:01
62.

das EUR-Zeichen wird nicht angezeigt, also hier nochmal korrekt:

es gibt so viele gute, gebürenfreie Direktbanken. Sowohl in Germany als auch im Ausland:

www.dkb.de (wurde hier schon ausreichend genannt)
www.comdirect.de (Direktbank der Commerzbank, Filialen können beschränkt für Bargeldverkehr benutzt werden)
www.ing-diba.de (deutscher Ableger der niederländischen ING, die Reisebank kann eingeschränkt für Bargeldtransaktionen genutzt werden)
www.ferratumbank.com (finnische Bank in Malta, alles in EUR aber auch anderen Währungen möglich)
www.n26.com (deutsches Finech, in EUR)
www.revolut.com (UK-basierte Kreditkarte in EUR, $ und £ mit exzellentem Wechselkurs zwischen den 3 Währungen, für UK-Besucher absolute Pflicht; dank "contactless" in der Tube direkt als Fahrkarte einsetzbar)
www.gebuhrenfrei.com (Luxemburgische Kreditkarte in EUR, kostenlos wenn man ein paar Bedingungen einhält)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayer1951 04.04.2017, 09:03
63. Bargeld abschaffen!

Dann braucht man auch keine Gebühren mehr für die Barabhebung zu zahlen und es freuen sich alle: Die Banken, die dann ungestört alle Abzockereien einschl. Negativzinsen durchsetzen könne, die Wirtschaft, die endlich den total gläsernen Kunden hat, der Finanzminister über den gläsernen Steuerzahler...und der Bürger natürlich auch, denn er braucht keine Gebühren mehr für Bargeldabhebung zu zahlen. Dafür ist er total von den Banken und auch von einer durchaus nicht störungsfreien Technik abhängig und hat sein letztes privates Fleckchen verloren. Aber das ist doch nichts gegen die Nachteile, die die organisierte Kriminlität, die Pornohändler, die Terroristen etc. durch die Bargeldabschaffung erleiden - oder stimmt das vielleicht gar nicht? Aber so soll uns die geplante Bargeldabschaffung doch verkauft werden - sind wir dumm genug, das zu glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mol1969 04.04.2017, 09:54
64. Woher kommt eigentlich der Anspruch ....

... dass Dienstleistungen, gleich welcher Art, kostenlos erbraucht werden sollten?
Ist hier irgendjemand der Meinung, dass z. B. ein Haarschnitt beim Friseur kostenlos sein sollte oder die freiberufliche Buchhalterin oder Steuerberaterin kostenlos arbeiten sollte? Wohl kaum. Warum dann eine Bank oder Sparkasse?

Kontoführung sowie Unterhaltung eines Geldautomatennetzes kostet viel Geld, von den Personalkosten ganz zu schweigen. Damit meine ich jetzt ausdrücklich nicht die Vorstandsgehälter (über deren Höhe kann man selbstverständlich geteilter Meinung sein). Eine durchschnittlich große Volksbank oder Sparkasse hat etwa 200 Mitarbeiter, von denen die allermeisten beileibe keine Großverdiener sind, sondern mit 1500 bis max. 2000 EUR netto nach Hause gehen. Macht bei angenommenen 200 Mitarbeitern und einem angenommenen Jahresgehalt von brutto 40.000 EUR Personalkosten von rund 8 Mio EUR pro Jahr. Für eine einzige regionale Bank oder Sparkasse.
Von Sachkosten (Filialmieten, Geldautomatennetz etc.) reden wir noch gar nicht. Was meinen manche Leser hier eigentlich, wo dieses Geld herkommen soll?

Auf der Ertragsseite gibt es im Wesentlichen drei Positionen: Zinsüberschuss, Provisionserträge und Gebührenerträge. Bis vor ein paar Jahren hat der Zinsüberschuss (also die Differenz zwischen den Guthabenzinszahlungen an die Kunden und den Kreditzinserträgen von den Kunden) alles aufgefangen, Provisionserträge (aus Wertpapierkäufen, Vermittlungen von Versicherungen und Bausparverträgen usw.) kamen noch dazu, die Gebührenerträge waren dadurch recht unwichtig und deshalb konnten auch sehr günstige oder sogar kostenlose Girokonten angeboten werden.

Nur ist heutzutage der Zinsüberschuss durch die seit Jahren anhaltende Niedrigzinsphase extrem zurückgegangen. Es gibt zwar so gut wie keine Guthabenzinsen mehr, aber die Kreditzinsen sind noch weitaus mehr zurückgegangen. Das Geschäftsmodell, vorwiegend durch den Zinsüberschuss eine Bank zu finanzieren, funktioniert einfach nicht mehr und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben, da nachhaltig steigende Zinsen nicht in Sicht sind.
Ergo bleibt einer Bank / Sparkasse heutzutage gar nichts anderes übrig, als an der Gebührenschraube zu drehen, denn die Provisionserträge sind ja auch nicht in beliebiger Höhe steigerbar. Glauben Sie mir, wenn eine regionale Sparkasse oder Volksbank die Kontoführungsgebühren erhöht, dann nicht aus Gewinnstreben, sondern schlicht um ihren eigenen Untergang mit allen unschönen Folgen wie z. B. Massenentlassungen zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 04.04.2017, 09:58
65. Die Zukunft des Geldautomten

Der weltgrösste Geldautomatenaufsteller und -Betreiber hat den wichtigsten Hersteller Wincor-Nixdorf gekauft. Ich gehe davon aus, dass die Banken sich bald vom kostspieligen Betrieb der Automaten trennen werden. Die Deutsche Bank hat in einigen Filialen bereits die Kassengeschäfte eingestellt und "berät" nur noch in Provisionsgeschäften. Die Commerzbank nimmt beim Standard-Geschäftskonto nun auch satte Gebühren für jede Bargeld-Transaktion im Haus und an Automaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
asleep_moak 04.04.2017, 10:13
66. Wenn ich könnte...

würde ich auf Banken gänzlich verzichten. Und in dem Moment wo ich die Wahl nicht habe und plötzlich auch noch dafür zahlen soll regt sich in mir Agression.

Nicht nur dass Banken mit unser aller Geld noch mehr Geld machen, nein jetzt soll ich sie noch dafür bezahlen dass sie sich an mir bereichern ohne dass ich auch nur ein kleines Stück vom Kuchen abbekomme (Zinsen etc. sind längst Geschichte).

Ich glaube es hackt! In Zeiten wo ich für GEZ und bald die Autobahnmaut zahlen muss selbst wenn ich nichts davon möchte ist meine Akzeptanz für solche Dinge eher gering.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StromkundeHH 04.04.2017, 10:17
67. Alles kostenlos bei ihrer Bank?

Toll, fragen Sie sich doch bitte woran die Bank verdient und die Mitarbeiter bezahlt? Geht auf Dauer nicht, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 04.04.2017, 10:20
68.

Zitat von asdfyxcv
es gibt so viele gute, gebürenfreie Direktbanken. Sowohl in Germany als auch im Ausland: www.dkb.de (wurde hier schon ausreichend genannt) www.comdirect.de (Direktbank der Commerzbank, Filialen können beschränkt für Bargeldverkehr benutzt werden) www.ing-diba.de (deutscher Ableger der niederländischen ING, die Reisebank kann eingeschränkt für Bargeldtransaktionen genutzt werden) www.ferratumbank.com (finnische Bank in Malta, alles in € aber auch anderen Währungen möglich) www.n26.com (deutsches Finech, in €) www.revolut.com (UK-basierte Kreditkarte in €, $ und £ mit exzellentem Wechselkurs zwischen den 3 Währungen, für UK-Besucher absolute Pflicht; dank "contactless" in der Tube direkt als Fahrkarte einsetzbar) www.gebuhrenfrei.com (Luxemburgische Kreditkarte in €, kostenlos wenn man ein paar Bedingungen einhält)
Jetzt versetzen Sie sich mal in eine 82-jährige Rentnerin und erklären Sie der, dass Sie ihre Rente und ihr Konto bei Ferratumbank in Malta haben soll... Die ist fünfzig Jahre lang in die Filiale gegangen und hat sich vor 20 Jahren erst daran gewöhnt, ihr geld am Automaten abzuheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mettwurstlolli 04.04.2017, 10:25
69. Das drollige ist

Die Automaten waren und sind ja eigentlich eine Rationalisierungsmaßnahme, um die Schalter mit Personen einzusparen. Jetzt soll auch noch diese Abspeckvariante Geld kosten. Die Argumentation mit dem fehlenden Zinsmargengeschäft ist so richtig wie falsch - die meisten herkömmlichen Banken sind zu unintelligent und zu träge, um neue Geschäftsmodelle zu finden, mit denen sie Geld verdienen können. Sie sind die Stahlindustrie des neuen Jahrtausends - und werden auch so enden. Das geschäft werden einfach andere machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 9