Forum: Wirtschaft
Gefahr für das Finanzsystem: Das dunkle Reich der Schattenbanken
Getty Images

Sie sind die unbekannten Riesen der Finanzwelt: Schattenbanken wickeln laut einer Studie rund ein Viertel aller Geschäfte im internationalen Geldwesen ab. Aufsicht und Regulierung? Fehlanzeige.

Seite 1 von 2
der_pirat 19.11.2012, 19:08
1. Und?

Und? Was sagt Ihr denn der Siebenjährigen?

-Oma war dach pleite....
-Oma konnte schneidern und es brachte nix...
-Opa war Schuster...

Die können wir doch für drei Cent in "Wasweichwo ersetzen...?"

Und? Was ist denn ohne Strom ohne Öl und ohne Gas? Und ohne Krankenhäuser (nur 24 h ohne Strom) und Medikamente?

Wer kann denn hier auf einem Bunsenbrenner Antikibiotikaka herstestellen?

Wir brauchen die dringend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labudaw 19.11.2012, 19:27
2. wo ist eigentlich das Problem ? Nicht die Schattenbanken waren bisher die Verursacher

Zitat von sysop
Sie sind die unbekannten Riesen der Finanzwelt: Schattenbanken wickeln laut einer Studie rund ein Viertel aller Geschäfte im internationalen Geldwesen ab. Aufsicht und Regulierung? Fehlanzeige.
der Krisen, sondern die jeweilige Politik in den Ländern.

Ein oder zwei Hedgefonds sind pleite, aber die von den Aufsichtsbehörden weltweit kontrollierten Banken gehen reihenweise den Bach runter. Für eine Schattenbank muss KEIN Steuerzahler aufkommen.

Und mein Vertrauen in die sogenannten Schattenbanken ist um 10er-Potenzen höher als in jede beaufsichtigte Bank.

Die handeln unter sich - der Markt funktioniert.

Mir scheint eher, daß hier die gierige Politik schon wieder drei Augen auf ein Business geworfen hat, in dem sie noch nciht abschöpfen und verballen können.

Gott erhalte uns die Schattenbanken und deren unbeaufsichtigte Märkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artur15 19.11.2012, 19:30
3. Theater

Solange die Politiker nur das machen was sie als Marionetten der Großindustrie und Finanzbranche gesagt bekommen, kann die Finanzwelt nicht reguliert werden.
Es wird höchste Zeit für eine Regierung, die den Mut aufbringt das Steuersystem nicht nur durch den kleinen Michel am Leben zu erhalten sondern auch mal den Mächtigen die Daumenschrauben anlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.pol.Emik 19.11.2012, 19:37
4. Der Clash ist doch absehbar …

… ob nun in diesen Schattenbanken oder auch in den offiziellen Investmentbanken. Dieses System setzt auf exponentielles Wachstum. In der realen Wirtschaft geht das nicht, aber das Zinseszinssystem erzwingt es eben. Deshalb werden auch diese Banker so gut entlohnt wenn sie ihre Raubzüge erfolgreich fahren und das System MUSS so alle drei Generationen kollabieren, das ist Programm und wir sind jetzt wieder dicht dran.

Einig kann man sich darüber sein, dass Geldsystem bedingt das ganze System vor die Wand fahren wird. Das ist aber durchaus bei der Umverteilung einkalkuliert, denn die eigentlichen Assets lassen sich diese Leute nicht aus der Hand drehen und wenn es dann eine neue Währung gibt, dann setzen sie die Güter dagegen, um die sie die Masse der Menschen zuvor auf diese Art und Weise betrogen haben.

Wer mal die Absurdität des ganzen mathematisch nachempfinden möchte, der sei hierzu eingeladen:

esus Euro-Cent vs. Mammon Renditeziel … der ist mathematisch sauber, nur Kriege, Inflation und Währungsreform ist da nicht berücksichtigt, aber die will ja heute auch keiner. Auch mal den Kids zum nachrechnen geben, die Zahlen sind schwindelerregend … (°!°)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EchoRomeo 19.11.2012, 19:49
5. Was wollte uns der Autor eigentlich sagen

und vor allem, warum hat er es nicht getan? Bischen sehr wenig Fleisch am Erklärungsknochen. Doch wohl eher dazu geneigt Meinung zu generieren. Meinung zu etwas, was noch nicht einmal genau definiert, geschweige den aufgezeichnet wurde um ewas es geht. Mit den im Artikel vorkommenden Facts kann man auch einen Vierzeiler zusammenschuster,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speedy 19.11.2012, 19:55
6. 100% Schuldenschnitt für alle.

So wie ich das sehe ist in den letzten 5 Jahren nichts passiert.Keine Regulierung der Banken,Hedgefonds,Versicherungen aber die Schulden sollen wir bezahlen für euch Oberschichtler.Dafür sollen wir bis 100 arbeiten und möglichst 50-60 Stunden die Woche buckeln.NEIN das wird nicht passieren.Revolution,Revolution,Revolution!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.verloc 19.11.2012, 21:55
7. Die KP Chinas zieht denen irgendwann den Stecker und das war's

Zurzeit verdient China an dem System. Aber irgendwann sagen die einfach: "Hört mal, diese virtuellen Werte sind doch nur bourgeoise Paranoia. Wenn Ihr noch was von uns haben wollt, dann lasst mal materielle Werte rüber wachsen." Der Westen sagt: "Nein!" Und China sagt: "Ok, die Arbeiter sind bei uns, die Maschinen sind bei uns und zu den Ressourcen schicken wir ein paar Millionen Soldaten (wir haben ja genug) und ihr spielt weiter mit eurem Spielgeld solange ihr wollt, nur kaufen könnt ihr davon nichts!"
Und der Westen sagt: "Ihr seid Schurken!" Und die Chinesen sagen: "Ihr hättet besser mal Marx, Lenin und Mao statt Kontoauszüge gelesen." Und der Westen spielt weiter mit seinem Spielgeld bis ans Ende aller Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 19.11.2012, 22:12
8.

Zitat von labudaw
der Krisen, sondern die jeweilige Politik in den Ländern. Ein oder zwei Hedgefonds sind pleite, aber die von den Aufsichtsbehörden weltweit kontrollierten Banken gehen reihenweise den Bach runter. Für eine Schattenbank muss KEIN Steuerzahler aufkommen. Und mein Vertrauen in die sogenannten Schattenbanken ist um 10er-Potenzen höher als in jede beaufsichtigte Bank. Die handeln unter sich - der Markt funktioniert. Mir scheint eher, daß hier die gierige Politik schon wieder drei Augen auf ein Business geworfen hat, in dem sie noch nciht abschöpfen und verballen können. Gott erhalte uns die Schattenbanken und deren unbeaufsichtigte Märkte.
Wenn Schattenbanken gut sind, dann gilt das auch fuer Schwarzarbeit. Beide geschehen außer demokratischer und gesetzlicher Kontrolle. Eine zivilisierte Gesellschaft kann und soll sie nicht dulden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 19.11.2012, 22:31
9. Und was genau sollte der Artikel....

...dem Leser vermitteln? Vor allem der Satz am Ende. Mag sein, dass die Amis und Britten einige sich einiger Regeln versperrten. Wenn ich allerdings die bereits geltenden Regeln zu den genannten Firmen oder die Zahl und Intensität der neuen Regeln seit 2008 in den USA mit hier vergleiche, so muss ich schon noch einmal fragen, ob die Kritik an den Angelsachsen sehr seriös ist oder vielmehr nur ein wenig Hetze für die deutsche Seele ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2