Forum: Wirtschaft
Geflügelbetriebe in Holland: Offenbar Millionen belastete Eier nach Deutschland gelan
AFP

NRW hat Hunderttausende mit einem Insektizid belastete Eier aus Belgien und den Niederlanden zurückgerufen. Die Eier gelangten auch nach Niedersachsen. Experten warnen vor einem Verzehr durch Kinder.

Seite 1 von 4
Dudi 01.08.2017, 13:32
1. Welche Eier?

Nützlich wäre die Angabe, welche Händler es genau betrifft. Oder soll man ALLE Eier von ALLEN Händlern zurückgeben? Wohl kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mopsfidel 01.08.2017, 13:56
2. Hilfestellung für die Redaktion

Aus dem verlinkten Artikel zum Landwirtschaftsministerium:
Die entsprechenden Chargen der Eier tragen die Stempelaufdrucke 1-NL 4128604 oder 1-NL 4286001 sowie die Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 14.08.2017 und 16.08.2017.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 01.08.2017, 14:02
3. Nun

Zitat von Dudi
Nützlich wäre die Angabe, welche Händler es genau betrifft. Oder soll man ALLE Eier von ALLEN Händlern zurückgeben? Wohl kaum.
Der Werdegang vieler Produkte ist für den Endverbraucher leider oft kaum nachvollziehbar. Leider hat die sogenannte "Verbraucherschutzpolitik" der Bundesregierung sowie der EU ganz andere Prioritäten als den Verbraucherschutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karin.italienfan 01.08.2017, 14:09
4. Belastete Eier

Unseren täglichen Lebensmittel-Skandal gib uns heute......
Ich weiß schon, warum ich meine Eier nicht im Supermarkt kaufe. Bei meinem Gemüsehändler, wo die Eier direkt von einem bayerischen Bauernhof kommen, ist ab und an auch mal ein älteres Ei dabei. Natürlich kann das auch hier in Bayern passieren, wir hatten ja schon mal die Dioxin-belasteten Eier. Das Leben ist halt lebensgefährlich ;-).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieHappy 01.08.2017, 14:39
5.

Danke SPON, dass man erst auf den Link klicken muss um zu erfahren, ob man die Dinger auch schon Schrank oder Magen hat.

Jemand der sich mit Links klicken etc. nicht so auskennt, "Tante Erna" soll es ja noch geben, bleibt die Info dann vorenthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 01.08.2017, 14:49
6. #4, parrotadvice4u

Erschreckend, denn offiziell ist der Einsatz von Fipronil auf der Körperoberfläche von Tieren, die Lebensmittel liefern, strikt verboten, auch wenn diese durch katastrophale Haltungsbedingungen mit Ektoparasiten (Zecken, Milben, Mäuse, Flöge) befallen sind, auch in den Niederlanden und in Belgien, wo Fipronil in vielen Einsatzbereichen noch zugelassen ist. Das wäre dann allerdings schon als schwere Straftat zu bewerten. Die Verantwortlichen gehören hart bestraft, da sie den Ruf der Geflügelhalter (auch jener, die alles rechtmäßig machen) mit in den Dreck ziehen. Und das ist schlecht fürs Geschäft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 01.08.2017, 14:59
7. Nichts zu billig...

Zitat von Afrojüdischer_Sozi-Sinti
Der Werdegang vieler Produkte ist für den Endverbraucher leider oft kaum nachvollziehbar. Leider hat die sogenannte "Verbraucherschutzpolitik" der Bundesregierung sowie der EU ganz andere Prioritäten als den Verbraucherschutz.
...um die EU in die Pfanne zu hauen. Umfassende obligatorische Produktkennzeichnung ist durch die EU überhaupt erst möglich geworden.
Eine solch bösartige Behauptung ausgerechnet in einem Thread zu platzieren, bei dem es um ein Produkt geht, dass sich dank obligatorischer EU-Kennzeichnung von jedermann bis zum betreffenden Stall des Erzeugers verfolgen lässt, zeugt schon von gewaltiger Chuzpe.
Womit wollen Sie noch ernst genommen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 01.08.2017, 15:40
8. Es gab mal eine Zeit ...

... in meiner Jugend, als es nur Bio-Produkte gab, weil der Giftwahn noch nicht ausgebrochen war. Das war vor Mitte der 1960er Jahre. Heute kann man "die Menschheit nicht mehr ohne Chemie ernähren". Was wirklich stimmt: Die Geldgier in Zusammenarbeit mit der Politik hat die Landwirtschaft ruiniert und die Bauern kaputt gemacht. Und in Großbetrieben geht es nicht mehr ohne Gift. Alle anderen Aussagen sind einfach unwahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 01.08.2017, 16:14
9.

Für eine echte Warnung ist der Artikel nicht zu gebrauchen. Andere Medien haben bereits am frühen Montag morgen gewarnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4