Forum: Wirtschaft
Geflügelfleisch: Antibiotikaresistente Keime auf jedem zweiten Discounter-Hähnchen
DPA

Die Zahl antibiotikaresistenter Keime wächst, auch bei Lebensmitteln. Ein Test von Germanwatch zeigt: Auf jeder zweiten Probe von Hähnchenfleisch aus dem Discounter sind resistente Erreger zu finden.

Seite 2 von 12
7eggert 16.04.2019, 11:34
10.

Zitat von enforca
Die Verantwortung liegt bei den Politikern. Sie müssen endlich dafür Sorge tragen, dass Tiere vernünftig und gehalten und gefüttert werden. Die Menschen raffen mal wieder gar nicht, was für einen giftigen Dreck man ihnen verkauft und solange es billig ist, ist´s ihnen auch egal.
Es ist nicht egal, aber so lange es billiges Fleisch gibt, kann man nicht mehr Hart IV erstreiten, um was taugliches zu kaufen.

Beitrag melden
Faktomat 16.04.2019, 11:37
11. Chlorhähnchen

Im Verbraucherschutz sind die USA in vielen Bereichen weitaus fortschrittlicher. Keimbelastetes Geflügel darf nicht wie bei uns verkauft werden. Hähnchen müssen nach dem Schlachten mit dem (nach Abspülen völlig unschädlichen) Chlorwasser desinfiziert werden. Aber auch in vielen anderen Bereichen sind die USA Vorbild. Gesündere Öle kamen durch Gentechnik 10 Jahre früher auf den Markt als bei uns (Canola Öl). Verstöße bei Autoabgasen werden hart bestraft. Deutschland brauchte 30 Jahre und die EU, um bei der Zulassung von Arzneimitteln mit den strengen Standards der US-Behörde halbwegs gleichzuziehen. Bei Medizinprodukten sind wir noch längst nicht soweit; in den USA müssen diese klinisch geprüft und von der Arzneimittelbehörde FDA zugelassen werden (bei uns „prüfen“ nur Ingenieure vom TÜV oder Dekra).

Beitrag melden
latrodectus67 16.04.2019, 11:39
12. Vorausschauend

das ist eine sehr wenig nette Entwicklung. Antibiotika sollten bei Mastvieh grundsätzlich verboten sein. Es gibt imho keinen Grund einem Tier das man eh nur zum Schlachten aufzieht, mit der Waffe gegen Bakterien zu versorgen. Am Ende werden wir Menschen für die Konsequenzen dieser Geldgier zahlen. Was poetische Gerechtigkeit sein mag, aber sicher nicht angenehm werden wird.

Beitrag melden
tailspin 16.04.2019, 11:41
13. In der Ecke

Zitat von bad sind
Gier frisst Verstand, die Politik schaut zu.
Wenn die ersten Politiker aufgrund nicht mehr behandelbarer Infektionen dahinsterben, dann werden die auch schlauer. Blitzartig wahrscheinlich. Die koennen das Problem mit noch so viel Personenschutz nicht vermeiden. Die resistenten Keime sitzen auf allen Nutztieren. Es sei denn, sie sind Veganer. Dann bleibt immer noch Glyphosat.

Beitrag melden
enforca 16.04.2019, 11:42
14.

Zitat von 7eggert
Es ist nicht egal, aber so lange es billiges Fleisch gibt, kann man nicht mehr Hart IV erstreiten, um was taugliches zu kaufen.
Stimmt! Das wird auch ein Grund sein, weshalb die Politik untätig ist.

Beitrag melden
mhwse 16.04.2019, 11:44
15. Sie müssen gar kein Fleisch essen

Zitat von 7eggert
Es ist nicht egal, aber so lange es billiges Fleisch gibt, kann man nicht mehr Hart IV erstreiten, um was taugliches zu kaufen.
um sich gesund zu ernähren ..
So erstaunlich es klingt: (Bio/Vollwert Bauern-)Brot (vom Vortag) Erdnussbutter + Marmelade + ein Apfel tun es auch.
Kostet wenig - verlängert das Leben drastisch.

Beitrag melden
holger.becker 16.04.2019, 11:49
16. Spiel mit dem Feuer

Die Zahl der Menschen, die in Krankenhäusern in Isolierpflegestationen liegen und die nicht mehr effektiv behandelt werden können, da keine Antibiotika anschlagen, wächst ständig. Wollen wir das wirklich in Kauf nehmen, nur um jeden Tag billiges Fleisch zu essen?
Aus demokratischer Sicht ist diese Strategie bedenklich und unfair. Wie so häufig werden auch hier die Kosten auf die Allgemeinheit umgewälzt. Jeder kann Massentierhaltung bewusst ablehnen, sich aber nicht vor den gesundheitlichen Folgen bzw. den Folgekosten schützen.

Beitrag melden
nnn00nnn 16.04.2019, 11:50
17. Speisekarte

Diese und andere Sauereien sollten täglich im Bundestag serviert werden.

Beitrag melden
Bernd.Brincken 16.04.2019, 11:51
18. Gefahr

Nur am Rande, da manche Zeitgenossen aus den 'Superkeimen' eine allgemeine Gefährdung ableiten:
Resistent sind diese Keime nur gegen Antibiotika - aber nicht gegen das menschliche Immunsystem.
Wer bisher keine Antibiotika nehmen musste, wird durch diese Keime also keinen Deut mehr gefährdet als durch die alten.

Beitrag melden
fatherted98 16.04.2019, 11:52
19. jedenfalls...

Zitat von Herr Knigge
verrückte Idee: lasst uns doch einfach verpflichtende Bio Haltung einführen! Das reduziert gezwungenermaßen (wegen Preis und Verfügbarkeit) den Konsum, spart damit Nahrungsmittel und diverse tierische Ausscheidungen/Ausdünstungen -> Tier, Mensch und Umwelt ist geholfen. Oh...Bin grad wieder aufgewacht und mir ist aufgefallen, dass Geld die Welt regiert.
....würde ihr Vorschlag dazu führen, dass sich viele ihr Stück Fleisch nicht mehr leisten könnten. Ich weiß....Sie gehören sicher auch zu denen, die dann dem "Armen" empfehlen doch mehr (Bio) Gemüse zu essen....und zur Not tut es ja auch Haferschleim....Willkommen im 19. Jahrhundert.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!