Forum: Wirtschaft
Geflügelfleisch: Antibiotikaresistente Keime auf jedem zweiten Discounter-Hähnchen
DPA

Die Zahl antibiotikaresistenter Keime wächst, auch bei Lebensmitteln. Ein Test von Germanwatch zeigt: Auf jeder zweiten Probe von Hähnchenfleisch aus dem Discounter sind resistente Erreger zu finden.

Seite 5 von 12
felisconcolor 16.04.2019, 12:22
40. Erdnussbutter...

Zitat von mhwse
um sich gesund zu ernähren .. So erstaunlich es klingt: (Bio/Vollwert Bauern-)Brot (vom Vortag) Erdnussbutter + Marmelade + ein Apfel tun es auch. Kostet wenig - verlängert das Leben drastisch.
gesund? Ich lach mich schlapp. Dagegen ist Nutella echtes Superfood. Und es mag Menschen geben die geniessen auch ab und an mal ein Stück Fleisch und das sollte dann auch ruhig ordentlich produziert sein. Ach ja Ich erinner mich da nur an den EHEC Skandal vor ein paar Jahren. War auch Gemüse und sooooooooo gesund. Also bevor man mit der Keule ausholt aufpassen das man nicht die eigene Kniescheibe trifft. Übrigens das BIO/Vollwert Bauern Brot ist auch nur eine Erfindung der Neuzeit. Wenn sie richtig gute Rezepte suchen dann kramen sie lieber im Rezeptbuch ihrer Urgroßmutter.

Beitrag melden
Katzazi 16.04.2019, 12:23
41. @18

Zitat von Bernd.Brincken
Nur am Rande, da manche Zeitgenossen aus den 'Superkeimen' eine allgemeine Gefährdung ableiten: Resistent sind diese Keime nur gegen Antibiotika - aber nicht gegen das menschliche Immunsystem. Wer bisher keine Antibiotika nehmen musste, wird durch diese Keime also keinen Deut mehr gefährdet als durch die alten.
Ah ja und alle Menschen deren Immunsystem angeschlagen ist sind egal? Da ist es ok, wenn es nochmal schwieriger wird, diese zu behandeln? Abgesehen davon, bloß weil BISHER mein Immunsystem gut war, heißt das nicht, dass das auf Dauer der Fall sein wird. Sehr viele Menschen, die heute ein angeschlagenes Immunsystem haben, hatten lange Jahre lang keine Probleme. Dass Menschen, die es heute noch nicht sind irgendwann Schwanger oder Alt werden und damit später in Risikogruppen fallen ist auch eher natürlich.

Beitrag melden
GoaSkin 16.04.2019, 12:26
42.

Ein gescheites Huhn kostet einfach nicht nur 3 Euro, sondern eher 12. Da steht dann "Label Rouge" oder Bio drauf, wobei es sich um Tiere handelt, die nicht nur mehr Freilauf haben, sondern erst nach ca. 3 Monaten geschlachtet werden. Und die schmecken auch nicht wie eine fast geschmacksneutrale Fleischmasse.

Beitrag melden
vantast64 16.04.2019, 12:26
43. Die Bauern waren schon immer die Lieblinge von CDU/CSU,

und deshalb wurden die Antibiotika für Tierställe freigegeben, schließlich stand viel auf dem Spiel: die nächste Wahl.
Daß jedermann um die Konsequenzen wußte, spielte keine Rolle,
Macht und Machterhalt sind die höchsten Werte,
was bedeuten da schon Krankheit/Tod für den Pöbel...

Beitrag melden
felisconcolor 16.04.2019, 12:30
44. Lesen

Zitat von Tubus
Das lässt sich nicht so einfach beantworten, da infizierte Menschen auch nicht unbedingt erkranken. Man muss aber davon ausgehen, dass antibiotika-resistente Bakterien die gesamte Bakterienpopulation so verändern, dass geschwächte Personen häufiger an resistenten Keimen erkranken. Wenn man schon nicht auf Antibiotika in der Tiermast verzichten will, sollte wenigstens anständig desinfiziert werden, Beispiel Chlorhähnchen. Aber das wollen die Deutschen auch nicht. So ist das Ganze nicht nur eine ekelhafte Schweinerei, sondern auch gesundheitsgefährdend.
sie mal "Erwachen in Mississippi" von Anne Moody. Über ihr Leben als farbige Studentin. Darin schreibt sie auch über einen Studentenjob den sie in einer Dosensuppenhuhnfabrik hatte. Dann werden sie Hühnchen aus den USA mit ganz anderen Augen sehen. Dagegen ist jedes Industriehuhn hier aus Deutschland Gold wert. Niemand fragt sich warum Hähnchen in den USA durch Chlorwasser gezogen werden. Weil allein schon das geschlachtete Huhn so verdreckt und verkeimt ist das es anders erst gar nicht zu verzehren wäre. DAS ist ekelhaft. Das einzige was hilft sind drastische politische Vorgaben gegenüber den Geflügelzüchtern mit einer nahtlosen Kontrolle. Alles andere ist nur dummes Geschwätz

Beitrag melden
heinz.huber 16.04.2019, 12:34
45.

Zitat von klarafall
Als Wissenschaftler klopft man solche Meldungen immer sofort auf Plausibilität und Vollständigkeit ab. Und da sieht man: die allerwichtigste Kontrolle fehlt, nämlich der Vergleich mit Hähnchen vom "normalen" Metzger statt vom "Discounter". Das Problem ist: ohne diese Kontrolle ist die Aussage des Artikels vollkommen wertlos.
"Zum Vergleich kaufte Germanwatch aber auch bei elf Hofschlachtereien ein - bei dem Fleisch aus handwerklicher Schlachtung konnte das Labor nur in einem Fall MRSA-Keime nachweisen. Bei den sechs Proben von Ökobetrieben wurden überhaupt keine antibiotikaresistenten Erreger gefunden."

Welchen Vergleich wollen Sie denn noch?

Beitrag melden
hichame 16.04.2019, 12:35
46. Abwaschen kontraindiziert

Mit dem Abwaschen des Fleisches verteilt man über Spritzer die Keime nur in der ganzen Küche. Ordentlich Durcherhitzen und gut ist. Das Internet hat jede Menge Quellen dazu, aber es ist offensichtlich noch kein Allgemeinwissen.

Beitrag melden
roithamer 16.04.2019, 12:38
47. Der Verbraucher hat die Wahl

Wer beim Discounter Billigfleisch kauft, nimmt halt ein paar Risiken in Kauf. Zum Glück gibt es Biohöfe und viele tolle fleischlose Alternativen.

Beitrag melden
isar56 16.04.2019, 12:40
48. wer einmal

solche fotos sah, wie hier und weiter dieses aufgezüchtete fleisch ist möge mit allen gesundheitlichen konsequenzen leben. schande über alle die diese praktizieren, dulden und das produkt kaufen. wir essen 2/3 mal im jahr geflügel vom bauern um die ecke.
auch in groß städten ist gutes fleisch zu finden. in diesen fabrikhallen wird zwei bis drei mal täglich der ausschuss ( verendete tiere) entsorgt. von apetit und frohe ostern mit süßen kleinen küken.

Beitrag melden
isi723 16.04.2019, 12:40
49. und täglich grüßt das Murmeltier

so lange ich denken kann und das sind mindestens 40 Jahre wird das Thema der multirisistenten Keine regelmäßig thematisiert. Und was passiert? Nichts! Sogenannte "Reserveantibiotika" werden in der Tiermast weiterhin munter eingesetzt weil es nicht verboten ist. Geschwafelt wird immer wieder über Freiwilligkeit und Verantwortung der Tiermäster, beides funktioniert leider nie und die Politik schweigt. Ich frage mich immer öfter wie abgewirtschaftet Deutschland eigentlich mittlerweile ist. Kurze Aufzählung: die Bundeswehr ist nicht mehr einsatzfähig, die Bundesbahn wird immer schlechter, Autobahnbrücken über den Rhein müssen teilweise gesperrt werden, Flughäfen und Bahnhöfe werden nicht mehr fertig und kosten Mrd., Autofahrer werden stillschweigend enteignet, Großkonzerne zahlen keine Steuern, eine Art Tierwohllabel wird nicht fertig, Kükenschreddern geht weiter, Ferkelkastration ohne Betäubung wurde zum xten Mal verlängert, und und und. Ich finde das KRANK!

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!