Forum: Wirtschaft
Geflügelzucht: Das Leiden der Hühnereltern
Ariwa

Artgerechte Tierhaltung? Verspricht die Fleischbranche immer häufiger. Doch sie verschweigt, dass Millionen Elterntiere besonders qualvoll leben - mitunter ganz legal. SPIEGEL ONLINE liegen heimlich in Ställen gedrehte Videos vor.

Seite 8 von 13
paysdoufs 28.03.2017, 19:14
70. Aus Gründen,

die ich jetzt nicht weiter ausführe, die sich aber jeder selbst zusammenreimen kann, ist IMHO davon auszugehen, dass die Nachfrage nach mehr und billigem Hühnchenfleisch in den kommenden Jahren in DEU eher noch konstant ansteigen wird. Es ist halt mathematisch einfach so: Um die gleiche Menge Fleisch zu produzieren müssen viel mehr einzelne Hühner leiden als etwa (die verfemten...) Schweine oder Kühe!

Beitrag melden
che01m 28.03.2017, 19:17
71. Warum so schnell? Warum nicht vegan?

Warum verschwindet so ein Artikel so schnell aus den Top-Artikeln und findet sich erst wieder unter der Rubrik Wissenschaft wieder?
Trotzdem vielen Dank für den Artikel!
Mal wieder ein gravierendes Beispiel für die massiven Probleme in den Massentierhaltungsbetrieben der Agrarindustrie.
Wann hören wir endlich aus sensible und empfindsame Wesen darart auszubeuten? Die Alternative, vegan zu leben, bedeutet lediglich seine Essgewohnheiten zu ändern. Ein kleiner Schritt für die Menschheit - ein riesen Schritt für das Wohl der Tiere!

Beitrag melden
erzengel1987 28.03.2017, 19:19
72. Eine Schande

Ich esse sehr gerne Fleisch nur die Tiere sollten ein Recht auf ein schönes Leben haben... die Überzüchtung sollte schon bestraft werden. Das hier gezeigte ist furchtbar...

Beitrag melden
bernhard_s2 28.03.2017, 19:36
73. OT - aber ...

"SPIEGEL ONLINE hat seit vielen Jahren Kontakt zu Ariwa, hat viele Informationen von der Organisation bekommen und bisher keine falschen Fakten feststellen können."
Na ja, etwas off topic aber: Was sind "falsche Fakten"? Wenn eine Behauptung falsch ist, dann ist das behauptete eben kein Fakt.

Beitrag melden
retterdernation 28.03.2017, 19:45
74. Industrielle Massentierhaltung ...

hat wenig mit ethischen Vorstellungen zu tun. Das ist klar und weiß eigentlich jeder! Wen das stört - und das sind ja einige und vor allem, wer es sich leisten kann, der steigt auf Biofleisch, in diesem Falle Huhn aus Freilandhaltung um. Noch besser ist natürlich Einzeltierhaltung auf Hof und Wiese. Nun kann sich aber nicht jeder diesen exklusiven Gaumenschmaus leisten. Denn so ein speziell aufgezüchtetes Hühnchen kostet dann etwa 23 bis 28 Euro. Für die ärmere Gesellschaft oder auch die sparsamen Menschen gibt es deshalb auch die industrielle Produktion von Fleisch, in diesem Fall Huhn. Einige hundert Millionen Hühner - die zweifelsfrei unter schwierigen Bedingungen leben, sorgen also für bezahlbares Hühnerfleisch. Sich darüber aufzuregen finde ich dekadent und egoistisch. Denn wie heißt es so schön - Dein Magen ist Dir selbst am nächsten. So kauft der Eine Biohuhn aus Freilandhaltung und der Andere halt billigere Varianten. Jeder bekommt also was er braucht. Und genau die - die sich hier aufregen möchte ich sehen, wenn auf einmal die Chicken-Nuggets für die Kids das dreifache Kosten. Wenn der Asiate um die Ecke nicht mehr 6,90 Euro für das Thai-Curry aufruft, sondern 12,90. noch größer wird das Erstaunen - wenn die besseren asiatischen Restaurants dafür dann 28 Euro
aufrufen. Und spätestens wenn sich die Katinenpreise mehr als verdoppelt haben, weil der ausschließliche Einsatz von Biohuhn oder Fleisch das bedingt - spätestens dann werden auch mittlere Einkommen das nicht mehr leisten wollen. Deshalb und weil Ethik immer auch wichtig ist - schaut man sich solche Bilder und Videos auch nicht an. Oder man regt sich auf und kauft einmal im Monat ein Huhn aus kleiner und feiner Züchtung und zahlt knapp 30 Euro dafür. Doch was ist mit den Nuggets, Restaurants und Katinen ... da wird das schlechte Gewissen und die Ethik dann zur Seite geschoben!

Beitrag melden
ge1234 28.03.2017, 19:45
75. Falsch!

Zitat von Gleichstrom
Ja, wer ist schuld? ... Und wenn das nicht geht, kauft halt nichts Tierisches - aber solange man den Mist kauft, sollte man nicht so selbstgerecht und schlußendlich feige vor sich selbst sein, zu behaupten, jemand anderes sei daran schuld. Was in meinem Einkaufswagen landet und wieso bestimme ich; und was dort nicht reinkommt bestimme ich und ich kann es mir nur schwerlich vorstellen, daß das bei irgendwem anders ist, er fremdgesteuert durch den Laden stakst und wie in Hypnose lauter tote Vögel erst in den Wagen, daheim in den Wanst stopft. Drückebergerei is nich!
Was passiert, wenn BMW 5er verkauft, die gegen geltende Gesetze oder Bestimmmungen verstoßen? Richtig, BMW wird der Verkauf untersagt. Und die Überwachung der Einhaltung der Bestimmungen obliegt nicht dem BMW-Fahrer, sondern einer Behörde, nämlich dem Kraftfahrzeugbundesamt. Wie sollte der Fahrer dies auch kontrollieren? Und genauso ist es bei der Lebensmittelproduktion. Als Verbraucher muß ich mich darauf verlassen können, dass gesetzliche Vorgaben und Bestimmungen eingehalten werden und dass Gütesiegel zu Recht vergeben werden. Meine Erfahrung zeigt aber, dass man schon allein an den meisten Frischfleischtheken Deutschlands seltenst ausgebildete Fachverkäufer vorfindet, denen man tiefergehende Fragen stellen und die einem qualifizierte Antworten geben könnten, aber das ist ein anderes Thema ist. Für Tierschutz, Tierhaltung und Lebensmittelqualität gibt es ein Landwirtschaftsministerium und eine Ministerium für Verbraucherschutz, es ist deren Aufgabe, für die Einhaltung ihrer eigenen Richtlinien und Gesetze zu sorgen. Und nein, ich bin nicht der Auftraggeber zur Produktion ohne weitere Bedingung. Und ja, was in meinen Einkaufswagen kommt, bestimme ich selbst, aber ich muss mich darauf verlassen können, dass es auch unter den Bedingungen, die das Gesetz vorschreibt und somit ich stelle, produziert wurde, vor allem wenn es auch noch irgendwelche Güte-/Qualitätssiegel trägt, die einen höheren Preis rechtfertigen sollen.

Beitrag melden
cindy2009 28.03.2017, 19:47
76. @mens

"----

mensheute, 18:55 Uhr

69. @ cindy2009

Doch. Leider schlägt mir persönlich das Pendel des Essverhaltens dann zu sehr ins andere "Extrem". Klar, irgendwo muß das Umdenken wohl seinen konkreten/praktischen Anfangen nehmen. Selbst wenn es seinen Ausdruck in teilweise fragwürdigen Ersatzprodukten findet.

----"
Das Ersatzprodukt findet sich beim Händler Ihres Vertrauens. Ich kenne diese Diskussion. Vor allem, wenn die "Argumente" einseitig aus der Schule vermittelt werden, stellen sich mir die Haare zu Berge.

Beitrag melden
karin_mainz 28.03.2017, 19:52
77.

Zitat von back2live
Kunde ist doch haupt Grund fuer den Zustand. Die Deutschen sind extrem billig wenn es um Nahrungsmittel geht.... alles nur heuchel heuchel man kann das mit dem Kaufverhalten alles Steuern aber es gibt natuerlich viele Buerger die glauben sich das nicht listen zu koennen und es gibt bestimmt noch viel mehr Buerger die es sich nicht leisten wollen. So lang es so ist wird sich auch nicht aendern die armen Tiere...... ich wuerde mir wuenschen das Huehner nur noch Eier legen wenn diese sich wohl fuehlen und dad gleiche sollte beim Wachstum der fall sein .....natuerlich nur ein Traum.
Und ich kaufe Lebensmittel weiterhin preiswert ein und nutze das gesparte Geld für andere Anschaffungen.

Beitrag melden
Gleichstrom 28.03.2017, 20:13
78.

Das ist deren Aufgabe, und daß sie der nicht engagierter nachgehen als ein lustloser Schüler einer Strafarbeit weiß jeder. Ich glaube nicht, daß so naive Leute existieren, daß sie wirklich glauben, irgendeinem Nutztier gehe es gut......

Wenn BMW nun Fünfer verkaufte, bei denen jeder wüßte, sie verstoßen gegen irgendwas - und man kauft den trotzdem ... ist man dann immernoch fein raus? Schon der Gedanke käme einem dumm vor. Würd aktuell aber eher zu VW passen.

Die Industrie will nicht irgendwas, die tut, was Kunden wollen. Kunden machen keinen Nachdruck, ihr Anliegen ist ihnen bezüglich Tieren also offensichtlich nicht ernst genug.

Beitrag melden
hallenbeck 28.03.2017, 20:14
79.

Zitat von drschaeffera
Wenn Sie sich darüber Gedanken machen, können Sie ja Frutarier werden. Der gesunde Menschenverstand sagt mir aber, dass es ausreicht, sich vegan zu ernähren.
gesunder Menschenverstand ist bei Fleischessern (und ihren billigen Ausreden) oft vergeblich zu suchen

Beitrag melden
Seite 8 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!