Forum: Wirtschaft
Gegen die Parteilinie: Teile der CDU plädieren für CO2-Steuer
DPA

Trotz des erheblichen Widerstands in der eigenen Partei spricht sich der Arbeitnehmerflügel der CDU für eine CO2-Steuer aus. Man dürfe aber nicht den Fehler machen, "die Bedenken der Menschen nicht wirklich ernst zu nehmen."

Seite 3 von 7
Korken 04.07.2019, 23:21
20.

Zitat von andil
Der Mensch scheint nunmal so gestrickt, dass er Kosten-Nutzen Rechnungen rein monetär anstellt. Alle wären gut beraten bescheiden mit Energie umzugehen nur leider klappt das nicht weil die Energie immer noch recht günstig ist. Eine gut gemachte CO2 Steuer wirkt als Belohnung für die die nicht in Urlaub fliegen, in der Wohnung 20 statt 24 Grad im Winter haben und vielleicht nur eine Minute statt 15 das Wasser beim duschen laufen haben. Genauso belohnt es fürs zu Fuss gehen und Rad fahren. Das passiert natürlich nur dann wenn man weniger als der Durchschnitt benötigt und wenn der Staat das eingesammelte Geld an die Bürger zurückgibt. Hingegen der oft hier posaunten Meinung, dass Geringverdiener mehr CO2 produzieren, da sie sich ja keine neue Technik leisten können sind die Fakten genau anders herum. Der Professor der zwar einen Hybrid SUV fährt und ein Solardach hat, dafür aber dafür auf 300 qm sein Dasein fristet und andauernd irgendwo auf Achse ist benötigt ein X Faches an Energie des normalen Arbeiters. Also fair bepreisen und die, die einen geringeren Anteil an der CO2 Freisetzung haben bei der Rückgabe bevorzugen, dann könnte es echt was werden mit dem Klimaschutz
Was haben Sie gegen den armen Professor? Wenn er laut Ihrer Tatsachenbehauptung mehr CO2 verbraucht, dann wird er dafür auch zur Kasse gebeten werden. Da muss nicht mal was an Geld an andere zurückfließen. Eher sollte das so gewonnene Geld in nützliches wie z.B. den kostenlosen ÖPNV gesteckt werden. Das würde drastisch helfen! Und Ihr Professor würde laut Ihrer Angabe auch nichts davon haben, da er weiterhin seinen Hybrid SUV fährt aber die anderen hätten was davon. Ebenso sollte der ÖPNV dann auf dem Land ausgebaut werden. Ja, liebe CSUler, die pösen Ausländer, sogar die Ösis dürften dann den ÖPNV kostenlos nutzen, so what? Wer CO2 einspart soll ja belohnt werden und wird das schon durch weniger zahlen zu müssen, der Erlös darf nicht in bar zurückgezahlt werden, das wäre kontraproduktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 04.07.2019, 23:28
21. bei AM und AKK vergebens

AMerkel für CO2 Steuer? Hihi. AKK ist doch die Zementierung der Merkel-CDU! Die CDU soll innovativ und nachhaltig führend sein? Ist doch ein schlechter Marketing Scherz der Gesamt CDU, um ein möchtegern anders denkenden CDU Flügel zu erheben! Kommt jetzt die CDU mit einem Youtube Ökochristen? Ein Jungunion‘ler im Kevin Format? Da lachen ja die Hühner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Antisozi100 04.07.2019, 23:37
22. 30 Jahre Mitglied...

...Zeit, das zu ändern. Früher ist die Partei nicht jeder Idee von Hysterikern hinterhergelaufen, sondern hat Kante gezeigt.Aber die Partei hat schon lange nicht mehr die Eier...
30 Jahre sind wohl genug, mein MdB antwortet nicht mal, wenn man kritisch nachfragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.baum 05.07.2019, 06:28
23. "die kleinen Leute"

sollten sich darauf einstellen Autos mit 34 PS zu fahren, wie in der von Nostalgikern hochgelobten guten alten Zeit, die kann man bei Turbobenzinern mit einem Zylinder verwirklichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 05.07.2019, 06:43
24.

Als ob ein deutscher oder europäischer Flugverzicht was rettet. Jeder Chinese der es sich leisten kann steigt ins Flugzeug. Und das werden immer mehr, die partizipieren halt auch endlich an der wirtschaftlichen Entwicklung, so wie es damals auch in Europa vom Prekariat zu Wohlstandsgesellschaft ging.

Bin grade auf US Tour (ich böser alter weiser Mann) und der einzige Europäer in einem Bus voller Chinesen. Und zu jedem Stopp kommt nicht nur unser Bus, da kommen Dutzende mit Chinesen. Die können und wollen reisen und tun das auch.

Und es sei denen gegönnt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 05.07.2019, 06:46
25. Pendlerpauschale

Berufspendler werden bereits entlastet. Die Pendlerpauschale sorgt dafür, dass man die Spritkosten und sogar Teile des Wertverfalls des Pendelautos von der Steuer absetzen kann. 10 Cent pro Liter Benzin ist keine nennenswerte Erhöhung des Preises. Das Tank-und-Rast Monopol an der Autobahn kostet zur Zeit locker 30 Cent pro Liter. Yeah Marktwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 05.07.2019, 06:56
26.

Zitat von Schartin Mulz
die Bedenken wirklich ernstnimmt, kann man eine pauschale CO2-Steuer eigentlich nicht befürworten. Warum macht man sich nicht mal die Mühe, differenzierte Pläne auszuarbeiten. Was ist den nz.B. mit der Kerosinsteuer? Da reden wir seit Jahrzehnten von. Angeblich geht das immer nicht wegen der internationalen Konkurrenz. Das Problem gibt es bei einer CO2-Steuer nicht? Kerosinsteuer, dafür die Bahn subventionieren, damit man nicht für die Bahnfahrt mehr zahlt als für den Flug. Bei einer pauschalen CO2-Steuer wird Bahnfahren auch teurer. Genial. Stufenweiser Abbau der Steuererleichterung bei Diesel. Eine Steuer hat nur dann eine lenkende Wirkung, wenn man das Zahlen der Steuer durch Alternativen umgehen kann. Aber wenn das Heizenm teurer wird, kann man asl Mieter nur zahlen oder frieren.
Kurze Antwort zur Kerosinsteuer. Es gibt einen internationalen Vertrag (glaube der heißt Chicagoer Vertrag), der eine Steuer auf Kerosin ausschließt. Hat also weniger mit Konkurrenz zu tun.
Wir haben doch schon die sogenannte Ökosteuer. Hatte diese Steuer irgend eine Lenkungswirkung? Wurde dadurch ein PKW weniger verkauft und mit dem Geld etwa die Infrastruktur des ÖPNV ausgebaut? NEIN. Das Geld wird hauptsächlich zum Stopfen der Rentenlücke benutzt. Schon damals wurden die Bürgen nach Strich und Faden belogen.
Diese ganze verlogene Diskussion geht mir langsam auf den Sack.
Statt Milliardengelder für irgendwelche unnützen Prestigeobjekte rauszuschmeissen - pflanzt Bäume. Das ist die effektivste Maßnahme gegen CO2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 05.07.2019, 07:08
27.

Zitat von andil
Der Mensch scheint nunmal so gestrickt, dass er Kosten-Nutzen Rechnungen rein monetär anstellt. Alle wären gut beraten bescheiden mit Energie umzugehen nur leider klappt das nicht weil die Energie immer noch recht günstig ist. Eine gut gemachte CO2 Steuer wirkt als Belohnung für die die nicht in Urlaub fliegen, in der Wohnung 20 statt 24 Grad im Winter haben und vielleicht nur eine Minute statt 15 das Wasser beim duschen laufen haben. Genauso belohnt es fürs zu Fuss gehen und Rad fahren. Das passiert natürlich nur dann wenn man weniger als der Durchschnitt benötigt und wenn der Staat das eingesammelte Geld an die Bürger zurückgibt. Hingegen der oft hier posaunten Meinung, dass Geringverdiener mehr CO2 produzieren, da sie sich ja keine neue Technik leisten können sind die Fakten genau anders herum. Der Professor der zwar einen Hybrid SUV fährt und ein Solardach hat, dafür aber dafür auf 300 qm sein Dasein fristet und andauernd irgendwo auf Achse ist benötigt ein X Faches an Energie des normalen Arbeiters. Also fair bepreisen und die, die einen geringeren Anteil an der CO2 Freisetzung haben bei der Rückgabe bevorzugen, dann könnte es echt was werden mit dem Klimaschutz
Ich will aber nicht dafür belohnt werden, nicht richtig duschen zu können, in der Wohnung zu frieren und nicht mehr zu fliegen.
Geld, das der Staat einnimmt, wird nicht an die Bürger zurückgegeben. Dieses Ammenmärchen glaubt doch hoffentlich keiner.
Eine CO2 Steuer haben wir schon, übrigens die höchste in Europa mit über 180E/pro t, nennt sich Ökosteuer. Eine Lenkungswirkung hatte die keine, für den Umweltschutz wird sie auch nicht eingesetzt.
Das sind alles völlig unausgegorene Vorschläge die nur dafür sorgen sollen, das dem Bürger wegen seines angeblich schlechten Gewissens noch mehr Geld aus der Tasche gezogen wird.
Wenn jeder grüne Politiker, jedes grüne Parteimitglied und jeder, der grün wählt bis zum Ende des Jahres sein Auto verkauft oder verschrottet, wird sehr viel weniger CO2 verbraucht. Er könnte dann mit dem gesparten Geld Bäume pflanzen. Also geht mit gutem Beispiel voran ihr Grünen. Macht was. Zeigt uns das ihr es ernst meint!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AirSeal 05.07.2019, 07:43
28.

Zitat von andil
Der Professor der zwar einen Hybrid SUV fährt und ein Solardach hat, dafür aber dafür auf 300 qm sein Dasein fristet und andauernd irgendwo auf Achse ist benötigt ein X Faches an Energie des normalen Arbeiters. Also fair bepreisen und die, die einen geringeren Anteil an der CO2 Freisetzung haben bei der Rückgabe bevorzugen, dann könnte es echt was werden mit dem Klimaschutz
Das was sie hier betreiben ist nichts weiter wie die berühmte deutsche Neiddebatte und immer alles auf die abwälzen zu denen man selber nicht gehört . . Dann wären sie halt auch Professor geworden und könnten sich mehr leisten .

Aber wer sagt denn das dieser Professor mehr CO 2 erzeugt , als der normale Arbeiter ? Haben sie da dann auch zahlen mit denen man dann das auch so fair bepreisen kann oder soll man es nach dem Einkommen und dem Besitz regeln ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 05.07.2019, 07:50
29. Teile der CDU plädieren für CO2-Steuer

Das ist ja wie im Mittelalter beim Ablasshandel.
Zahlen und CO2 verschwindet.
Merke eine Steuer oder Abgabe erst mal eingeführt verschwindet nie wieder.
Siehe Soli,Hundesteuer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7