Forum: Wirtschaft
Gegen Koalitionsvereinbarung: Wirtschaftsminister will Firmen vor Menschenrechtsgeset
imago images/ZUMA Press

Eigentlich sollten deutsche Firmen bei Auslandsgeschäften vom Staat zur Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet werden, wenn sie es nicht von selbst tun. Das versprach die Große Koalition - doch das Gesetz rückt in weite Ferne.

Seite 2 von 3
igel_52 11.07.2019, 18:43
10. Hat doch auch die EU

gerade ein Freihandelsabkommen mit Südamerika abgeschlossen, egal was dort mit der Umwelt und den Menschen passiert ? Letztlich jagen alle nur dem Gewinn hinterher, egal ob dabei Mensch und Umwelt drauf gehen. Und warum sollte ausgerechnet jetzt die CDU geführte Bundesregierung Anstand und Moral entdecken ? Es wird Zeit die Industrielobby aus dem Parlament in Berlin zu vertreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acatwb 11.07.2019, 18:44
11. Grausam

Grausam, wie menschenrechtlich unsensibel der Wirtschaftsminister allein die Interessen der Industrie und Wirtschaftsverbände berücksichtigt. Standards sind nicht wichtig, wenn sie möglicherweise die Profite der Unternehmen schmälern könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mütze 11.07.2019, 18:45
12. bitter

schon bitter wie der deutsche Bürger zu Menschenrechtsverletzer gemacht. Wo kann man noch guten Gewissens seine Klamotten kaufen??? Aber geht wohl nicht anders in diesem Land, lebt sich ja soweit ganz gut auf Kosten anderer und Arbeitsvieh das Geld nach oben pumpt muss ja schließlich auch was anhaben...
Im Grunde eh egal. Wer Rundfunkgebühren zahlt sitzt soundso mit im Boot der Menschenrechtsverletzter. Zahlen wir doch über die Fußball WM-Rechte, Stadien, bei deren Bau hunderte von Menschen starben, die unter unwürdigsten Bedingungen mehr oder weniger gezwungen wurden mitzumachen. Ich werde mir die WM jedenfalls schenken. Würde gerne wissen was die Fußballer die bei der WM teilnehmen dazu sagen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loewe101 11.07.2019, 19:07
13. Zeitenwende

Zitat von Georg_Alexander
dass ihnen die Wähler weglaufen... Was sind solche Koalitionsvereinbarungen wert, wenn die Koalitionäre ihre Wähler für Trottel halten und bereits windelweiche Formulierungen auch noch ins Groteske uminterpretieren? Allein die Nutzung solcher Begriffe wie "freiwillige Selbstverpflichtung" sollte den Wähler konsequent auf Abstand bringen. Einfach lächerlich.
Gamz genau, was ich denke.
Die Zeiten wo das "Wahlvieh" alles mitmachte und glaubte sind vorbei.
Bloß wurde das im schwarzen Lager noch nicht verstanden.
Die Wähler sind mündig geworden liebe CDU/CSU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 11.07.2019, 19:09
14. nomen est omen

Herr Altmeier ist sowas von gestern, der trägt seinen Namen zu recht: Alt spricht für sich selbst, und Meier gibt es seit Abschaffung des Meierrechts auch schon lange nicht mehr. Wann kündigt die SPD endlich die GroKo - wo doch der Koalitionsvertrag immer wieder von den Unionsministern und der Kanzlerin (Enthaltung in der Personalie vdL zB ist wohlfeil, wenn man doch weiss, dass alle anderen dafür sind) mit Füssen getreten wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitwhenlit 11.07.2019, 19:11
15. es grüßen

die Beraterfirmen. Allerbeste deutsche Politik nach Gusto der Kanzleien, die gefühlskalt Unrechtmäßigkeiten und Menschenwürde wegrationalisieren. Sehr typisches CDU Produkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 11.07.2019, 19:17
16. Christliche Werte ?

Nach allem, was Deutschland und die EU in Afrika und Mittelamerika an Existenzen zerstören (Lebensmittel, Hähnchen, Textilien, Milchpulver etc. werden massiv subventioniert in ärmste Länder geliefert und zerstören massenhaft Existenzen), halte ich es durchaus für möglich, dass alle humanitären Erleichterungen für die ausgelagerten Werkbänke in ärmsten Ländern der Welt massiv behindert werden. So wie man hier alternativlos massiv Braunkohle verbrennt, die EU bei Klimaschutzmaßnahmen behindert (Grenzwerte mit aller Macht verwässert) und durch "Öko-Rohstoffabbau" wie Kobalt und Lithium Kinderarbeit und die Verwüstung von ganzen Landschaften gutheißt ("Lösung der Klimakrise"), so ist auch "der größte Deal in der Geschichte der EU" ein Debakel für den Schutz der Regenwälder und für eine nachhaltige Landwirtschaft.
So passt das hier geschilderte Handeln der Regierungskoalition leider in den Reigen der christlichen Werte, die wir nach außen vertreten.
Ich möchte nicht in Abrede stellen, dass manche Zustände sich verbessert haben und dass es durchaus an manchen Stellen ehrliche Bemühungen um Verbesserung gibt. Nur werden diese offenbar weiterhin alternativlos moralisch überlegen platt gewalzt.
Ich habe jahrelang Länder in Westafrika besucht und habe diese nicht nur vom Tourismushotel aus erlebt, sondern war lange mit einheimischen Familien zusammen und unterstütze sie in Eigeninitiative seit über 10 Jahren. Deshalb kann ich hier ganz eigene Erfahrungen einbringen und zitiere nicht irgend etwas vom Hörensagen her. Für das, was ich da an schrecklichen existenz- und lebensbedrohenden "christlichen Wohltaten" erleben musste, ist meine Ausdrucksweise hier sehr milde und gedämpft. Herr Altmaier sollte mal zwei Wochen lang afrikanischen und asiatischen Kindern erklären, wie wohltätig und christlich überlegen seine Handlungsweise und die seiner Chefin sind. Sie sollten die Chance bekommen, sich nicht erst vor dem Jüngsten Gericht verantworten zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flugzeugfreak1 11.07.2019, 19:21
17. Meine Damen und Herren

wie soll denn bitte die Deutsche Wirtschaft jetzt die Menschenrechte einhalten? Sollen dann die Unternehmen hauptberufliche Büros einrichten, die jeden Subunternehmer der in den anderen Ländern beschäftigt wird überprüfen? Nicht Unternehmen sind gefragt bei der Durchsetzung von Menschenrechten, sondern die Staaten. Und wenn die Staaten das nicht machen, dann müssen sich die Menschen dafür einsetzen.
Wie soll das bitte funktionieren? Und wenn dann die Zusammenarbeit mit einer Firma beendet werden muss? Was dann? Jammern tun sie dann auch wenn die Produkte teurer werden oder eine Lohnerhöhung nicht drin ist. Wenn Deutschland das alleine macht, wird das nicht viel ändern, außer das unsere Wirtschaft mal wieder etwas weniger konkurrenzfähig ist. Und dann wird es wohl nichts mit 35 Stunden und 63 in Rente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
celebraler_kortex 11.07.2019, 19:30
18. Die Empörungsbereitschaft

hat es bei diesem Thema leider mal wieder verhindert einen differenzierten Artikel zu verfassen der auch Argumente der anderen Seite aufzeigt, so es denn welche gibt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es in Wahrheit der Bürokratieaufwand ist, den die Verbände scheuen. Am Ende ist es auch nicht anderes als man es aus jeder größeren Firma mit dem üblichen Compliance-Geblödel kennt: unmöglich zu kontrollieren, also wird Papier erzeugt um Aktion vorzutäuschen. Die Firmen in Asien sind ja auch nicht blöd: unangekündigte Kontrollen? Für Länder wie Vietnam oder China braucht man ein Einladungsschreiben für das Visum...vom Geschäftspartner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Omegatrust 11.07.2019, 19:30
19. Wie Rezo sagte

Die Zerstörung der cdu ist in vollem Gange und völlig selbstgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3