Forum: Wirtschaft
Gehältervergleich im Fußball: Ein Job, zwei Welten

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Von wegen! Schweinsteiger und Co. verdienen Millionen, Fußballerinnen bekommen deutlich weniger. Auf derselben Position verdienen männliche Spieler bis zu 260 Mal so viel wie Frauen - wie eine Gehälter-Grafik zeigt.

Seite 20 von 20
zzipfel 24.06.2011, 20:17
190. Da muß Rot-Grün doch endlich mal ein Gleischstellungsgesetz einbringen ...

Kein Fußballspieler sollte mehr verdienen dürfen, als Frau Roth und Frau Nahles. Das gebietet das Primat der Politik. Kommt nach den nächsten Bundestagswahlen ganz sicher.


Zitat von sysop
Gleicher Lohn für gleiche Arbeit? Von wegen! Schweinsteiger und Co. verdienen Millionen, Fußballerinnen bekommen deutlich weniger. Auf derselben Position verdienen männliche Spieler bis zu 260 Mal so viel wie Frauen - wie eine Gehälter-Grafik zeigt.

Beitrag melden
kugelsicher99 24.06.2011, 20:45
191. zum 2. mal

Zitat von marcus tullius cicero
@Kugelsicher99: Keine Sorge ich habe ihren Beitrag nicht fehl verstanden. Aber Sie unterstellen trotzdem dem Foristen etwas was er so nicht gesagt hat und das tun Sie mit voller Absicht. Wie gesagt, nur weil sie das so zwanghaft verstehen wollen, heißt das noch nicht das er das auch gesagt hat!
Eigentlich sage ich Sachen nicht gerne zweimal, weil sie ja hier schon stehen. Aber weil sie es sind...

Er hat von "Frauen haben eine grottenschlechter Reaktion, grottenschlechter Wendigkeit, und nur einem Mindestmaß an..."
gesprochen.
Wenn ich dann für mich aus seinem Gesagten eine Quintessenz ziehe, quasi mit meinen Worten eine Quersumme seiner Atribute da oben, ziehe, kommt für mich dabei auf 3 Worte runter gebrochen, eben "Frauen sind unfähig" heraus.
Hier nochmal zum nachlesen, dass ich es von Anfang an als MEINE und nicht seine Worte bezeichnet habe: http://forum.spiegel.de/showpost.php...&postcount=169

Und warum habe ich das gemacht? Um nämlich damit den nächsten Satz einzuleiten, nämlich den Hinweis darauf, dass er wenn er konsequent wäre, seine grottenschlecht Atribute oder eben meine Version davon,
auf 99% aller Frauensportarten anwenden müsste.
Weil der Leistungsunterschied (bei gleichem Platz, Netzhöhe etc.) eben ähnlich ist.

Und das habe ich als inkonsequent bezeichnet, weil ich von ihm im Speziellen und von anderen Männern im Allg. solche Anwürfe nie höre. Nur beim FF. Und das nervt mich halt.
hier nachzulesen:
http://forum.spiegel.de/showpost.php...&postcount=132

Steigern sie doch mal "grottenschlecht". Eine stärkere Herabwürdigung gibt es doch kaum. Und wenn ich das dann mit meinen Worten in "unfähig" übersetze, liege ich ja wohl qualitativ nicht so ganz daneben, oder?
Hätte ich aus "mittelmäßig" oder "durchschnittlich", dann "unfähig" für mich abgeleitet, DANN wäre das manipulativ und daneben gewesen. Aber nicht bei "grottenschlecht".

Aber das schärfste ist, dass sie mir "Zwanghaft" vorwerfen.
Genau das was sie gerade machen, zum zweiten mal einen Sachverhalt den ich schon ausführlich erklärt habe, nochmal mit gleichen Worten und Argumenten ausgraben.
DAS ist zwanghaft.

Beitrag melden
kugelsicher99 24.06.2011, 21:17
192. ;)

Zitat von wohei-dho
Daher mein Vorschlag: Laßt die Männer- und Frauennationalmannschaft einmal gegeneinander spielen. Ich wette mein Haus daraauf, dass es mindestens mit 20 Toren Unterschied zugunsten der Männer ausgeht. Wer hält mit seinem Haus dagegen?
Ein sehr interessanter Gedanke. In seiner ganzen Originalität glaube ich auch noch nicht ansatzweise hier im Forum angesprochen.
Ich hätte eigentlich bisher so für mich vermutet, dass würde ein recht offenes Spiel werden.
Aber jetzt, wo sie das nochmal so klar, und ich wiederhole mich, originell dargestellt haben, glaube ich auch das sie Recht haben.
Die deutschen Damen würden haushoch verlieren.
Und da sag einer, man kann im SPON Forum nicht noch was lernen.

Ich vermute mal, sie haben mit ihrem Beitrag so manchem hier erst klar gemacht, wie die Kräfteverhältnisse wirklich sind.

Und gut auch, dass sie endlich mal dieses 0:3 gegen die B-Jugend des VfB angesprochen haben. Das hat nämlich bisher niemand gebracht. Danke für beides.

Beitrag melden
tylerdurdenvolland 25.06.2011, 01:28
193. ..

Zitat von kugelsicher99
Das hatten wir jetzt schon 400 mal in allen nur erdenklichen Formulierungen. Das hat mittlerweile, jedenfalls für mich, sooooo einen Bart. Ich sage nur Tennis. Die 216 der Männer schlägt die Williams Schwestern mit 6:2 6:1. Und trotzdem wird dort gleich verdient. In dem konkreten Fall dürften sogar eine Williams gefühlte "Lichtjahre" mehr verdienen als eine 216 bei den Männern. Merken sie was?
Hmmm... Lassen sie mich nachdenken....

Die Welt ist korrupt? Maximale Abzocke ist der höchste Wert in dieser Zeit? Frauenfussball ist zwar lächerlich, aber es ist politisch inkorrekt das zu sagen? Dioe Deutschen sollten per Gesetz dazu verpflichtet werden Frauen Fussball zu glotzen? Um Diskriminierung zu vermeiden muss ab sofort in den Öffentlich Rechtlichen genauso viel Frauen wie Männern Fussball gezeigt werden?

Man kann so eine Liste natürlich fortsetzen so lange man will. Nichts desto trotz bleibt es nun mal bei zwei Tatsachen.
Erstens, dass wer GUTEN Fussball liebt, mit Frauenfussball nicht viel anfangen kann, ausser beim Zuschauen seine Zeit zu verschwenden.
Und zweitens, man sollte Frauen maximal unterstützen, dass sie problemlos Möglichkeiten finden, diesen herrlichen Sport selber auszuüben.
Wer des öfteren aus reiner Freude auf irgendwlchen Wiesen mitkickt, der hat schon seit längerem bemerkt, dass immer mehr Frauen und Mädchen keine grosse Hemmungen mehr haben da mitzuspielen. DAS ist wichtig, nicht das gehalt das mittelmässigste FussballerINNEN verdienen...

Beitrag melden
panzerknacker51 25.06.2011, 10:54
194. Das geht nicht weit genug

Zitat von tylerdurdenvolland
Hmmm... Lassen sie mich nachdenken.... Die Welt ist korrupt? Maximale Abzocke ist der höchste Wert in dieser Zeit? Frauenfussball ist zwar lächerlich, aber es ist politisch inkorrekt das zu sagen? Dioe Deutschen sollten per Gesetz dazu verpflichtet werden Frauen Fussball zu glotzen? Um Diskriminierung zu vermeiden muss ab sofort in den Öffentlich Rechtlichen genauso viel Frauen wie Männern Fussball gezeigt werden? Man kann so eine Liste natürlich fortsetzen so lange man will. Nichts desto trotz bleibt es nun mal bei zwei Tatsachen. Erstens, dass wer GUTEN Fussball liebt, mit Frauenfussball nicht viel anfangen kann, ausser beim Zuschauen seine Zeit zu verschwenden. Und zweitens, man sollte Frauen maximal unterstützen, dass sie problemlos Möglichkeiten finden, diesen herrlichen Sport selber auszuüben. Wer des öfteren aus reiner Freude auf irgendwlchen Wiesen mitkickt, der hat schon seit längerem bemerkt, dass immer mehr Frauen und Mädchen keine grosse Hemmungen mehr haben da mitzuspielen. DAS ist wichtig, nicht das gehalt das mittelmässigste FussballerINNEN verdienen...
Ab sofort ist in der Fußball-Bundesliga - bis heute noch Herren-Liga - eine Frauenquote einzuführen; zunächst wegen des mangelnden Spielerinnenmaterials 20% einer BL-Mannschaft. Mannschaften werden ab sofort in Mann-Frau-Schaften umgetauft; die Reihenfolge Mann-Frau wird im halbjährigen Wechsel getauscht (Frau-Mann). Die Quote ist durch frühkindliche für alle verbindliche Erziehungsmaßnahmen des DFB bis spätestens 2050 auf 50% heraufzubewegen. Nur so ist die Leistung der Frauen mit der der Männer anzugleichen, oder so ähnlich...

Um auch international ein Zeichen der deutschen Gleichberechtigungsbemühungen zu setzen, wird Frau Neid ab sofort Bundestrainerin und in Zukunft von Herrn Löw als Trikotagenbeauftragter unterstützt...

Beitrag melden
sigorx 25.06.2011, 14:08
195. Unsachlichkeit

Ich habe hier jeden Kommentar zu diesem Thema durchgelesen und bin entsetzt, dass 90% der Antworten an Unsachlichkeit oder sogar Respektlosigkeit nicht mehr zu überbieten sind.

Ich selber verfolge den Frauenfußball auch überhaupt nicht, weil die Attraktivität des Spiels wirklich nur mit dem Nieveau einer mittelmäßigen Oberligamannschaft zu vergleichen ist - und das auch nur bei einer Topmannschaft. Außerdem ist der Leistungsabfall zwischen einer guten und weniger guten Frauenmannschaft ungleich höher als bei den Männern.
Allerdings finde ich es wirklich bedenklich, wenn manche Leute hier mit Beleidigungen um sich werfen oder behaupten, der Frauenfußball sei "kein Sport", denn auch die Fußballdamen gehen an die Grenzen ihrer Leistungsbereitschaft.

Um aber auf das eigentliche Thema dieses Artikels einzugehen: Die Fußballfrauen werden dann doch recht gut bezahlt, denn wenn ich überlege, dass momentan auch die U17-Nationalelf um die Weltmeisterkrone spielt - und das auf einem Fußballerisch deutlich höherem Niveau - aber wohl ebenso deutlich weniger kassiert, dann muss man die Verhältnismäßigkeiten doch nochmal neu überdenken.
Darüber hinaus würde ich mich freuen, wenn eben jenes U17-Turnier im TV öfter gezeigt werden würde, als ab und an bei Eurosport, denn auch hier wird im Vergleich die Frauen-WM extrem gehyped. Denn wenn ich mich, wie manch ein Vorredner, an die Handball WM 2007 zurückerinnere, dann war dort die Medienpräsenz deutlich niedriger, obwohl ich auch diesen Sport - ja, Sport, was der ein oder andere hier auch nicht so sieht - lieber schaue, als den Frauenfußball.

Beitrag melden
Seite 20 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!