Forum: Wirtschaft
Geheimer Regierungsbericht: Deutschland soll Griechenland elf Milliarden Euro schulde
AP

Ein vertraulicher Regierungsbericht sorgt in Griechenland für Aufsehen: Deutschland soll dem pleitebedrohten Land noch elf Milliarden Euro aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs schulden. Das Linksbündnis Syriza will das Geld eintreiben.

Seite 24 von 36
nestor01 11.01.2015, 20:11
230. Jetzt kommt es raus!

Nicht Deutschland hat Schulden von Griechenland übernommen, sondern Griechenland hat Deutschland Kredit gewährt, welcher nicht zurück gezahlt wurde.
Warum nicht die 11 Mrd. bezahlen, wenn wir dafür 70 Mrd. Rückzahlung bekommen?

Beitrag melden
dudido 11.01.2015, 20:15
231. Stimmt, aber auch hier betruegen die Griechen wieder...

Zuerst einmal, die Tatsache des Kredits ist sachlich richtig, aber auch hier betruegen die Griechen wieder mal dreist.

Zum Zwangskredit schreibt Wikipedia: "1942 wurde die Bank von Griechenland vom Deutschen Reich gezwungen, ihre Devisenreserven in Form einer Zwangsanleihe abzugeben, deren Höhe bei Kriegsende 476 Millionen Reichsmark betrug. Inflationsbereinigt entspricht dies einem heutigen Wert von 1,79 Mrd. Euro"
http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_von_Griechenland#Die_Besatzungszeit
Aha, also 1,79 anstatt 11 Mrd Euro.

Was ist also bzgl. der geforderten Reparationen von 100 Milliarden Euro? "Griechenland forderte [1945] zehn Milliarden US-Dollar, die Hälfte der von den Sowjets vorgeschlagenen Gesamtreparationssumme Deutschlands von 20 Milliarden. Die war freilich schon im Februar 1945 von den USA und Großbritannien als zu hoch beurteilt worden." Griechenland fand also die Haelfte der gesamten (!) Schaeden des 2. Weltkriegs erlitten zu haben?

Reparationen sind aber auch bereits geflossen, "... Bei der Pariser Reparationskonferenz 1945/46 wurde Griechenland ein Anteil von 4,5 Prozent an den materiellen deutschen Reparationsleistungen zugestanden und von 2,7 Prozent an anderen Formen der Reparationen. Tatsächlich erhalten hat Griechenland lediglich Sachleistungen, vor allem Maschinen, aus westdeutscher Produktion im damaligen Gesamtwert von rund 25 Millionen Dollar, was damals 105 Millionen Mark entsprach und heute je nach Berechnungsmethode bis zu zwei Milliarden Euro."
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13610386/Schuldet-Deutschland-den-Griechen-70-Milliarden.html

Damit sind alle Forderungen mehr als abgegolten, insbesondere wenn man die deutschen Zahlungen von mehr als 60 Milliarden Euro aufrechnet. Sich mit dreist ueberzogenenen (11 Mrd. anstatt 1,79 Mrd. Euro) und bereits abgegoltenen Forderungen auf die Hinterbeine zu stellen, ist schon mehr als verlogen, wenn man gleich wieder als Bittsteller auftreten will und die gezahlten Kredit selbst nicht zurueckzahlen kann und will!

Beitrag melden
friedrich_eckard 11.01.2015, 20:17
232.

Zitat von thiotrix
...Alle griechischen Probleme sind hausgemacht und die Folge von Steuerhinterziehung, Korruption, Vetternwirtschaft, einem übermäßig aufgeblähten Beamtenapparat und einer gierigen, verkommenen Politiker-Kaste. Dafür muß unser Land nun wirklich nicht zahlen!
Nehmen wir einmal an, das wäre alles richtig: dann lassen Sie sich bitte von der Partei, von der ich annehme, dass Sie sie wählen, erklären, warum sie die griechischen Wähler/innen bis an die Nötigungsgrenze und darüber hinaus bearbeitet, ja eben diese von Ihnen wohl nicht ganz unzutreffend charakterisierte Politiker-Kaste im Amte zu belassen, und warum ihren Verantwortlichen der Gedanke an eine Regierungsübernahme durch Tsipras und seine Partei Magenbeschwerden und Alpträume bereitet - ein Mann und eine Partei, die bisher in Griechenland nachweislich noch nie politische Verantwortung getragen, und die deshalb die real existierende Schlamastik auch nicht zu vertreten haben.

"Meine" Partei muss ich das übrigens nicht fragen - die unterhält zu SYRIZA sehr freundschaftliche Beziehungen, und Alexis Tsipras ist auf ihren Veranstaltungen gerne gesehener und beliebter Gastredner.

Beitrag melden
nebenbeigesagt 11.01.2015, 20:17
233. Macht einfach einen guten Vergleich und zeigt etwas Anstand

Gebt ihnen die 11 Milliarden, ist ja heute kein Betrag mehr, und handelt gleichzeitig einen Verzicht auf irgendwelche weitere Beträge aus, die teilweise sicher auch eine Berechtigung haben.
Wir sind ja nach 1945 finanziell ohne viele, eigentlich doch notwendige, Entschädigungsleistungen davongekommen und können uns das heute sicher leisten.
12.000 Milliarden beträgt aktuell das Gesamtvermögen der privaten Haushalte in Deutschland.
Das wären also unter 0,1 % Abgabe von jedem.
Nur eine Beispielberechnung für meine Aussage: "Kein Betrag"

Beitrag melden
studibaas 11.01.2015, 20:22
234. So niedlich ich das Ansinnen der Griechen auch finde...

Aber die hohen Schulden Griechenlands resultieren aus den Zinszahlungen die mittlerweile größter Posten im Haushalt sind, also sie nehmen Schulden auf um die Schulden zu bedienen.
Jetzt mal frei vom Inflationsgedanken, den ja auch unsere an sie gewährten Krediten unterliegen, müsste man ja ggf. auch den Zinseszinseffekt seit 1943 gegenrechnen. Unterschätzt nicht die Zinseszinsformel. Keine Ahnung wie hoch der Zinssatz von uns an die Griechen ist (und wie hoch er damals war), aber bereits bei einem Zinssatz von exakt 2,5% über 70 Jahre hätten wir mit Zinseszinsformel exakt die 65 MRD EUR. Das ist übrigens der Grund, warum jedes System was mit Zinsen arbeitet irgendwann gegen die Wand fährt. Halbiert man den Zinssatz wäre die Forderung nur noch 26MRD EUR nach nach über Jahren.

Die Frage ist also eher, ob man diese sinnlose Forderung überhaupt akzeptiert, denn Unschuldslämmer im zweiten WK gab es faktisch keine. Wenn wir die Forderung auch nur "verrechnend" akzeptieren in unsere großzügigen Art müssen wir uns auch diesem Gedankenspiel stellen,- und den damals üblichen Zinssatz, den ich nicht kenne.

Beitrag melden
studibaas 11.01.2015, 20:25
235. Da irren sie sich gewaltig!

Zitat von Robert Mitchum
Das reicht für die Zinsen der Restschuld eines einzigen Jahres. Mir deucht, dass Griechenland förmlich um eine Staatspleite bettelt. Und je sturer die sich bei der Restschuld stellen, desto hässlicher werden die Konditionen neuer Kredite. Kein vernünftig kalkulierender Mensch wird denen absehbar einen müden Drachmen/Euro leihen. Die müssten von hier auf jetzt mit dem auskommen, was die staatlich bereit sind einzunehmen. Auch das wird mit Dummpopulisten (Syriza) oder korrupten Altkadern (der Rest) nicht klapppen.
Wenn Griechenland einfach die Schulden nicht mehr bedient weil es hofft / weiß, das wir deswegen keinen Krieg anzetteln kann es alle Waren und Dienstleistungen in bar bezahlen. Der höchste Poste im Budget Griechenlands sind nämlich die Zinsen.
By the way: Bei uns ist es Platz Zwei bis Drei, je nach Statistik.

Beitrag melden
rugall70 11.01.2015, 20:28
236. Vielleicht reden wir auch wieder über die Ostgebiete

Zitat von sierrabravofour
„Eine Prüfung der aus dem Zweiten Weltkriege herrührenden Forderungen von Staaten, die sich mit Deutschland im Kriegszustand befanden oder deren Gebiet von Deutschland besetzt war, und von Staatsangehörigen dieser Staaten gegen das Reich und im Auftrage des Reichs handelnde Stellen oder Personen […] wird bis zur endgültigen Regelung der Reparationsfrage zurückgestellt.“ (BGBl. 1953 II S. 333)
Der Zwei-plus-Vier-Vertrag bedeutet genau die von Ihnen zitierte endgültige Regelung der Reparationsfrage. (Darüber hinaus gibt es eine "abschließende" Regelung zur Wiedergutmachung zwischen Deutschland und Griechenland.)

Deutschland hat ganz bewusst Wert darauf gelegt, dass mit diesem Vertrag alles etwaigen Ansprüche auf Reparationen erledigt sind. Im Gegenzug hat man auf die Ostgebiete (Ostpreußen, Pommern, Schlesien) verzichtet.

Es gibt weltweit nicht EINE Macht, die diese Fragen wirklich neu aufdröseln will. Wollen wir wirklich noch einmal über die Oder-Neiße-Grenze reden?

Beitrag melden
dudido 11.01.2015, 20:30
237.

Zitat von studibaas
Aber die hohen Schulden Griechenlands resultieren aus den Zinszahlungen die mittlerweile größter Posten im Haushalt sind, also sie nehmen Schulden auf um die Schulden zu bedienen. Jetzt mal frei vom Inflationsgedanken, den ja auch unsere an sie gewährten Krediten unterliegen, müsste man ja ggf. auch den Zinseszinseffekt seit 1943 gegenrechnen. Unterschätzt nicht die Zinseszinsformel. Keine Ahnung wie hoch der Zinssatz von uns an die Griechen ist (und wie hoch er damals war), aber bereits bei einem Zinssatz von exakt 2,5% über 70 Jahre hätten wir mit Zinseszinsformel exakt die 65 MRD EUR. Das ist übrigens der Grund, warum jedes System was mit Zinsen arbeitet irgendwann gegen die Wand fährt. Halbiert man den Zinssatz wäre die Forderung nur noch 26MRD EUR nach nach über Jahren. Die Frage ist also eher, ob man diese sinnlose Forderung überhaupt akzeptiert, denn Unschuldslämmer im zweiten WK gab es faktisch keine. Wenn wir die Forderung auch nur "verrechnend" akzeptieren in unsere großzügigen Art müssen wir uns auch diesem Gedankenspiel stellen,- und den damals üblichen Zinssatz, den ich nicht kenne.
Selbst wenn man die Forderung komplett akzeptiert, ist der Schulbetrag laengst nicht so hoch. Siehe Wikipedia:
"1942 wurde die Bank von Griechenland vom Deutschen Reich gezwungen, ihre Devisenreserven in Form einer Zwangsanleihe abzugeben, deren Höhe bei Kriegsende 476 Millionen Reichsmark betrug. Inflationsbereinigt entspricht dies einem heutigen Wert von 1,79 Mrd. Euro. " http://de.wikipedia.org/wiki/Bank_von_Griechenland#Die_Besatzungszeit

Beitrag melden
charlybird 11.01.2015, 20:31
238. Die albernen Kommentare hier,

den Rausschmiss Griechenlands betreffend sind derart dusselig, dass man sich eigentlich überlegen müsste, ob man einen sanften Journalismus einführen sollte, der unsere Haushaltsmichels nicht immer sofort erschreckt. Sie meinen wahrscheinlich, dass sie sich ihren nächsten periodisch eingeplanten Zweijahres-SUV nicht mehr leisten können. Ich habe nebenbei noch keinen griechenlandbegünstigenden Steuerbescheid gesehen, der mich dahingehend einschränken würde, aber ich habe davon Kenntnis, dass die bewilligten Griechenlandkredite der Vergangenheit in nicht unerheblichen Mengen zurück an unsere Panzer und U-Boot Hersteller geflossen sind. Und die Vergabe soll bedingt gewesen sein. Aber es ist klar, die Griechen können halt nicht mit Geld umgehen. Ich möchte allerdings nicht wissen, wenn unsere Staatsbediensteten und vergleichbare Personen ihre Besoldung frei gestalten dürften, wie weit sich unser Haushalt aufblähen müsste, um die Herrschaften angemessen zu alimentieren.
Nebenbei, die Zahnarztlobby bei uns macht exzellente Arbeit, ich kenne keinen unter 300 000 € im Jahr.

Beitrag melden
maximilianhoffahrt 11.01.2015, 20:34
239. jedes Jahr

die ähnliche Meldung.... nur wird es deshalb wahr, weil ein paar ewig Gestrige zu hohl sind, eine völkerrechtliche Vereinbarung zur Kenntnis zu nehmen ?

Beitrag melden
Seite 24 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!