Forum: Wirtschaft
Geht es jetzt wieder aufwärts?

Die deutsche Wirtschaft wächst wieder, wenn auch nur leicht. Ist die Rezession jetzt vorbei? Oder muss man mit weiteren Rückschlägen rechnen - zum Beispiel auf dem Arbeitsmarkt?

Seite 40 von 158
Peggy Bundy 14.08.2009, 23:49
390.

Zitat von hdwinkel
Sie nennen diese Form der Ausbeutung vermutlich sogar Freiheit. Da liest der Slogan 'Freiheit statt Sozialismus' gleich ganz anders.
„Freiheit statt Sozialismus“ heißt für diese Menschen: Freiheit, den Mitbürger nach Gutdünken ausbeuten zu dürfen.

Beitrag melden
Peggy Bundy 14.08.2009, 23:57
391.

Zitat von Dr. Sorglos
Mir ist u.a. der Fall eines jungen Dipl.Ing. Architekten bekannt, der mit 1,0 Diplom, Auslandserfahrung, Mitarbeit in den besten Büros weltweit etc. zur Zeit auf knapp über Euro 5,- Netto die Stunde kommt. Er ist gezwungen in seinem jetzigen Büro scheinselbständig zu arbeiten, hat daher auch keinen Urlaubs- oder Krankengeldanspruch. Die Arbeitszeit beträgt, bei regelmäßiger Wochenends- und Nachtarbeit ca. 80-100 Stunden die Woche. Wie er mir sagte, seien diese Arbeitsbedingungen eher die Regel in seiner Branche. In anderen Akademikerberufen sieht die Situation oft nicht besser aus. Für eine ganze Generation heißt es nur noch "Friss oder Stirb". Was lernen wir daraus? Es gibt vermutlich keinen Mangel an Ingenieuren oder Facharbeitern. Es gibt nur einen Mangel an Menschen, die Willens und in der Lage sind, diese Arbeiten ohne Bezahlung auszuführen. Offensichtlich ist es politisch gewollt, bzw. hat die Politik nicht mehr die Möglichkeit hier einzugreifen, dass in Kürze - Staatsdiener natürlich ausgenommen - die Mehrzahl der Menschen einen 1 Euro Job haben werden.
Natürlich ist es politisch gewollt, sonst gäbe es diese Zustände nicht.
Nachdem ich Ihren Post durchgelesen habe, so verstand ich plötzlich den Sinn der sog. Generationskampf: Wenn Generationen von jungen Menschen keine Sozialversicherungsbeiträge akkumulieren können und demzufolge eines Tages ihre Rente auf der Armutsgrenze beziehen werden, braucht man doch doch Ausreden bzw. Feindfiguren für sie, zwecks Beruhigung, um von den tatsächlichen Gründen abzulenken. In diesem Fall: die böse ältere Generation, die das ganze Geld verprasst und so die heutige Jugend in die Altersarmut getrieben haben soll.

Dann frage ich mich aber: Sollte die ältere Generation so verschwenderisch gewesen sein, wie in den Medien immer behauptet wird, warum redet man dann gleichzeitig über die „Erbengeneration“? Die - wenn ich mich richtig entsinne, ein Billionenvermögen erben wird? Oder gerade dabei ist ...

Beitrag melden
Laotse 15.08.2009, 03:22
392.

Zitat von DanT.
BTW: Der Staat sind wir.
...ein verbreiter Irrtum - Sie gehören nur zum "Volk" des Staates.

Beitrag melden
Der Forkenhändler 15.08.2009, 03:37
393. Was passiert mit der Differenz?

Meiner Frau,
Diplomkauffrau (2 Diplome),
Amtlich anerkannte Übersetzerin,
Fremdsprachenkorrespondentin englisch (wurde gefordert),
Internationale Bilanzbuchhalterin (wurde gefordert),
hat man als äußerstes 10,30€ brutto geboten.

40 Stunden/Wch. Arbeitszeit, aber nur 35 Std./Wch. Bezahlung.
Einsatzstelle 30 km entfernt, aber keine Fahrkostenerstattung.
Zunächst kein Urlaubsanspruch, später minimaler Urlaubsanspruch.
Der Rest = Knebelvertrag.
Den Arbeitsvertrag durfte sie vor der Unterschrift auch nicht mit nach Hause nehmen, um ihn sich in Ruhe durchzulesen.

Die Zeitarbeitsfirmen wollen sich offensichtlich den kompletten Arbeitsmarkt unter den Nagel reißen!

Diese Arbeit wird auf dem freien Markt in der Regel mit 50.000€ - 55.000€ p.A. dotiert.
Die Zeitarbeitsfirma wollte nur ca.18.000€ p.A. bei mehr Arbeit zahlen!

Werden in Zukunft auch Akademiker zu Niedriglohnempfängern?

Beitrag melden
Laotse 15.08.2009, 03:40
394.

Zitat von delinquent
Die Sache hat nur einen kleinen Haken, liebe Peggy.Die Die industriellen Bosse sollten sich mal fragen, wer den Kram noch kaufen soll dert hergestellt wird.Wenn die Masse nur noch für Hungerlöhne Arbeitet reicht´s gerade mal für Waren des täglichen bedarfs.Und selbst da muß gespart werden!mfG!
..und sparen ist schützen - immer schön Grün wählen und das Auto verkaufen. Steuerland wird abgebrannt. Aufstieg im Konsum läuft seit Jahren anderswo. Frankreich, Niederlande, England, Irrland - alle längst vorbeigezogen, Italien bald gleichauf und selbst in Polen früher in Rente....der neue arme Mann in Europa mit den holprigen Autobahnen und dem Multikultisozialausgabenproblem heißt - genau. Wollen Sie mal einen Witzanfang hören ? "Ich wollte in Deutschland 2009 mal Aktien kaufen und neue Arbeitsplätze einrichten....". Achtung Behörden: war nur ein Witz!

Beitrag melden
picommander 15.08.2009, 07:26
395. Arme Sau

Was für eine absurde Situation: Jetzt sollen wir, die Schweine, uns allen Ernstes darüber freuen, dass wieder mehr geschlachtet wird! Dann geht's dem Schlachter bald wieder besser und somit auch uns, den Schweinen. Zumindest vorübergehend...

Beitrag melden
holiday_123 15.08.2009, 07:47
396. Anstieg der Zeitarbeit

Daß der Anstieg der Zeitarbeiter im Juni ein Zeichen für Erholung sei, halte ich für einen Trugschluß.

Viele Firmen haben die Krise benutzt, um Festangestellte zu entalssen, die haben Insolvenz angemeldet, 3 Monate vom Insolvenzgeld die Mitarbeiter gezahlt und nun holen sie sich die ehemals Angestellten als Zeitarbeiter wieder, weil die Auftragslage nie wirklich schlecht war und die Arbeit ja schließlich jemand machen muß.

Zu den Christlichen Gewerkschaften:

In Boomzeiten gab es 800.000 ZA'ler, jetzt noch 530.000. Aber es gibt angeblich 280.000 Mitglieder bei den Christlichen. Wie wird man dort denn Mitglied? Etwa heimlich, wenn man bei einem entsprechendem AG anfängt?

Ich habe 1,5 Jahre bei so einem Christlichen gearbeitet, und ca. 30 Kollegen mit mir, bei denen war keiner in der Gewerkschaft, oder wußten wir es nur nicht??? Wo sind die 280.000 Mitglieder? Hat das schon jemand untersucht? Oder trauen sich die deutschen Gerichte nicht???

Kann man irgendwie rausbekommen, ob man mal als Christliches Gewerkschaftsmitglied geführt wurde?

Bitte mal Info...

Beitrag melden
Rainer Eichberg 15.08.2009, 08:37
397.

Zitat von Klaus.G
Ich amüsiere mich aber über diejenigen, die ihre eigenen Metzger wählen und dies hinterher noch nicht mal merken. Jawohl, und davon gibt es nicht wenige.....
Geschlachtet werden wir sowieso. Ich auf der Schürze meines Metzgers steht wenigstens nicht der Name "Oskar".

Beitrag melden
rosomak 15.08.2009, 08:51
398.

Zitat von Peggy Bundy
Dann frage ich mich aber: Sollte die ältere Generation so verschwenderisch gewesen sein, wie in den Medien immer behauptet wird, warum redet man dann gleichzeitig über die „Erbengeneration“? Die - wenn ich mich richtig entsinne, ein Billionenvermögen erben wird? Oder gerade dabei ist ...
Erben tut man Heute eigentlich nur noch wenn man selbst zwar noch kein Greis aber bereits alt ist.

Beitrag melden
Der Forkenhändler 15.08.2009, 08:53
399. Wir fallen ins 19. Jahrhundert zurück.

Zitat von yamxs
Ein großer Teil der Differenz ist, wie Sie sich sicher denken können, der Profit der Leihfirma. Leiharbeiter sind für die "Entleiher" nicht unbedingt billiger. Der Vorteil liegt eher in der praktischen Rechtlosigkeit des Arbeitnehmers und dessen sofortigen Austauschbarkeit bzw. der Entlassung.
Hiermit werden dann Vorstandsmitglieder, wie Clement und Genossen gefüttert.

Nur noch arm und ganz reich.

Beitrag melden
Seite 40 von 158
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!