Forum: Wirtschaft
Geldgeschäfte: Wenn Amazon das Wohnzimmer zur Bank macht
amazon

Mit eigenen Bezahlsystemen stoßen die großen Konzerne wie Amazon, Google oder Apple immer weiter ins Geldgeschäft vor. Machen die Tech-Giganten die klassischen Banken und Sparkassen irgendwann überflüssig?

Seite 1 von 9
ansv 02.06.2018, 08:05
1.

Wie lange wird es wohl dauern, bis die Büchse von sich aus das Verkaufsgespräch startet? Am Anfang würde der Nutzer es noch nett finden, wenn Alexa zuerst "guten Morgen" sagt, wenn er den Raum betritt. Irgendwann wird sie das Gespräch dann auf den Kontostand lenken und einen günstigen Ratenkredit empfehlen...

Beitrag melden
FritzR. 02.06.2018, 08:15
2. Deutsche Banken warten ab -warum?

Die deutschen Banken und Sparkassen warten mit der Einführung eines Zahlungssystems per Smartphone, bis die US-Konzerne den Markt übernehmen. Warum eigentlich?!? Die Infrastruktur existiert doch. Fehlt nur die App. Sie sollten sich endlich beeilen!

Beitrag melden
dreg2 02.06.2018, 09:29
3. "schöne" Zukunft

wer wie in dem Beispiel beschrieben handelt verlässt sich zu sehr auf die KI. Aber muss ja jeder selber wissen oder halt auch nicht mehr.

Beitrag melden
mirage122 02.06.2018, 09:33
4. Kein Unterschied

Mittlerweile ist es gängige Praxis in der persönlichen Beratung bei der Bankfiliale meines Vertrauens genauso wie online, dass mir auch gern andere Produkte angeboten werden. Das nennt man in Neudeutsch Cross-Selling. Andere Länder gehen damit völlig normal um, nur in Deutschland herrscht noch eine große Zurückhaltung, Vielleicht ist hier nur eine bessere Aufklärung notwendig!

Beitrag melden
StromkundeHH 02.06.2018, 09:43
5. Spannend

Bank- und Versicherungsdienstleistungen sind nicht so sexy wie sichtbare Waren oder Artikel. Der Deutsche kauft keine Unfallversicherung zum Drachenflug. Nur wenige sichern ihre Immobilienfinanzierung richtig ab. Alexa wird da schon brüllen müssen. Vielleicht ist es aber an der Zeit, dass Politik und Medien unsere Institute nicht fortwährend kritisieren. Sonst steigen wirklich viele um. Hoffentlich stellt Amazon dann auch Geldautomaten auf...

Beitrag melden
zensurgegner2017 02.06.2018, 10:07
6.

Zitat von StromkundeHH
Bank- und Versicherungsdienstleistungen sind nicht so sexy wie sichtbare Waren oder Artikel. Der Deutsche kauft keine Unfallversicherung zum Drachenflug. Nur wenige sichern ihre Immobilienfinanzierung richtig ab. Alexa wird da schon brüllen müssen. Vielleicht ist es aber an der Zeit, dass Politik und Medien unsere Institute nicht fortwährend kritisieren. Sonst steigen wirklich viele um. Hoffentlich stellt Amazon dann auch Geldautomaten auf...
Sie missverstehen da einiges

Deutschland als Land, die Bundesregierung und auch viele Bürger sind analoge Gestrige, die die Digitalisierung verschlafen und verpennt haben
Und anstelle aufzuwachen, machen dieselben Alten Herrschaften mit ALtherrenpolitik weiter
(Deutschland ist unter den Industriestaaten digital der drittschlechteste Staat des Erdballs)

Unsere Innenstädte verschliefen Online, die Läden verpennten online, die Versicherungen verpennen Online, die Banken sowieso
Betrachten Sie Börsenkurse weltweit

Kein Mensch will eine Bankfiliale haben, wenn Service auch ohne erfolgt
Geldautomaten?
Brauchen nur noch analoge Dinosauerier
Grund: Erstens wird Bargeld immer mehr an Bedeutung verlieren, zudem braucht man keine Bankautomaten, man bekommt mittlerweile an jeder Supermaktkasse Geld ausbezahlt
Das spart allen Beteiligten Geld
-Keine Bankomaten
-Keine so hohen Bargeldtransporte aus dem Supermarkt zu Banken

Beitrag melden
henry.miller 02.06.2018, 10:07
7.

technisch geht viel, nur der Missbrauchsfall geht idR zu Lasten des Verbrauchers. Solange, nein Danke.

Seitdem auf Amazon auch Software erhältlich ist, z.T. tausende von Euros teuer, hinterlege ich da keine Zahlungsdaten mehr.

Hier geht Umtauschen nicht. Bei Missbrauch/Konto geknackt zahlt man sofort.

Wer braucht schon einen Spion zuhause

Beitrag melden
zensurgegner2017 02.06.2018, 10:26
8.

Zitat von henry.miller
Wer braucht schon einen Spion zuhause
Viele Milliarden Menschen werden einen haben (wollen)
Einige Wenige nicht, aber die werden automatisch weniger

Klüger wäre anzuerkennen, dass sowas wirklcih sinnig ist, und Regularien beschließen

Typisch Deutsch hingegen ist: braucht man nicht, will man nicht, viel zu gefährlich weil...
Genau das ist der Grund, warum der Westen immer mehr zum ALtmetall wird
Bei nahezu allen Neuerungen, selbst bei der ABschaffung der Pferdekutsche gabs die Bedenkenträger hierzulande

Beitrag melden
marc.koch 02.06.2018, 10:29
9. Wirklich ein Fortschritt?

Wer das Amazon und Konsorten machen läßt hat sich auch schon nicht darum gekümmert, daß es in den Städten keine Spielwarenläden mehr und kaum noch Buchläden gibt. Diese vorbehaltslose Adaption wird uns im Zeitalter von Big Data schön gefügig machen, denn diese neuen FinTechs nutzen den Datenbestand, den sie von uns selbst geliefert bekommen haben. Solange man schön konsumiert und alles zahlt ist alles ok. Sobald der Job weg ist kommen die Probleme. Sich dann wieder zurückzukämpfen ist enorm schwer. Letztlich wirken diese Firmen gesellschaftlich durch Erzeugen einer Konformität. Homo consumens, mehr sind wir dann alle nicht mehr. Der Gedanke, daß man bald keine Banken und Sparkassen mehr braucht ist aber Nonsens. Das ist Wunschdenken unserer Youngster unter 30, die bis jetzt noch nichts gerissen haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!