Forum: Wirtschaft
Geldpolitik: EZB belässt Leitzins bei 0,5 Prozent
AFP

Die Europäische Zentralbank bleibt bei ihrer Politik des billigen Geldes. Trotz der leichten Erholung der Wirtschaft in der Euro-Zone belässt die Notenbank den Leitzins bei historisch niedrigen 0,5 Prozent.

Seite 4 von 6
sapereaude! 02.10.2013, 17:22
30. Freie Marktwirtschaft

Zitat von klugscheißer2011
... die Geldinstitute hierzulande das Recht, für Kredite, die sie vergeben, immer noch horrende Zinsen zu verlangen? Dispo- und Kontokorrentzinsen liegen in Deutschland oft noch über 8,5 Prozent. Nur, wenn man selber etwas Geld aufs Sparbuch bringt, dann greift plötzlich der niedrige Zinssatz.
Das nennt man Freie Marktwirtschaft: Jeder darf etwas zu einem beliebigen Preis anbieten, und niemand wird gezwungen es zu kaufen. Sie müssen ja die horrenden Zinsen nicht zahlen - wenn Sie keinen Dispo beanspruchen. Wenn Sie den allerdings brauchen, sind Sie halt dem Freien Markt ausgeliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 02.10.2013, 17:27
31.

Zitat von Jasro
Ich bekenne: Auch ich habe mit meiner Zweitstimme AfD gewählt. Aber nicht deshalb, weil ich der Meinung wäre, dass die AfD über Nacht alle durch den Euro entstandene Probleme "wegzaubern" oder Ruck-die-Zuck die D-Mark wieder einführen könnte. Das kann sowieso niemand. Man kann nur versuchen(!), den Schaden, insbesondere auch für die südeuropäischen Länder, zu . Aber ich habe die AfD gewählt vor allem, um , dass (unter vielen anderen) ich nicht mit der von oben "verordneten" Abschaffung einer bewährten Währung wie der D-Mark und der mit ihr verbundenen anti-inflationären Geldpolitik der deutschen Bundesbank einverstanden bin - und weil die AfD die einzige Partei ist, die deutlich sagt, dass der "Kaiser Euro" ziemlich "nackt" dasteht. Die Dänen durften in einer Volksabstimmung entscheiden, dass sie die dänische Krone behalten, und genau das hätte den Deutschen bezüglich der Beibehaltung der D-Mark auch zugestanden!
Ihr gutes Recht ein Zeichen zu setzen.
Die Protagonisten der AfD würden sofort eine 180 Gradwendung vollziehen, sobald denen klar wird, das Politik gegen die EZB und den Rettungswahnsinn bei ihnen persönlich einen Einkommens- und Vermögensverlust absehbar ist. Dann werden auch die den Normalbürger bluten lassen.
Zeichen setzen,alles schön und gut. Habe ich auch gemacht, indem ich den Einheitsbrei CDUCSUFDPSPDGrüne meine Stimme verweigert habe. Aber dann einer anderen Partei meine Stimme zu geben, die ebenfalls nur das Wohl der oberen Schicht im Blick hat, ist mir nicht in den Sinn gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ich_schon_wieder 02.10.2013, 17:27
32.

Zitat von zompel
erst vor ein paar Tagen hat man so abgestimmt.

Vermutlich durchschauen die meisten das einfach nicht das es durchaus konsequenzen hat welche Partei man wählt. OK bei den "Volspartein" stimmt das ja fast schon, aber es gäbe ja auch ein paar Alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapereaude! 02.10.2013, 17:28
33. KleinerTip

Zitat von Jonny_C
...wenn spätestens wenn am 17. Oktober die USA Zahlungsunfähig sind, dann knallt es auch an den Börsen.
Wenn Sie das jetzt schon wissen, verkaufen Sie Ihre Aktien und parken das Geld kurzfristig auf einem Tagesgeldkonto. Wenn dann die Kurse einbrechen, könne Sie für Ihr Geld die doppelte Anzahl von Aktien kaufen. Und wenn Sie dann nächstes Jahr die Dividende kassieren, haben Sie den kurzfristigen Wertverlust mit dem Tagesgeldkonto ganz locker wieder hereingeholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dowhepole 02.10.2013, 17:29
34.

Zitat von Euclid
Es ist nun mal eine Tatsache, dass die EZB Geldpolitik vollommen falsch ist.
Wie kommen Sie auf die Idee, dass Sie hier eine 'Tatsache' verbreiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stabhalter 02.10.2013, 17:32
35. merke dir

Zitat von klugscheißer2011
... die Geldinstitute hierzulande das Recht, für Kredite, die sie vergeben, immer noch horrende Zinsen zu verlangen? Dispo- und Kontokorrentzinsen liegen in Deutschland oft noch über 8,5 Prozent. Nur, wenn man selber etwas Geld aufs Sparbuch bringt, dann greift plötzlich der niedrige Zinssatz.
nehmen ist seeliger denn geben,so wie der Klerus in Rom verfahrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danno 02.10.2013, 17:32
36. Ist das so?

Zitat von Euclid
Darum gehts nicht, AFD haette mehr Bueger aufgeweckt, damit waere Bewegung in die Sache gekommen und haette die Abstauber und suedlichen Taugenichts aufgeschreckt. Bildung und Information manhgelt der Mehrzahl der Deutschen . Denken koennen, darauf kommt es an. Wie kann es moeglich sein, dass die Entscheidungen bei EZB geheim bleiben, doch nur weil es dem Sueden leichter macht fuer sich zu entscheiden. Es ist nun mal eine Tatsache, dass die EZB Geldpolitik vollommen falsch ist. Draghi folgt immer Bernake, dabei sind die EU und USA Verhaeltnisse grundverschieden.
Keine Ahnung, ob es den Deutschen an Bildung und Information mangelt. Fakt ist, das Millionen Bürger von der Politik von (ehemals) Schwarz-Gelb profitieren. Überlegen Sie mal. Beamte, gesamter Öffentlicher Dienst, Angestellte der Exportindustrien, reiche Rentner als Einzige, welche sich noch überteuerte deutsche Premiumneuwagen leisten können, bis hin zu den HartzIV-Empfängern, deren Einkommen nun fast jährlich von Mursksel angehoben wird. Das ist kein Zufall. Die Masse der Deutschen profitiert von der Geldverschwendung. Bezahlen müssen es ein paar Millionen Arbeitnehmer. Die bilden leider die Minderheit. Daher das Wahlergebnis. Mal sehen, wie lange sich die deutsche Kuh noch melken lässt, bevor sie vor die Hunde geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 02.10.2013, 17:33
37. Was machen EZB und Geschäftsbanken eigentlich?

Zitat von germanos-elinas
sagen, wer alles von der EZB diesen Zins bekommt? und wieso nicht die Südländer? und wieso nicht auch ICH, wenn ich ein Haus bauen will?
Alle nationalen Notenbanken der Eurozone erhalten Geld zu dieser Kondition. Diese wiederum verleihen die Milliarden an ihre jeweiligen Geschäftsbanken, ebenfalls supergünstig. Die Geschäftsbanken jedoch verlangen deutlich höhere Zinsen vom Staat (Anleihen), kreditbedürtfigen Unternehmen und Privatleuten. Mit einem guten Teil des Notenbankgeldes wird übrigens an den Märkten spekuliert, da es in der Regel mehr abwirft. Falls es schief geht, erhöhen sich eben die Schulden der betreffenden bank und sie bekommt wieder frisches Geld.

Der Zweck dieser Übung, initiiert durch die geldschwemme der EZB, besteht offiziell darin, Kreditklemmen im Süden zu beseitigen, die sich wegen des im Zuge der Finanzkrise geschrumpften Interbankenmarkts aufgetan haben (europäische geschäftsbanken leihen anderen GB kein geld mehr, weil sie ihrer Bonität nicht vertrauen).

Der eigentliche, inoffizielle Zweck besteht jedoch darin, erstens die teils hoch verschuldeten Banken vor dem Kollaps zu bewahren und ihnen durch ihre erhöhte Zinsnahme zu ermoglichen, Gehälter und Boni zu finanzieren sowie sich ganz langsam auf Kosten ihrer Schuldner zu stabilisieren. Dazu gehören vor allem auch die ihrerseits ebenfalls hoch verschuldeten südlichen Staatshaushalte.

Der zweite Zweck hängt damit zusammen: Die Banken sollen möglichst viele Staatsanleihen erwerben, um ihre Staatshaushalte vor der Pleite zu bewahren. Ein Irrsinns-System!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danno 02.10.2013, 17:37
38. Ich auch!

Zitat von Jasro
Ich bekenne: Auch ich habe mit meiner Zweitstimme AfD gewählt. Aber nicht deshalb, weil ich der Meinung wäre, dass die AfD über Nacht alle durch den Euro entstandene Probleme "wegzaubern" oder Ruck-die-Zuck die D-Mark wieder einführen könnte. Das kann sowieso niemand. Man kann nur versuchen(!), den Schaden, insbesondere auch für die südeuropäischen Länder, zu . Aber ich habe die AfD gewählt vor allem, um , dass (unter vielen anderen) ich nicht mit der von oben "verordneten" Abschaffung einer bewährten Währung wie der D-Mark und der mit ihr verbundenen anti-inflationären Geldpolitik der deutschen Bundesbank einverstanden bin - und weil die AfD die einzige Partei ist, die deutlich sagt, dass der "Kaiser Euro" ziemlich "nackt" dasteht. Die Dänen durften in einer Volksabstimmung entscheiden, dass sie die dänische Krone behalten, und genau das hätte den Deutschen bezüglich der Beibehaltung der D-Mark auch zugestanden!
Ich bekenne, ich habe diese auch gewählt. Sie war die einzige (vermeintliche) Aktive gegen den Ausverkauf unseres Landes an den geldvernichtenden EU-Moloch. Genutzt hat es leider nichts, wie man sieht. Die Mehrheit der Bürger profitiert wohl vom leistungslosen Einkommen, auch im Zusammenhang mit der lockeren Geldpolitik der EZB. Hoffentlich kommt nicht eines Tages das böse Erwachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isgrev 02.10.2013, 17:44
39. Billige Kredite an Otto-Normalverbraucher

Ich bewundere die Zauberkuenste der EZB: Aus nichts Geld zu schaffen. Aber warum nicht gleich direkt Kredite an jeden volljaehrigen Buerger zu 0,5 Prozent gewaehren und moeglichst mit 100 jaehriger Laufzeit. Damit sparen wir den teuren Umweg ueber die Geschaeftsbanken und die Wirtschaft wird laufen wie verrueckt, denn die Leute werden kaufen, kaufen, kaufen...Die hollaendische Spekulation mit Tulpenzwiebeln laesst grueszen... Meine Empfehlung an Herrn Draghi: Rechtszeitig den vorzeitigen Ruhestand beantragen, bevor die Blase platzt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6