Forum: Wirtschaft
Geldschwemme der EZB: Wie Draghi die nächste Immobilienblase aufpumpt
REUTERS

Im Kampf gegen sinkende Preise will die Europäische Zentralbank voraussichtlich noch mehr Geld in die Märkte pumpen. Ein gefährliches Experiment, das zu neuen Krisen führen kann.

Seite 2 von 20
KuGen 06.03.2016, 16:57
10. Das 2% Inflationsziel......

....ist irgendwann mal von Aliens festgelegt worden. Absurd ? Dann teilen Sie mr bitte mit, welche authorisiertes Institut/Organ/Regierung dieses Ziel festgelegt hat, und welcher Art die Authorisation war.

Beitrag melden
soisses007 06.03.2016, 16:58
11. Crash Test Dummies

Ein Crash mit Ansage.

Beitrag melden
symolan 06.03.2016, 17:00
12.

anstelle des inzwischen offensichtlich nutzlosen versuches Inflation durch assetkäufe zu generieren (mit möglicherweise hässlichen Nebenwirkungen), wie wärs wenn jeder bürger der eurozone 2-3k Eur bar auf die Hand kriegt. Die Wahrscheinlichkeit, dass damit das Ziel erreicht wird, ist m.E. deutlich höher.

Beitrag melden
luny 06.03.2016, 17:00
13. Wann genau ....

Hallo Herr Müller,

wann genau hat denn die EZB IRGENDETWAS verhindert?

Die Geldmenge wird erhöht, es werden widerrechtlich
Staatsanleihen aufgekauft, nach wie vor wird darauf
gesetzt, daß das Angebot nur günstig genug sein muß,
dann werden die Leute schon kaufen/konsumieren.

Leider falsch, denn es mangelt an der NACHFRAGE.

Die gibt es nicht, weil das nötige Kleingeld fehlt.

Anstatt notleidende Staaten und Banken zu subven-
tionieren, wäre es besser, jedem Bürger der EUR-Zone
10.000 EUR zu geben, besser wären 100.000 EUR.

Ich plädiere für das "Helikotergeld". Alles andere hat
versagt.

LUNY

Beitrag melden
priapos 06.03.2016, 17:01
14.

Man kann jeden Menschen unvorteilhaft fotografieren. Aber dieses Bild spricht Bände. Draghi ist der Vertreter des Bankenkartells. Im geht es ausschliesslich um das Wohlergehen des Bankensystems. Die Bürger sind ihm egal. Und umso mehr sich die Menschen gefallen lassen, desto mehr werden sie von Leuten wie Draghi verachtet.
Der Bankenbailout 2008 war der Offenbarungseid der westlichen "Demokratien".

Beitrag melden
El pato clavado 06.03.2016, 17:01
15. Was soll das,Herr Draghi ?

"könnte zu neuen Krisen führen"? Es wird dazu führen.
Mit England zusammen raus aus der EU und aus dem Euro,dann kann sich Herr Draghi soviel Geld drucken wie er will,zum Monopoly Spielen. Wie wäre das ?
Auch keine Lösung,die Krisen bleiben. Also Aussitzen,wie immer

Beitrag melden
WwdW 06.03.2016, 17:03
16. Die Blasen sind jetzt schon zu spüren.

Bei Edelmetallen, Immobilien, Oldtimern, z.T. auch in den Aktienmärkten, etc. Die Milliardäre wissen nicht mehr wohin mit dem Geld. Firmen wie Apple parken ihr Vermögen im Ausland, etc. pp.

Beitrag melden
muellerthomas 06.03.2016, 17:03
17.

Zitat von MatthiasPetersbach
Warum stoppt denn den niemand? Es ist doch klar, daß das ein Irrweg ist?
Wie begründen Sie denn eine restriktive Geldpolitik?

Beitrag melden
karend 06.03.2016, 17:06
18. .

Hurra, wir leben noch! Existiert niemand, der/die diesen Mann stoppt? Von der Bundesregierung oder den Abgeordneten wird es ganz sicherlich keiner etwas unternehmen. Verglichen zu anderen Themen, sind die Medien sind in ihrer Berichterstattung auch noch eher zurückhaltend.

Beitrag melden
willibaldus 06.03.2016, 17:06
19. Die weitere Frage ist: wie sind die Erwartungen an

Zinsen für die nächsten 5 oder auch 15 Jahre? Ist es realistisch von Zinsen und Inflation in Höhe von 5% auszugehen? Höher als das gar? Ich glaube das nicht. Da müsste ein neues China daherkommen, das mit seinem Bedarf an Ausrüstungsinvestition einen Boom bei uns auslöst. Indien könnte das sein, ist das realistisch? Südamerika, Afrika auch, nur sind die Regionen zu zerstückelt um als ganzes einen Boom auszulösen. Wer weiss? Möglichkeiten sind da, aber der erwartbare Boom verteilt sich auch auf eine grössere Anzahl Menschen, wenn man China als neue Industrienation dazurechnet.
Nicht unmöglich, aber ich glaube es nicht.

Beitrag melden
Seite 2 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!