Forum: Wirtschaft
Geldwäsche-Skandal bei Online-Bezahlsystem: Das Sechs-Milliarden-Ding
AP

Kriminelle Kunden in aller Welt wickelten bei Liberty Reserve ihre schmutzigen Geschäfte ab: Die US-Justiz hat den bislang wohl größten Geldwäscheskandal aufgedeckt. Cyber-Betrüger sollen über das Online-Bezahlsystem mehr als sechs Milliarden Dollar versteckt haben. Es funktionierte verblüffend einfach.

Seite 1 von 10
Regulisssima 29.05.2013, 07:09
1. heisse Luft

Ohne Nachweis des Wissens der Beschuldigten um die kriminelle Natur einzelner Transaktionen, wird es schwerlich gelingen, einen objektiven Richter von der Schuldhaftigkeit zu überzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studibaas 29.05.2013, 08:03
2. Und nun erkläre mir man

den Unterschied zu Paypal. Ernst gemeinte Frage. Auch da findet nach meiner Erinnerung keine Legitimationsprüfung a al Ausweiskopie statt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Geeenau 29.05.2013, 08:09
3. ein witz....

Zitat von sysop
Kriminelle Kunden in aller Welt wickelten bei Liberty Reserve ihre schmutzigen Geschäfte ab: Die US-Justiz hat den bislang wohl größten Geldwäscheskandal aufgedeckt. Cyber-Betrüger sollen über das Online-Bezahlsystem mehr als sechs Milliarden Dollar versteckt haben. Es funktionierte verblüffend einfach.
Woher nehmen die Fahnder die Gewissheit das dort mit Kinderpornographie, Menschenhandel und Drogen soviel Geld umgesetzt oder gewaschen wurde?
Werden wir dafür jemals Beweise sehen? Ich glaube kaum!
Und woher nehmen die Amerikaner die Zahl mit den 6 Mrd?
Ist das vielleicht einfach die Gesamtsumme aller über LR abgewickelten Gelder, in den letzten 10 Jahren seines Bestehens?!
Mit Sicherheit ist das so... und nicht anders!

Auch ich habe/hatte dort ein Konto, auf dem noch 80 USD lagen, die nun wohl unwiederbringlich weg sind. Weil ich einem Online-Bezahldienst vertraut habe, der den Amerikanern und dem westlichen Bankenwesen nicht unterwürfig genug war!!

Meine 80 USD könnt ihr dann übrigens von den 6 Mrd Geldwäsche abziehen ;)
Und wahrscheinlich auch noch die 5,5 Mrd anderer Nutzer die den Dienst legal genutzt haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterparca 29.05.2013, 08:10
4. Armutszeugnis

Die Aktion offenbart doch nur, dass sowohl der Politik als auch dem etablierten Geldsystem Antworten auf den technologischen Fortschritt fehlen. Als nächstes werden wahrscheinlich weitere digitale Bezahlsysteme aufs Korn genommen. Spätestens bei dezentralen Systemen wie z.B. Bitcoin, wo keine zentrale Stelle zur Anklage steht, stellt sich die Frage, ob dann die Nutzer digitaler Währungen insgesamt kriminalisiert werden. Dann ist zu hoffen, dass das Thema in der Masse ankommt. Wenn plötzlich die Donuts im Simpsons Game oder das Gold in Diablo 3 nicht mehr legal sind, wacht hoffentlich auch die letzte Couchpotato auf und spürt die Fesseln des derzeitigen Finanzsystems.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank-xps 29.05.2013, 08:10
5. also 6 Mrd

Der Rest wurde also in normalen Währungen gewaschen.
Diese Meldung war so klar wie Kloßbrühe.
Diese 6 Mrd sind wieviel % des kriminellen Gesamtbudgets pro Jahr ?
Also wird der Große Rest im Dollar, Euro oder Yen gewaschen richtig ?
und mal nächste Frage, Die die unsere Währungen steuern, sind die nicht auch ein ganz kleines bischen kriminell ?
Mhh je mehr ich darüber Nachdenke, je mehr glaub ich das Da Böcke Gärtnern. und das ist noch wohlwollend formuliert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 29.05.2013, 08:20
6. nur 6 Milliarden?

da ich ein verwöhntes Kind bin, empfinde ich 6 Milliarden als nicht sooooo viel.
Da müssen wir als EU-Banken-Staaten-Geldwäscher-Kriminellen-Sanierer mit wesentlich mehr Milliarden "Entwicklungshilfe" betreiben.
Vielleicht hängt ja alles irgendwie zusammen?
"Kriminelle" ist ein weiter altmodischer Begriff.
Ohne die tatkräftige, wohl nicht uneigennützige Mitarbeit von Regierungsleuten vieler Staaten ist sowas wohl kaum zu leisten.
Wer weiß?
Vielleicht finden sich hier auch uns längst bekannte Namen wieder?
Wundern würde es mich nicht.
Aufdecken ist eines aber wer will sie anklagen oder sogar bestrafen?
Bin mal gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazinga1 29.05.2013, 08:27
7.

"Hunderttausende Dokumente gesichtet und eine der ersten virtuellen "Cloud"-Durchsuchungen abgewickelt."

In diesem Fall ist es natürlich schön, dass man die Daten in der Cloud sichten konnte ohne, dass es bei LR aufgefallen ist. Bei eigenen Servern hätten man den Zugriff selber bemerken können - wenn die Ermittler Zugriff auf die Physikalischen Maschinen bekommen sowieso.

Dumm ist nur, wenn es um Betriebsspionage geht oder sonst jemand Interesse an fremden Daten hat. Dann hat man eben keine Chance zu merken ob jemand an den in der Cloud gespeicherten Daten ist/war.

Schon interessant, wie viele Unternehmen heute Daten in der Cloud speichern und Privatpersonen persönliches hochladen weil der Anbieter mit "total sicher" und "total günstig" wirbt. Leichtsinnigerweise sogar oft unverschlüsselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazinga1 29.05.2013, 08:28
8. Erste

Zitat: "Hunderttausende Dokumente gesichtet und eine der ersten virtuellen "Cloud"-Durchsuchungen abgewickelt."

In diesem Fall ist es natürlich schön, dass man die Daten in der Cloud sichten konnte ohne, dass es bei LR aufgefallen ist. Bei eigenen Servern hätten man den Zugriff selber bemerken können - wenn die Ermittler Zugriff auf die Physikalischen Maschinen bekommen sowieso.

Dumm ist nur, wenn es um Betriebsspionage geht oder sonst jemand Interesse an fremden Daten hat. Dann hat man eben keine Chance zu merken ob jemand an den in der Cloud gespeicherten Daten ist/war.

Schon interessant, wie viele Unternehmen heute Daten in der Cloud speichern und Privatpersonen persönliches hochladen weil der Anbieter mit "total sicher" und "total günstig" wirbt. Leichtsinnigerweise sogar oft unverschlüsselt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
youdontwannaknow 29.05.2013, 08:28
9. oberflächlich null recherche

Hallo Mr Pitzke. Vielleicht ganz sinnvoll: eine Beschreibung, wie die Geldwäsche technisch funktioniert hat. Nur in jedem Absatz mit großen Geld-Beträgen und Wow!, Costa Rica, Rolls Royce und Ukraine rumzuhantieren ist einfach zu wenig. Geben Sie zu, das haben Sie in der Kaffepause zusammengeschrieben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10