Forum: Wirtschaft
Gelsenkirchener Oberbürgermeister: "Zahnpflege ist längst nicht mehr selbstverständli
Stadt Gelsenkirchen

In Gelsenkirchen leben die meisten armen Kinder Deutschlands. Im Interview erklärt Oberbürgermeister Frank Baranowski, wie es dazu kommen konnte und weshalb der Staat dort Eltern erziehen muss.

Seite 2 von 24
irre_u_p_s_normale 13.11.2012, 07:30
10. Gelsenkirchen und die SPD

Was haben Berlin und Gelsenkirchen gemeinsam? Beide kriegen ihre Probleme nicht in den Griff. In der Stadt zeigt sich das es ein Fehler war "Gastarbeiter" nicht nach getaner Arbeit zurückzuführen. Die Schulen hat man nicht verbessert, stattdessen hat man sozialistisch korrekt die Gesamtschule eingeführt. Die Stadt hat sich nicht gesundgeschrumpft.

Natürlich schiebt die SPD die schuld wieder auf andere, deswegen kann Bayern noch froh sein die CSU zu haben die haben zwar auch ihre Macken sind aber 150% besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nursoweiter 13.11.2012, 07:32
11. Unfähig...

Die fähigsten wurden ihm Ruhrgebiet nie Politiker sondern vom Hof gejagd weil sie den Stallgeruch nicht besassen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politbüro_merkel 13.11.2012, 07:32
12. Was bitte?

Was soll an dem ganzen Gerede mit Kinderarmut denn wirklich schlimm sein, außer die Sache mit der Zahnpflege? Essen nicht mehr am Tisch, Schwimmen und Rückwärtslaufen? Wirklich? Drei Dinge, die komplett vernachlässigbar sind und keinen interessieren! Der OB ist dem Ausgabenwahn verfallen, genauso wie diejenigen vor ihm und werden die Stadt (wie eigtl. überall in Deutschland) zugrunde richten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bersko 13.11.2012, 07:35
13. Gelsennot

Die Finazlage ist Hausgemacht. Wofür brauchen Wir in Gelsenkirchen 2Rathäuser? Das Hans Sachs Haus ist ein Finazieler Reinfall, viel zu Teuer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 13.11.2012, 07:43
14.

Zitat von sysop
In Gelsenkirchen leben die meisten armen Kinder Deutschlands. Im Interview erklärt Oberbürgermeister Frank Baranowski, wie es dazu kommen konnte und weshalb der Staat dort Eltern erziehen muss. [...] Es ist ein Stück weit das 21. Jahrhundert, in dem andere Dinge wichtiger geworden sind als die Erziehung der Kinder.
Weil eine Hälfte der Eltern nicht die Zeit hat und die andere nicht die Lust, so könnte man zusammenfassen.


Zitat von sysop
So drastisch es klingt, manchmal wäre es wirklich sinnvoller, Kinder direkt nach Geburt in eine andere Obhut zu nehmen, das ist bitter, aber es ist so.
Ich würde dem Mann ja gerne widersprechen, aber ich kann es nicht. Man darf kein Auto fahren ohne Führerschein, keine Waffe besitzen ohne Waffenschein... aber um für ein junges Leben verantwortlich zu sein, ist keine Qualifizierung nötig.


Zitat von sysop
Wir stellen zum Beispiel fest, dass viele Kinder übergewichtig sind, dass sie nicht mehr rückwärts laufen können, dass sie keine Pausenbrote mehr mitbekommen.
Öhm... wie bitte? Nicht mehr rückwärts laufen? Ich weiß nicht woran es liegt, aber irgendwie klingt das sehr bizarr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucutus 13.11.2012, 07:44
15.

Der Titel dieses Jammer-Artikels ist derart schlecht gewählt...
Ebenso unsinnig die Bemerkung über fehlende Schwimmkünste. In China können ca. 80% der Leute nicht schwimmen, das hat überhaupt keine Auswirkungen auf die Menschen - lediglich Schwimmbäder werden weniger besucht ...

Bitte ganz schnell weg mit diesem Unsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smerfs 13.11.2012, 07:47
16. dieses interwiev

macht wütend, durch die demontage der montanindustrie wurden die menschen in die armut getrieben. dem unweltschutz wurden zu lasten der arbeitenden bevölkerung zu viel raum eingeräumt, wir haben jetzt eine halbwegs intakte umwelt aber dafür millionen menschen die ihre arbeit verloren haben.solange ein schmetterling wichtiger ist als ein broterwerb wird sich dieses problem fortschreiben! wir haben den energieträger steinkohle wird aber für das hirngespinst umweltschutz verteufelt dafür bauen wir windparks und die energie wird für die menschen unbezahlbar. es dringend ein umsteuern nötig zurück zur arbeit, arbeit die auch weniger begabten die möglichkeit zum broterwerb gibt. das nächste ist die aufgeblähte verwaltung hier wünsche ich mir einen stellenabbau um mindestens 20% für den start und jedes jahr einen abbau entsprechend der lohnsteigerung.
solange wir aber von oekofuzzis diktatorisch regiert werden wird sich an den verhältnissen, auch in gelsenkirchen, nichts ändern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guillermo Emmark 13.11.2012, 07:48
17. Verstörend

Zitat von sysop
In Gelsenkirchen leben die meisten armen Kinder Deutschlands. Im Interview erklärt Oberbürgermeister Frank Baranowski, wie es dazu kommen konnte und weshalb der Staat dort Eltern erziehen muss.
Ein wirklich verstörendes Interview.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktorvolksfreund 13.11.2012, 07:48
18.

Meine Exfreundin ist mit unserem Kind nach NRW gezogen. Trotz das Sie persönlich große Probleme hat, welche dem Jugendamt bekannt sind, passiert einfach nichts. Es ist doch vollkommen klar, dass dies früher oder später auch auf das Kind abfärbt. Was leider bei unserem Kind schon eingetreten ist. Doch was macht das Jugendamt - nichts!!! Statt die Option in Anbetracht zu ziehen, dem Vater das Sorgerecht zu übertragen, wird dieser aller ein paar Monate mit Briefen voller Paragrafen bezüglich Unterhalt gegängelt. Und das obwohl ich schon mehr zahle als ich müsste.
Vielleicht sollten die Herren Politiker erstmal vor der eigenen Haustür kehren. Zukünftige Generationen würden davon finanziell und sozial profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felsen2000 13.11.2012, 07:51
19. Wir brauchen solche Politiker!

Zitat von sysop
In Gelsenkirchen leben die meisten armen Kinder Deutschlands. Im Interview erklärt Oberbürgermeister Frank Baranowski, wie es dazu kommen konnte und weshalb der Staat dort Eltern erziehen muss.
Ich bin liberal-konservativer Wähler. Aber die Aussagen von Herrn Baranowski untrschreibe ich WSort für Wort!
Ein beeindruckender Politiker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 24