Forum: Wirtschaft
Gemeinsame Währung: Die wahre Krise

Alle reden über die Flüchtlingsmisere - dabei ist die viel größere Krise Europas längst nicht ausgestanden: Noch immer funktioniert die gemeinsame Währung Euro nicht. Und schuld sind die Deutschen.

Seite 1 von 35
derweise 13.11.2015, 14:32
1. Der Euro kann gar nicht funktionieren!

Jedes Land muß die Souveränität über seine Währung haben! Der Euro führt nur zu einer Transferunion, die Haß zwischen den Völkern stiftet!

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 13.11.2015, 14:38
2. Na Hauptsache..

...es ist gleich klar, wer schuld ist: Die Deutschen natürlich :-). Wenn Hr. Münchau schreibt "Denn mit Deutschland ist eine Währungsunion für viele Ländern langfristig weder optimal noch nachhaltig" dann erinnert das an jemanden, der einem Fußballverein beitritt und nach 1 Woche fordert, dass ab jetzt im Verein nur noch Golf gespielt werden soll. Sorry, aber die Ziele der Währungs-Union (u.a. eine "stabile Währung, keine Weichwährung a la Lira oder Drachme) wurden am Anfang gemeinsam definiert und waren jedem Euro-Beitrittsland bekannt. Wenn dann Italiener & Co. . auf einmal anfangen zu jammern, dass der Euro ja viel zu stark und Zinsen über 1% unmenschlich seien und man unbedingt wieder eine Weichwährung haben will - dann müssen sie halt aus dem Fussballverein austreten und einen Golf-Club gründen. Schon schlimm genug, dass Deutschland das ebenfalls definierte Schuldenübernahme-Verbot (No Bail-Out) in einem Akt der falsch verstandenen "Solidarität" aufgegeben hat und jetzt die Rechnung zahlt für Länder, die einfach keine Lust auf schmerzhafte aber notwendige Reformen haben. Und was zum Teufel soll Frau Merkel tun: Es ist ganz sicher nicht die Aufgabe eines Regierungs-Chefs seine Industrie so zu schwächen, dass ihre Exporte sinken. Hr. Münchau möge doch mal eine Regierung auf diesem Planeten nennen, die sowas aktiv betreibt. Die deutschen Unernehmen exportieren deshalb so viel, weil ihre Produkte gut und sehr wettbewerbsfähig sind. Und wenn diese Wettbewerbsfähigkeit nachlassen würde, dann würden auch kaum französische, italienische, griechische + spanische Automobilbauer und Maschinenbauer davon profitieren, sondern US-amerikanische, chinesische und koreanische.

Beitrag melden
agua 13.11.2015, 14:38
3.

Ich war gespannt,welchem Thema Herr Münchgau diese Woche widmet und bin nicht enttäuscht.Ich stimme dieser Kolumne zu,insbesondere dem Ende.Die EU krise wurde und wird beschönigt und verdrängt.Die Flüchtlingskrise wird nicht mehr ignoriert,seit diese in Deutschland angekommen ist.
Der Euro war ein Fehler und Skeptiker haben davor gewarnt.

Beitrag melden
indiansummer63110 13.11.2015, 14:41
4.

Seit 2005 ist durch Altkanzler Schröder allseits bekannt: "Sie kanns nicht".

Beitrag melden
indiansummer63110 13.11.2015, 14:41
5.

Seit 2005 ist durch Altkanzler Schröder allseits bekannt: "Sie kanns nicht".

Beitrag melden
der-wahrsager 13.11.2015, 14:42
6. Die wahre Krise ist Umweltzerstörung und Klimawandel!

Euro wird wieder stark und zuverlässig, die Flüchtlinge werden wieder zurück gehen, oder hier zu Europäer! Alle diese Probleme die kein uns nicht auf Dauer schädigen können, werden eines Tages behoben sein, aber ein Problem bleibt und ändert nachhaltig unser Leben gewaltig! Klimawandel ist ganz stark am Werk und wir ignorieren es! Die wärmste November seit der Messungen ist nicht Warnung genug, die Überschwemmungen in der Wüsten von Iran und Pakistan wo es normalerweise nie regnet ist nicht Warnung genug, die Trockenheit Kalifornien ist nicht Warnung genug, dann warne ich euch hiermit! Wir werden bald große Kontinental-klimatischen Veränderungen erleben, Sahara wird zum Regelwald und Europa zur Wüste wenn wir bald nicht reagieren!

Beitrag melden
cato. 13.11.2015, 14:42
7.

Machen wir es kurz, der Autor hat die Kosten und Probleme der Flüchtlingskrise nicht erkannt und beim Thema Euro schreibt er konsistent wie immer an der Realität vorbei. Der Deutsche Exportüberschuss ist kein Problem, sondern eine Konstante seit Gründung Deutschlands 1871 und lediglich durch 2 Weltkriege unterbrochen ...

Beitrag melden
Le Commissaire 13.11.2015, 14:42
8. Schuldfrage

Schuld sind also die Deutschen. Da bin ich aber froh, dass das nach wie vor so ist -- nicht dass ich noch mal umdenken und einen anderen Gedankenbaustein benötigen würde.

Beitrag melden
karend 13.11.2015, 14:43
9. .

Merkels Schuld war, das griechische Land nicht aus dem Club austreten zu lassen, sondern alternativlos von den Steuerzahlern alimentieren zu lassen. Das Land hätte m.E. ohne den Club eine bessere Chance gehabt, sich zu regenieren.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!