Forum: Wirtschaft
Gemeinsamer Aufruf: Ökonomen warnen vor Soli-Abschaffung
DPA

Nicht nur die SPD hadert mit den Sondierungsergebnissen. Ein Bündnis von Wirtschaftsprofessoren fordert, das von der GroKo geplante Soli-Aus zu überdenken. Die Reform sei ungerecht und bedrohe Investitionen.

Seite 1 von 21
Odde23 17.01.2018, 10:19
1. Rauper Nimmersatt

Der Staat ist wie die Raupe Nimmersatt. Dem arbeitenden Bürger wird immer mehr und mehr genommen, während andere, die nicht arbeiten, gepamert werden. Meine Motivation sinkt gefühlt täglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 17.01.2018, 10:22
2. Im Prinzip richtig

Wenn unser Staat das Geld denn so dringend braucht, dann muss die Abschaffung des Solidarbeitrags eben durch Steuererhöhungen gegenfinanziert werden.
Dumm nur: damit würde die Politik auch zugeben, dass sie dieses Geld längst zweckentfremdet und allgemein verwendet hat. Und nun wie ein Junkie nicht mehr davon loskommt. Und es eben wirklich ganz offiziell und korrekt und sichtbar eine Steuererhöhung wäre.
Viel zu viel Transparenz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeitgeist☆ 17.01.2018, 10:22
3. Ungerecht

Wäre eine Freigrenze. Der Soli muss komplett abgeschafft werden, alles andere ist absolut unglaubwürdig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 17.01.2018, 10:22
4. Die Kritiker haben gar nicht mal so unrecht

Um wirklich die Ärmsten der Armen zu entlasten, sollte man die MWSt auf Grundnahrungsmittel um die Hälfte reduzieren bis auf alle Fett-und Dickmacher wie Süßwaren, Zucker, Coca Cola, Limonade etc....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 17.01.2018, 10:23
5. Was der Staat im Säckel hat ....

....das kann man ihm nur unter Schmerzen herausoperieren. Da braucht es keine weiteren Bremser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
banker1 17.01.2018, 10:26
6. Unsinn

der Solizuschlag gehört für alle abgeschaft. Die Wahlversprechen hinsichtlich der überarbeiteten Steuerprosgression muss endlich umgesetzt werden, sonst erleidet die Union das SPD 18% Schicksal.
wenn ein guter Facharbeiter bei VW,Daimler,BMW usw. den Spitzensteuersatz zahlt, läuft etwas falsch.
Und wie ist eigentlich der stand beim Soli für Unternehmen ?? Im diesem Zug kann man gleich die Sektsteuer abschaffen.Die Kriegsflotte des 1. Weltkrieges ist schon bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braindead0815 17.01.2018, 10:27
7. ökonomen

warnen. wie immer . in dem zusammenhang gleich noch die Mehrwertsteuer um 3% senken - gleichzeitig eine Steuererhöhung bei einkommen über "schlagmichtot" um 3%. bzw. eine reichensteuer etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lumpazivagabundus2017 17.01.2018, 10:27
8. Alte Regel

Einmal Steuer, immer Steuer.
So war es mit der Sekt- und Ökosteuer, so ist es auch mit dem Soli.
Wer einem Politiker glaubt, gehört ins Irrenhaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 17.01.2018, 10:28
9. Natürlich wäre es schön ...

... wenn der Soli investiert würde. Da hätten die Spitzenverdiener allerdings nur wenig von, schließlich wäre es "ihr" Geld und damit kann man diesen Vorschlag der Professoren schon vergessen. Die Aufgabe einer GroKo sehen CDU/CSU in erster Linie darin, alles so zu lassen wie es ist. Man hat schon die SPD über den Tisch gezogen, die Reichen verschont wo es nur irgendwie ging und da kann man doch nicht herkommen und die Milliarden investieren. Da hätte ja jeder was von. Nö, erst mal aussitzen, dann wenn die Lobbyisten etwas finden, was den Reichen und Wichtigen zu Gute kommt auch mal etwas investieren. Ansonsten ist die Schwarze Null wichtiger als das Wohlergehen des Bundesbürgers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21