Forum: Wirtschaft
Geplante Volksabstimmung: Griechischer Premier entsetzt Europa

Die Börsenkurse stürzen ab, EU-Minister zeigen sich empört, selbst ein Euro-Aus für Griechenland ist plötzlich im Gespräch - weil die Regierung in Athen das Volk über den Rettungsplan der Europäer abstimmen lässt. Was treibt Premier Papandreou?

Seite 31 von 58
mars444 01.11.2011, 13:26
300. Die EU diktiert NICHTS..

viele Foristen beklagen sich über die EU. Sie würde alles diktieren und sei undemokratisch. Ob Volksabstimmung oder repräsentative Demokratie ist sicher ein wichtiger Aspekt. Derzteit haben wir nur beides in Europa nicht.
1. Die EU diktiert NICHTS derzeit direkt. Denn es sind die gewählten Vertreter der Nationalstaaten. Also Frau Merkel, Herr Sarkozy usw., die letztendlich entscheiden. Das ist ein riesiger Unterschied.
Es wird mehr als oft deutlich, dass Abgeordnete des Europaparlaments, die durch Wahlen legitimiert sind, oft andere Positionen vertreten als die nationalen Politiker.

2. Undemokratisch ist es derzeit, weil das gewählte Europaparlament nicht die Regierung wählt, sondern durch die nationalen Politiker eine "Marionetten"-Regierung ohne weitreichende Kompetenzen. Schuld ist dann die Kommission oder allgemeiner die EU, obwohl Nationalstaaten entschieden haben. Man kann dies durchaus für gewollt halten, denn so hat man immer den Moloch EU auf den man schimpfen kann.

Solange bei wichtigen europäisch zu lösenden Aufgaben jeder Nationalstaat eine eigene Entscheidung treffen kann, wird Europa nicht funktionieren. Bildungspolitik in Deutschland ist ein gutes Beispiel. Gleiche Bildungsziele erreichen wir nie, solange die Bundesländer zuständig sind.

Warum sollen eigentlich die Deutschen als Ganzes abstimmen. Konsequenterweise sollte jedes Bundesland abstimmen dürfen. Und noch konsequenter wäre es, wenn jede deutsche Gemeinde abstimmen darf, ob sie zur EU gehören will :) Diese bewußte Überzeichnung soll nur deutlich machen, dass es ein wenig komplexer ist, als nur für oder gegen Volksabstimmungen zu sein. Es ist immer auch die Frage, welche Gruppe über etwas abstimmen soll und darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pmalak 01.11.2011, 13:27
301. Der Artikel zeigt mal wieder...

Der Artikel zeigt mal wieder, was in Deutschland wichtig ist: "Die Märkte reagieren nicht minder nervös."

Ach je, die Märkte reagieren nervös. Sie könnten sich ja einen Schnupfen holen. Der arme DAX stürzte (zu irgendeinem Zeitpunkt im Laufe des Vormittags!) 4 Prozent ein. Und wessen Meinungen hören wir dazu? Die eines Zinsexperten, eines Analysten und eines Bank-Experten. Die Leute sind wichtig für Deutschland. Das sieht man sofort.

Wen interessieren denn die Märkte, wenn wir, die einfachen Leute, mit unserer Arbeitskraft Rettungsschirm über Rettungsschirm absichern müssen? Man muss sich nur mal überlegen, wieviel das pro Haushalt in Deutschland ist. Aber wir werden natürlich nicht gefragt. Wir sollen zahlen und die Klappe halten. Und die Griechen sollen gefälligst sparen, damit deutsche Bankster wieder im Champagner baden können.

Die Schlagzeile ist gut gewählt, könnte aber noch eine Spur deutlicher sein, etwa wie "Europäische Politiker sind entsetzt: Griechenland will mitten in Europa die Demokratie einführen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pibaer 01.11.2011, 13:27
302. So dumm ist das gar nicht.

Zitat von sysop
Die Börsenkurse stürzen ab, EU-Minister zeigen sich empört, selbst ein Euro-Aus für Griechenland ist plötzlich im Gespräch - weil die Regierung in Athen das Volk über den Rettungsplan der Europäer abstimmen lässt. Was treibt Premier Papandreou?
Das ist doch eine absolut sinnvolle Lösung: Die Griechen können entscheiden, wie es weitergehen soll und das restliche Europa kann ebenso darüber nachdenken, wie es dann in Abhängigkeit von der Entscheidung weitergehen soll.
Kein Gesichtsverlust auf beiden Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuck 01.11.2011, 13:27
303. Patentlösung?

"Der Regierungschef setzt nun alles auf eine Karte: Er lässt das Volk entscheiden, ob es diesen Kurs noch länger mitträgt."

Die Griechen stimmen mit NEIN, steigen aus dem Euro aus und kehren zu ihrem bewährten System der Refinanzierung zurück: "Der größte griechische Rentenfonds hat im vergangenen Jahrzehnt bis zu 8 Milliarden Euro an Tote überwiesen." (Frankf. Rundschau v. 01.11.2011). Gemerkt hat das anscheinend keiner, gestreikt hat dagegen meines Wissens auch noch niemand. (Auf Deutschland umgerechnet wären das übrigens ca. 65 Mrd. Euro.) Griechische Taxifahrer, Beamte und Piloten streiken dann ab dem Austritt täglich ganztags für die offizielle Einführung der Unsterblichkeit für alle, um so die Refinanzierungssumme drastisch zu erhöhen. Wenn auf diese Weise nach wenigen Jahren die griechischen Staatsfinanzen wieder in Ordnung und die Bürger wieder zufrieden sind, beantragt die Regierung die Wiederaufnahme in das Eurosystem. - Klingt gut? - Ja, aber es ist leider zu befürchten, dass unsere Leute in Brüssel dem Wiederaufnahmeantrag zustimmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherusciprinceps 01.11.2011, 13:27
304. Der Euro geht kaputt

Ein guter Tag für Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yabanci Unsur 01.11.2011, 13:27
305. Papandreous Churchill-Moment

„I have nothing to offer but blood, toil, tears and sweat. We have before us an ordeal of the most grievous kind. We have before us many, many long months of struggle and of suffering."

Volk lebte gut auf Pump und schob die Verantwortung bequem auf die da oben oder die nächste Generation ab. Jetzt wird Volk in die Verantwortung genommen. Eine begrüßenswerte Entscheidung. Ich tippe auf Zustimmung, weil die Griechen wissen, dass es so nicht weitergehen kann, weil Griechenland die EU mehr braucht als umgekehrt und weil die EU sich zur Rettung mit deutlichem Schuldenschnitt bereit erklärt hat. Damit ist genau der richtige Moment abgepasst; mehr ist nicht drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juxeii 01.11.2011, 13:28
306. ...

Zitat von czarpeter
Das sollte man auf keinen Fall, denn das deutsche Volk ist schlicht zu dumm fuer sowas und dann noch ueber die EU Mitgliedschaft. Dann duerften ja Menschen wie Sie mitbestimmen und Sie koennen wie die Mehrheit der Deutschen die Tragweite einer solchen Entscheidung ueberhaupt nicht ueberblicken. Ausserdem hat die Geschichte schon gezeigt wo sowas endet.
Ihre Argumentation ist unlogisch. Wenn das Volk zu dumm für sowas ist, dann ist es erst recht zu dumm um Leute zu wählen, die glauben sie können es "besser"(wobei für besser noch Kriterien einzuführen wären).
Insofern plädieren Sie für eine Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diathermie 01.11.2011, 13:28
307. "Was haben die Partner in Europa geschuftet,

immer neue..." Methoden zu entwickeln ein ganzes Volk ausbluten zu lassen, und die Ihresgleichen und Schuldigen an der Misere unbehelligt zu lassen; zu meinen man könnte einem 500- Euro- Rentner die Rente kürzen und das Heizöl erhöhen und gleichzeitig einen Staatshaushalt sanieren und die Wirtschaft ankurbeln mit sozialem Frieden noch dazu. Sollten sich die Statistiker der regierenden PASOK geirrt haben und das Referendum nicht "gut" ausgehen, es wäre die Quittung für die Troika. Vorausgestzt Papandreou und die EU- Potentaten wählen nicht vorher noch ein anderes Volk (frei nach Brecht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabane 01.11.2011, 13:28
308. Tragödie

Zitat von sysop
Die Börsenkurse stürzen ab, EU-Minister zeigen sich empört, selbst ein Euro-Aus für Griechenland ist plötzlich im Gespräch - weil die Regierung in Athen das Volk über den Rettungsplan der Europäer abstimmen lässt. Was treibt Premier Papandreou?
Eine echte griechische Tragödie. Aber Herr Papandreou sollte mal in seinen Klassikern nachlesen, was mit dem Helden(innen) passiert. Diese(r) stirbt immer.

Er sollte sich ein Beispiel an der slowakischen Premierministerin ein Bespiiel nehmen, sie hat politischen Mut bewiesen und ihre politische Karriere auf's Spiel gesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worm80 01.11.2011, 13:28
309. ???

Zitat von czarpeter
Das sollte man auf keinen Fall, denn das deutsche Volk ist schlicht zu dumm fuer sowas und dann noch ueber die EU Mitgliedschaft. Dann duerften ja Menschen wie Sie mitbestimmen und Sie koennen wie die Mehrheit der Deutschen die Tragweite einer solchen Entscheidung ueberhaupt nicht ueberblicken. Ausserdem hat die Geschichte schon gezeigt wo sowas endet.
Wann denn? Wo denn?

Wenn Sie auf das Ende der Weimarer Republik anspielen sollten:
Die wurde durch Abstimmungen im Reichstag zu Grabe getragen, nicht durch Volksabstimmungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 58