Forum: Wirtschaft
Geräteverschleiß: Warentester finden keine Belege für geplanten Produkttod
DPA

Hersteller beschleunigen gezielt den Verschleiß ihrer Produkte - dieser Verdacht steht schon länger im Raum. Doch selbst die Stiftung Warentest konnte keine Belege dafür finden. Dafür gab es interessante Antworten von Kundendiensten und von Konsumenten.

Seite 15 von 25
the_toast 29.08.2013, 16:06
140. braun bietet super service

Die Vorwürfe gegen Braun sind absolut ungerechtfertigt, man kann sich fuer 20euro die Zahnbuerste, egal wie alt, bei einem der zahlreichen braun service stellen austauschen lassen fuer eine mit neuem Akku. Dass der akku "nur" 3 jahre haelt ist ganz normal, weil er jeden tag geladen wird, auch wenn moderne akkus heutzutage nicht mehr den memory effekt haben, verringert jeder ladevorgang die kapazitaet, was bei zweimaligem laden pro tag (morgens und abends zaehne putzen) selbst jedes smartphone uebertrifft. Ein smartphone-akku hat nach 6 jahren lebensdauer auch keine gigantische leistung mehr, und niemand stoert sich dran (oder kauft halt nen neuen). Und wer 20 euro zu teuer findet für einen neuen Akku vergisst, dass da auch gleich ein zumindest runderneuertes, wenn nicht sogar neues Gerät dranhängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 29.08.2013, 16:06
141.

Zitat von josi2610
kam vom Urlaub zurück, SAT-Receiver tot ?! Ok, 1 Jahr alt, 59 Euro, so what shall's... Nö! Aufgeschraubt, ein Elko dick und geplatzt, Lötkolben aufgeheizt, Elko ausgetauscht, 10 Min später, tut wieder, fertig. Ihr könnt mich mal mit euerm Sterbedatum...
30 Euro Panasonic Telefon (mobil). Nach ganz genau 25 Monaten sagte das Handteil: Keine Basis. Basis lud aber noch das Handteil.

Logische Erklärung: definitiv gepante Obsoleszenz. Denn bei welchem Gerät lässt sich sonst so genau ausrechnen, wann es abraucht? 365x2x24h+1-2-3% ist die Lebensdauer, die so ein Gerät halten "muss".

Wer nachts seine Telefonie vom Strom nimmt hat halt paar Tage länger was von.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlup 29.08.2013, 16:14
142. eigenartig...

...dass darüber diskutiert wird, ob es sowas gibt. An der Uni gibts Kurse dafür und man muss nur 1 Sek googeln, um einen Wikipedia-Eintrag dazu zu finden:

Planned obsolescence - Wikipedia, the free encyclopedia

Gibts schon ewig nur mittlerweile ist die Materialtechnologie soweit, dass man bis zur Schmerzgrenze 'optimieren' kann. Weiss nicht, von welchem Planeten Stiftung Warentest kommt, komisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 29.08.2013, 16:16
143.

Zitat von borky53
es müßte auch der Zeitschrift TEST nicht verborgen bleiben bei tests der Produkte welchen Schrott einige Hersteller Produzieren
Nochmal: Das war nicht das Thema! Thema ist, ob Hersteller Produkte so konstruieren, dass sie ZWANGSLÄUFIG nach einer bestimmten Zeit kaputt gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 29.08.2013, 16:18
144. Man bekommt (meist) was man zahlt

Nach 7 Monaten ging jetzt das NoName China Android Tablet dass ich meinem Schwiegervater gekauft hatte defekt. Ursache: es lädt nicht mehr, der USB Port wackelt im Gerät herum. Der Internet-Händler verweigert die Garantie (sie haben das kaputt gemacht). Apples iPad 1, seit 3-4 Jahren im heftigsten Dauereinsatz durch zwei Kinder, einschließlich mehrere Stürze und diverser Dellen funktioniert einschließlich Akku wie am ersten Tag.
Das LG Telefon meiner Frau mit Windows Phone 7 ließ sich nach 1 Jahr trotz Austausch des Akkus ebenfalls nicht mehr laden. Auch ein OS-Update auf Windows Phone 8 hat Microsoft verweigert.
Das drei Jahre alte iPhone 4 funktioniert immer noch wie am ersten Tag und bekommt nach 3 1/4 Jahren von Apple im September ein kostenloses Update auf iOS7.

Lenovo All-in-One PC: Motherboard nach 1 Jahr komplett hinüber. Ersetzt durch einen Mac. Keine Probleme seitdem.
Geiz ist für mich inzwischen nicht mehr Geil.
Qualität hat ihren Preis. Allerdings nicht immer:

BOSCH Geschirrspüler und Waschmaschine gingen bei uns permanent kaputt, bereits in der Garantiezeit. Diese Problematik habe ich nun durch eine Bosch Elektrogeräte-Versicherung umgangen. Ein viertel Jahr später trat prompt der Gau ein: Waschmaschine, 2 1/2 Jahre alt: Totalschaden, Elektronik hinüber. Wurde mir wg. der Versicherung anstandslos von Bosch umsonst repariert. Traurig, dass man Bosch inzwischen ohne Versicherung gar nicht mehr kaufen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 29.08.2013, 16:19
145.

Zitat von rolf.piper
In einem Editorial der Stiftung Warentest aus den 90er Jahren wurde sehr deutlich festgestellt, dass die Betriebe ihre Forschung auch darauf ausgerichtet haben, die mtbf zu reduzieren. Später wollte ich den Artikel nochmals lesen, aber ich fand ihn leider nicht mehr. Der Inhalt war an sich Beweis genug für das hier behandelte Problem.
DAS wundert mich bei der Stiftung Warentest nicht mehr.
Da steht inzwischen so viel Nonsens drin, egal zu welchem Gebiet, dass ich manchmal denke, die betreiben keine Verbraucherberatung sondern eine massive Verbraucher-Desinformation.
Früher z.B. haben die alles selber geteset. Heute arbeiten die ausschließlich mit fremden Testinstituten zusammen. Ob dabei die Unabhängigkeit vom Hersteller gegeben ist, wage ich doch stark zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lachhaft2k 29.08.2013, 16:23
146. Dann ist

alles nur noch schlecht verarbeitet, verstehe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paganx 29.08.2013, 16:24
147. ... wer glaubt noch an den Weihnachtsmann

Zitat von mudboy
Da ist Apple etwas besser aufgestellt als die Android-Schiene, da gibt es selbst für aktuelle Geräte keinerlei Updates mehr.
Das ist so pauschal eindeutig falsch und muss nicht weiter kommentiert werden.

Zitat von mudboy
Zweitens, was hat bitte schon Whatsapp oder Facebook mit Apple zu tun? Das sind Fremdfirmen, die Software für div. Geräte anbieten. Wenn die den Support einstellen ist das eine ganz andere Problematik.
Natürlich, die Macher von Whatsapp haben den Support für das Gerät von ganz alleine eingestellt. Vermutlich wegen Reichtum! Dabei hat Apple noch gebettelt die Version am laufen zu halten, damit die alten Geräte nicht durchgetauscht werden müssen. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 29.08.2013, 16:24
148. optional

Ich habe bisher nicht ein Gerät vorzeitig verloren, durchweg eher billige Produkte. Der Trockner ist so alt, dass er aus Verbrauchsgründen weg muss, die Waschmaschine hat ein Jahrzehnt auf dem Buckel, Fernseher wurden bisher immer verkauft, wenn ein neuer dran war.

Glück? Nein! Wer sich für billiges Geld Geräte kauft, die alle verspielten Features teurer Produkte haben, geht ein gewisses Risiko ein.
Wer, wie ich, nicht sehr viel Geld ausgeben kann, der sollte zu komplexe Geräte meiden.
Natürlich gibt es den eingebauten Verschleiss nur in extremen (und bekannten) Ausnahmefällen, wie z.B. bei einigen Farbdruckern.

Richtig ist aber, dass nicht die schmutzige Phantasie der Grünen bei ihrer Kampagne gegen die Industrie maßgebend ist, sondern Fakten. Außer Annekdoten gibt es keine die diesen schweren Vorwurf bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ekenkis 29.08.2013, 16:31
149. AUDI 8 Jahre...

Etwa 1977 besuchte ich Audi um ein Bauteil zu präsentieren. Der dortige Entwicklungsingenieur beurteilte unser Teil als qualitativ viel zu hochwertig für Audi.
Ich war verblüfft und er erklärte mir, dass seit dem Augenblick der Fusion mit VW die Richtlinie erlassen worden war, dass das Produkt eine Lebenslänge von 8 (acht) Jahren zu haben habe...

Er war sehr indigniert darüber, da ihm das gegen seine Berufsehre ging und er meinte, wenn VW Schrott herstelle, dann brauche Audi das doch nicht auch zu tun. Nun, das war in den Siebzigern. Vielleicht ist es heute besser.

Selber fahre ich einen 18 (achtzehn) jahre alten rostfreien MB 180 Elegance mit Vollausrüstung (Rentnermodell :-), der ohne grössere Reparaturen dahinrollt.
Allerdings werde ich den Teufel tun und mein qualitativ hochwertiges Recyclingauto Modell 1995 mit einem neuen MB ersetzen. Sorry, Daimler shareholders...:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 25