Forum: Wirtschaft
Gerechtigkeit: Sozialverband warnt vor Armut und Ausgrenzung
DPA

Immer mehr Restesammler, immer niedrige Altersrenten: Der Sozialverband Deutschland befürchtet zunehmende Armut und soziale Spannungen. Verbandspräsident Bauer mahnt: "Um unseren Staat ist es nicht gut bestellt."

Seite 1 von 9
Andreas-Schindler 04.11.2015, 14:16
1. Der Staat ist Pleite

Der Staat und seine Regierungen meinen alles mit Geld zu Lösen. Geld das eigentlich NIE da war. Ob Wiedervereinigung, Bankenrettung, Griechenland und nun die Flüchtlinge. Für alles gibt Deutschland Milliarden aus. Das Geld reicht eigentlich nicht mal für die Gehälter der Beamten und Politiker. Geschweige den für deren Pensionen. Das Geld wird dann anderweitig Abgeknapst, wie Straßenbau, Bildung und Soziales.
Nur warum sagt das eigentlich niemand? Wen ein Minus vor einer Zahl steht, dann redet man nicht vom Reichtum sondern von Schulden. Deutschlands Reichtum besteht aus Schulden. Es werden immer nur einzelne Summen genannt. Mal für den Bund, mal für die Bundesländer, bis runter auf die Gemeinden. Würde man das alles mal zusammen zählen würden einigen hier schlecht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 04.11.2015, 14:25
2.

Menschen der unteren Schichten, die hier teilweise 45 Jahre und länger geschuftet haben, interessieren die Deutschen und auch dieser Regierung nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K:F 04.11.2015, 14:26
3. Riesterrente und die gestzlichen Krankenkassen

Man könnte wirklich selbst etwas unternehmn gegen Altersarmut. Die Riesterrente war/ ist so eine Möglichkeit. Aber leider ist die Riesterrente konterkariert von der Steuer und der GKV. In der Ansparphase ist die 0 % Verinzung ebenfalls für die Tonne. Wenn es dann zur Auszahlung kommt, schlagen erteinmal die GKV mit 20 % zu. Die Steuer und der Soli und die Pflege wollen auch bedient werden. Es bleiben von 1 ? keine 50 % übrig. Nur Idioten sparen also. Grüße an Mutti. Sie ist abgsichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
competa1 04.11.2015, 14:26
4. ..und den deutschen.

..Tafeln geht das Essen aus,um es an die Bedürftigen zu verteilen,wie gestern im TV zu hören war.Eine Schande für dieses Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 04.11.2015, 14:27
5. Der letzte Satz sagt alles..

Nicht nur über Armut und Profitgier, sondern auch über die Politik seit Kohl. Die Wirtschaft das Goldene Kalb steht über allem - auch über den Menschen und dem Menschsein. Die Krisen der letzen Jahre - Finanzkrise, "Flüchtlingskrise" zeigen deutlich das Niveau unserer Regierung und das völlige Unvermögen. Ziel sollte es sein allen Bürgern und auch den neu hinzugewonnenen, ein gutes Leben bis ins Alter zu ermöglichen. Aber die Gier und die Verantwortungslosigkeit der s.g. Oberschicht verhindern dieses entscheidend. Ohne die Abschaffung oder öffentliche Kontrolle des Lobbyismus gibt es keine Lösung und korrupte Politik wird es immer geben. Die Demokratie in Deutschland hat seit den 70er Jahren erheblichen Schaden genommen und wird in naher Zukunft Dank TTIP und anderer Nimmersatt-Verträge den Rest bekommen, da eine Opposition nicht mehr vorhanden ist. Die neueste Krise zeigt die Richtung mit Verunglimpfung, in die rechte Ecke stellen von Kritikern und Kriminalisierung von Abweichlern vom Kurs der Alternativlosen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 04.11.2015, 14:27
6.

Zitat von Andreas-Schindler
Der Staat und seine Regierungen meinen alles mit Geld zu Lösen. Geld das eigentlich NIE da war. Ob Wiedervereinigung, Bankenrettung, Griechenland und nun die Flüchtlinge. Für alles gibt Deutschland Milliarden aus. Das .....
Der Staat ist arm, bzw. pleite. Das Vermögen konzentriert sich zum größten Teil auf 1-2% der Bevölkerung. Und da sammelt sich immer mehr an, da dieser Staat weiterhin nach oben umverteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ecbert 04.11.2015, 14:27
7. Wie soll das je gelingen ?

Ja, wir haben in Deutschland 600 000 unbesetzte Stellen. Wir haben aber auch min. 2,9 Mill. Arbeitslose allein in Deutschland und fast 40 Mill. Arbeitslose in der EU. Alles Menschen die zumindest lesen und schreiben können ! Wie sollen da die in Massen zu uns kommenden Analphabeten aus Afrika und Arabien je einen Job finden ? Ich sehe da nur einen massenhaften Zustrom in unsere Sozialsysteme ! Wer schützt uns davor ? Ich z.B. habe in meinem Bekanntenkreis reichlich arbeitslose Akademiker ! Und wenn diese gut ausgebildeten Menschen schon keinen Job finden wie dann Unausgebildete die noch nicht einmal unsere Sprache sprechen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmannn 04.11.2015, 14:27
8. Schade,

bei der Forderung nach auskömmlichen Renten und entsprechender Gesundheitsversorgung im Alter hört man von der Kanzlerin der Herzen kein "Wir schaffen das!"

Aber vielleicht kommt das noch irgendwann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kl1678 04.11.2015, 14:28
9. synchronität mit frankreich

"Auch wegen der hohen Zahl an Flüchtlingen könnten die Spannungen steigen, schreibt die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf Bauer. Demnach könnten voraussichtlich nicht in allen Fällen zusätzliche Belastungen für sozial Benachteiligte vermieden werden."

In ihrer panischen Angst, der Realität allzu nahe zu kommen, klingt die Formulierung geradezu komisch. Augstein hat das letzte Woche schon dratischer ausgedrückt: "Für diese Menschen sind die Flüchtlinge, die jetzt zu Hunderttausenden nach Deutschland kommen, nicht nur eine ausgedachte Bedrohung sondern eine reale - eine Reservearmee, stets bereit, sie zu ersetzen."

In diesem Text warnt er vor der Wiederauferstehung des Faschismus. Vielleicht ist dies ja der eigentliche Sinn der gegenwärtigen deutschen Geisterfahrt, eine Synchronität mit den Entwicklungen in Frankreich, wo die Front National in den Startlöchern steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9