Forum: Wirtschaft
Gericht billigt Kükenschreddern
DPA

Die Massentötung männlicher Küken ist mit dem Tierschutz vereinbar. Zu diesem Schluss kam das Oberverwaltungsgericht Münster und kippte damit einen Erlass der nordrhein-westfälischen Landesregierung.

Seite 1 von 22
frank_w._abagnale 20.05.2016, 13:57
1. Gute Entscheidung.

Eine weise und ökonomisch sinnvolle Entscheidung.

Beitrag melden
bttfuture 20.05.2016, 13:58
2. Traurig

Wirklich traurig. Und ich hatte schon die Hoffnung, dass sich in dieser Sache endlich mal etwas ändert

Beitrag melden
slmn 20.05.2016, 13:59
3.

Der menschliche Verstand müsste schon ausreichen um die Frage beantworten zu können, ob man sowas verantworten kann. das ist so dermaßen unmoralisch und brutal, dass man sich nur schämen kann.

Beitrag melden
maipiu 20.05.2016, 14:02
4. Wer ist besser dran?

Wenn ich zwischen einem kurzen Hennenleben in einer Legebatterie und so gut wie gar keinem Leben als Hähnchen entscheiden müsste, würde ich mich für Letzteres entscheiden.

Beitrag melden
steve121 20.05.2016, 14:02
5. Abartig

manchmal schäme ich für unsere Gesetze und die ausführenden Gerichte... das "schreddern" von Lebewesen ist quasi ok....nach so ein Urteil mit der Berufung auf " im Namen des Volkes ", kann ich für mich nur sagen, dann gehöre ich nicht zu dem Volk.

Beitrag melden
Biegel 20.05.2016, 14:04
6. Unglaublich!

Sowas grausames wie Schreddern ist Tierschutz? Man fasst es nicht!

Beitrag melden
sumfuiesse 20.05.2016, 14:05
7. Wirtschaft und Ethik

Wirtschaftlich ist Kükenschreddern natürlich sinnvoll, da dadurch eine Kostenersparnis und Nutzenmaximierung entsteht.
Die einzige Diskussionsgrundlage ist die Ethik bzw. Moral. Ist es verwerflich, Küken zu schreddern, die de facto nur für den Zweck leben, als Nahrungsmittel zu dienen und somit nur deshalb existieren?

Beitrag melden
kasam 20.05.2016, 14:10
8. Wenn das so entschieden wurde,

ist das Tierschutzgesetz KEINEN Pfifferling wert. Wenn der unnütze Tot von Millionen Küken rechtens sein soll, dann kann ich nicht verstehen, warum man sich strafbar macht, wenn man EINE Katze oder Hund tötet, rein juristisch ist das für mich schizophren. Das ist kein Recht, das ist Recht ausgesetzt und angepasst. Das ist Scheisse auf höchster Stufe.

Beitrag melden
MarkusRiedhaus 20.05.2016, 14:11
9. De facto liest sich das so wie...

Tierbabies lebendig Zerhacken ist mit dem Tierwohl vereinbar oder Kopf abhauen und Babies in die Tonne kloppen sei wunderbar mit den Menschenrechten vereinbar.

Natürlich hat das Gericht im Namen der Wirtschaft/Wirtschaftlichkeit entschieden.
So heißt es ja:
"Das Töten von Tieren, wenn dafür ein vernünftiger Grund vorliege,"

Vernünftig ist hier laut Ausbeutung definiert.
Hoffen wir mal, dass wenn wir je Kontakt zu Aliens haben die uns überlegen sind, dass diese nicht erläutern:
Das Töten von Erdbewohnern ist erlaubt wenn dafür ein vernünftiger Grund vorliege - Ausbeutung des Fleischmaterials. Wohl bekomm's.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!