Forum: Wirtschaft
Gericht verbietet Fahrdienst Uber deutschlandweit
Seite 5 von 16
vegas333 18.03.2015, 15:07
40. Wo sind denn die Ami-Basher wenns um Uber geht ?

Versteh ich nicht ganz ...immer wenn es um Amerikanische Firmen geht die hier Geschäft abschöpfen wollen wird sich aufgeregt und gebasht ohne Ende!

Aber wenn der deutsche Billigheimer möglichst billige Fahrten wittert ...dann is es wurscht ....

Ja Ja ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maturin001 18.03.2015, 15:08
41.

Zitat von cdrenk
Wer ´hat´ der wird geschützt. In der Beamtenrepublik ist Unternehmertum unerwünscht.
Uber hat 41 Milliarden USD. Was genau wollen sie mit ihrem Beitrag sagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 18.03.2015, 15:08
42. @helicon

Zitat von helicon
Bis unsere Gesellschaft Fortschritt versteht? Der Beruf des Taxifahrers stirbt in den nächsten 20 Jahren aus...
Wenn die Fahrer über einen Personenbevörderungsschein verfügen, ihre Wagen einmal jährlich vom TÜV überprüfen lassen, ein geeichtes Taxameter einbauen, auch kleinste Strecken befahren und sich verpflichten, auch in abgelegenen Gegenden einen Service anzubieten und ordentlich ihre Steuern abführen, wäre dagegen ja nichts zu sagen.

So aber ist das nichts weiter als Schwarzarbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coolpool 18.03.2015, 15:09
43. UBER Vorteil

... ganz einfach. erstens eine App die per GPS "weiss wo ich bin", mir sofort anzeigt wo die UBER autos sind, wie lange ich warten muss, was es kosten wird, die meine kreditkarte bereits gespeichert hat... einfach die moderne moeglichkeit nicht mit nebensaechlichkeiten wie "in Taxizentrale anrufen" meine Zeit zu vertroedeln... dazu saubere Autos, freundlihe, manchmal interessante Fahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jowitt 18.03.2015, 15:12
44. @cdrenk

Zitat von cdrenk
Wer ´hat´ der wird geschützt. In der Beamtenrepublik ist Unternehmertum unerwünscht.
Das ist ja nun Blödsinn. Die Fahrer sind ja eben KEINE "Unternehmer". Unternehmen haben sich an Gesetze zu halten, Steuern abzuführen und behördliche Genehmigungen einzuhalten.

Was diese Fahrer machen ist Schwarzarbeit, mithin ein Schädigen der Allgemeinheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Q9653 18.03.2015, 15:13
45. TTIP und Uber

Denke mal, mit TTIP in Aktion hätte das Urteil so gar keinen Bestand. So gesehen könnte man das durchaus als gigantischen Testlauf ansehen, wäre man Verschwörungstheoretiker. Da schmälert ein Staat den Bewegungsradius eines Unternehmens? "Uber"-haupt nicht denkbar. Ein Fall für das Schiedsgericht? Das de goldische Teddy Gabriel ja "entschärfen" will mit "professionellen" Richter! Ja du meine Güte! Wer sollte da denn ansonsten Recht sprechen? Ein Kardasianischer Schneider?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i_guess 18.03.2015, 15:13
46. ?

Gute Entscheidung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumiori 18.03.2015, 15:13
47.

Zitat von hahtse
Langfristig gesehen ist Uber (taxi on demand mit transparenten kosten) eine total gute Idee. wenn sie denn mal aufhören würden zwangslibertär gegen alles anzurennen was ihren profit zu mindern droht.
???? Ich fahr nur Taxi-on-Demand. Ein kurzes: "Ruf mir ein Taxi" zum Barkeeper und 5 Minuten später stehts vor der Tür. Für die Preise gibts feste Tarife und Grundgebühr, völlig transparent. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter_huber 18.03.2015, 15:15
48. der entscheidende Unterschied...

Zitat von kloppskalli
wie ist das bei Mitfahrzentrale.de ? oder gibts die nicht mehr?
ist dem PBefG unter Punkt I.§1(2)1. zu entnehmen

"Diesem Gesetz unterliegen nicht Beförderungen
mit Personenkraftwagen, wenn diese unentgeltlich sind oder das Gesamtentgelt die Betriebskosten der Fahrt
nicht übersteigt" und weiter "...gilt auch, wenn die Beförderungen geschäftsmäßig sind".

Ich begreife sowieso nicht, warum UBER hier, statt blind gegen die Wand zu rennen, nicht einfach sein Geschäftsmodell etwas anpasst und damit richtig Geld verdient. Im Vergleich zum Taxigeschäft wäre die Vermittlung von Autopendlern untereinander ("DYNAMIC RIDESHARING") ein rießiger neuer Markt und dazu legal. Fahrer erhalten einen Teil ihrer Betriebskosten zurück, Mitfahrer sparen sich den entsprechend und UBER kassiert 5-10% Vermittlungsgebühr. In die Röhre schauen dann Autoindustrie, Finanzminister und Taxi-Kutscher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani7830 18.03.2015, 15:17
49. danke...

für die Erklärung von mitfahrzentralen und ueber. Macht dann Sinn das das Gericht das verbietet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 16