Forum: Wirtschaft
Gerichtsentscheidung: Jobcenter darf Hartz-IV-Rebellin rauswerfen
Johannes Arlt

Eine Jobcenter-Mitarbeiterin weigerte sich, gegen Langzeitarbeitlose hart vorzugehen und wurde suspendiert. Der Einspruch der Hamburgerin half nichts: Die sogenannte Hartz-IV-Rebellin unterlag jetzt vor Gericht.

Seite 16 von 32
goschimeister 31.07.2013, 00:32
150. super Frau Inge Hannemann, super SPON, ..

das ist eine Reaktion die umbedingt vonnöten ist in Deutschland. Demokratie funktioniert nicht mit einmal wählen gehen und warten was passiert. Die Deutschen müssen ab und an zivile Ungehorsamkeit leisten, um als Volk in der Politik noch Mitspracherechte zu haben. In diesem Fall hat eine Frau die Herzlosigkeit dieses Geschäfts nicht ertragen und im Geheimen dagegen agiert. Ein Paradebeispiel für eine Ordensverleihung. In der K und K Monarchie konnte man den Höchsten Orden erlangen wenn man gegen den Befehel das richtige getan hat, + Heldensymbofähiger Handlung. Wenn dein Erfolg im Geschäft davon abhängt soviel Geld zu sparen wie möglich und Bedürftige vor einem stehen existiert ein Konflikt der den Angestellen nicht erörtert wird. Inge Hannemann ist eine mutige Frau die mehr Ahnung hat wie man Politik macht als manch grauenhafter Kommentare die hier stehen. Danke an SPON für die Veröffentlichung solcher Taten. Was ich an dem Artikel zu bemängeln habe: man hätte tiefer recherchieren können und würde herausfinden das die Meinung von Fr. Inge Hannemann auch bei Ihren Kollegen gut vertreten ist, doch die sicher eintretenden Konsequenzen kann sich in der Regel kein Angestellter in solch einer Position leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novoma 31.07.2013, 00:32
151. optional

Die Arbeitsagentur gehört komplett und ersatzlos abgeschafft. Das arbeitslosengeld kann auch das Finanzamt auszahlen, danach übernimmt das Sozialamt. Solange die Zahl der Langzeitarbeitslosen die Zahl der offenen Stellen um mindestens den Faktor 10 übersteigt, ist das ganze Gerede von "jeder, der Arbeit sucht, findet auch welche", "wer langzeitarbeitslos wird, hat selber schuld" etc. nichts als billige Propaganda und üble Nachrede auf Kosten Wehrloser. Natürlich gibt es auch eine gewisse anzahl von Arbeitsunwilligen, aber solange es nicht einmal gelingt, allen Arbeitswilligen einen vernünftigen (und vernüftig bezahlten!) Arbeitsplatz zu vermitteln, braucht man sich nun wirklich nicht um die Arbeitsunwilligen zu kümmern. Auch, wenn das bei der geBILDeten Masse vielleicht gut ankommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich.macdonald 31.07.2013, 00:34
152. Zustand dieser Republik

Vielen Dank, dass Sie der "Kaltschnäuzigkeit, Arroganz, Gleichgültigkeit" und weiß der Teufel, wie lang die Liste der Negativattribute sich verlängern lässt trotzen, um den asozialen Umgang von öffentlichen Institutionen gegenüber den eigenen Arbeitnehmern aber auch den "gemeinen" Bürgern darzustellen.

Von einem Sozialstaat, dessen Fundament Solidarität ist, kann in dieser Republik wohl kaum die Rede sein, solange fast 50% der Bevölkerung blindlings machtbesessene Politiker wie Frau Merkel et al wählen.

Ihr Engagement sollte mit dem Bundesverdienstkreuz belohnt werden. Doch leider sind Sie, wie viele andere loyale Bürgerinnen und Bürger, Hemmnisse, die es aus dem Weg egoistischer und skrupelloser Technokraten zu räumen gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ProDe 31.07.2013, 00:37
153. Sehr Schade

aber man kann nicht erwarten, dass eine einzelne Frau das System ändern kann.
Man kann nur hoffen, dass ihr Fall zu änderungen in der öffentlichen Wahrnehmung und zu mehr Druck auf die Politik führt diese unsinnigen und gegen die Verfassung und den Sozialstaat gerichteten Gesetze und Regelungen zurückzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 31.07.2013, 00:38
154. Ich finde, dass ein erheblicher Teil der Kommentare ungerecht ist.

Der erste Punkt ist die häufige falsche Aussage, dass jemand der arbeiten will, auch Arbeit findet. Ich bitte darum zur Kenntnis zu nehmen, dass es 3 Millionen Arbeitslose gibt und vermutlich 1,5 Millionen Arbeitslose in Umschulungsmaßnahmen. Dem gegenüber stehen 750.000 offene Stellen. Von daher ist es mathematisch schon nicht möglich für jeden der 4.5 Millionen Arbeitslosen einen Arbeitsplatz anzubieten.

Der nächste Fakt ist, dass mit 45 Jahren und älter, die Menschen keinen Arbeitsplatz mehr bekommen. Dann sind ein großer Teil der angebotenen Arbeitsplätze prekärer Art. Z. Zt. gibt es 1,3 Millionen Aufstocker. Das ist in etwa jeder 2. Hartz 4 Empfänger.

Hier von Drückebergern usw. zu schreiben, ist einfach nicht angemessen und an Überheblichkeit kaum noch zu überbieten.

Ich bin erfreut darüber, dass es eine Frau Hannemann gibt, die zeigt, dass sie ein soziales Gewissen hat, was man von etlichen Foristen leider nicht sagen kann.

Der Umgang mit Hartz 4 Empfängern verstößt gegen die Menschenwürde. Wenn der Gesetzgeber nichts macht, ist ziviler Ungehorsam angezeigt.

Wenn Hartz 4 Empfänger z. B. Termine vergessen oder zu spät kommen, muss man sich auch mal die Frage stellen, wieviel Menschen durch ihre Situation psychisch krank oder auch abhängig geworden sind.

Da machen die Behörden es sich einfach, wenn sie einfach die Leistungen streichen, so dass diese Menschen weniger als Existenzminimum haben, welches ihnen nach dem SHG zustehen.

Bevor man diese Menschen verurteilt und sogar neidisch darauf ist, dass sie ja nicht arbeiten müssen, empfehle ich den Neidern, ihren Arbeitsplatz abzutreten und stattdessen von Hartz 4 zu leben.

Es ist häufig so, dass wegen des fehlenden preiswerten Wohnraumes, die Mieten so hoch sind, dass das Amt sie nicht in voller Höhe übernimmt, sondern den Hartz 4 Satz entsprechend kürzt. Das kann dazu führen, dass diese Menschen manchmal nur wenig mehr als 300 Euro zum Leben haben, weil auch die Energiekosten nicht in voller Höhe erstattet werden.

Das ist ungerecht und unmenschlich, was der Staat mit den Ärmsten unserer Gesellschaft macht.

Ich drücke Frau Hannemann die Daumen für ihren zukünftigen Widerstand und wünsche ihr Erfolg. Vielleicht gibt es noch mehr solcher Leute, die sich für andere Menschen einsetzen und gleiches tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
porcupin 31.07.2013, 00:44
155. danke für ihren mut!

wie immer, whistleblowern schlägt ein eisiger wind entgegen, oft auch noch unterstützt von vielen vorschriften-hörigen, eine demokratie bracht solche menschen wie sie! deckt sich mit meinen erfahrungen bei der BA auf die ich gott sei dank nicht angwiesen bin, die würde der menschen ist uninteressant, arbeitsbedingungen der anbieter oft indiskutabel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfistone 31.07.2013, 00:44
156.

Wenn Sie gegen Hartz IV ist darf sie das ja äußern, aber ein Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung darf doch nicht einfach das Gesetz selbst in die Hand nehmen und Kürzungen nach Gutdünken nicht vornehmen. Auch wenn es manchen nicht gefällt: Die HArtzIV Regelungen sind Gesetz! Ein von einer breiten parlamentarischen Mehrheit verabschiedetes Gesetz das jeder befolgen muss! Wenn ihr die Arbeit nicht gefällt, soll sie kündigen.
Und allen Kritikern des Systems möchte ich sagen: Wer 370 € monatlich, eine geschenkte Wohnung und eine Krankenversicherung auf Kosten der Steuerzahler haben möchte, von dem kann man doch erwarten, dass er bei ein paar Maßnahmen mitmacht und sich um irgendeinen Job bemüht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamiro32 31.07.2013, 00:52
157. Dem kannn ich mich nur anschliessen!

Zitat von sammelmut
Für Ihren Mut und das Engagement die Mißstände in der Arbeitslosenverwaltungsbehörde offen zu formulieren. Danke dafür das Sie weitermachen und sich niemals einschüchtern lassen. Sie hätten ein Bundeverdienstkreuz verdient, leider wird das von den falschen Leuten vergeben.
Das die Bundesagentur in einer Pressemitteilung davon spricht das Kollegen beleidigt herabgewürdigt und in Gefahr gebracht wurden kommt einer Beleidigung für Frau Hannemann gleich und ist nicht akzeptabel. In Gefahr kommen die Mitarbeiter eher durch die Manipulationen, Fehlsteuerungen und dem rechtswiedrigen Handeln den der Bundesrechnungshof der Bundesagentur für Arbeit vorwirft, wo sind die Konsequenzen/ Reaktionen dazu? Die genannten Vorwürfe treffen Arbeitslose die schon mit vielen anderen großen Problemen zu kämpfen haben. Wer in den Niedriglohnsektor und Zeitarbeit gepresst wird, hat keine Möglichkeit für eine realistische Lebensplanung, welche Gefahren und Tragödien sich aus dieser Behandlung ergeben können muss man gar nicht weiter ausführen.
Ändern wird sich an die unzumutbaren Mißständen ( Niedriglohnsektor, Zeitarbeit ) und der damit immer weiter steigenden sozialen Ungerechtigkeit nur etwas mit einem politischen Wechsel, alles was nach Merkel kommt kann nur besser sein, sollte das dann nicht der Fall sein, wird eben wieder neu gewählt. Schröders eigentlicher Hartz4 Gedanke hat sich unter Merkel erst zu einem Jobvermittlungsmonstrum für den Niedriglohnsektor in der Zeitarbeit entwickelt, Hartz4 war von vornherein nicht wie gedacht umsetzbar und hätte lange schon unter Merkel ( der eigentlichen Schuldigen ) wieder abgeschafft werden müssen.
Frau Hannemann wünsche ich viel Kraft und Unterstützung für Ihr Vorhaben das Hartz4 bald abgeschafft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zyim 31.07.2013, 01:06
158.

Zitat von desertmole
Macht Platz für eine Hartz 4 Partei die die Belange der vielen Millionen Menschen unterstützt die von diesem System brutal ausgebeutet werden und für den Müll der Gesellschaft erklärt werden. Diese Frau ist ein moderner Robin Hood wovon wir viel mehr brauchten. Kein Mensch kann von Hartz 4 leben und eine Familie schon mal lange nicht. Der beste Artikel war diese Woche die von der Bundesregierung herausgegebene Feststellung das "WIR" Deutschen auf 4900000000000 Euro Bargeld (Spargeld) sitzen, das würde vom Sinn her bedeuten alles in einem Pott und jeder einzelne Deutsche ("WIR") besitzt 61000 Euro auf seinem Konto. Kann nur sagen schön wärs und was hätten wir dann doch für eine gerechte Welt.
Kein Mensch kann von Hartz 4 leben? Komisch, dass alle Familien, die meine Frau als Familienhelferin betreut, teilweise mehr Geld zur Verfügung haben als arbeitende Familien. Bevor Sie solch einen Unsinn verbreiten, schauen Sie sich bitte an, was eine Hartz 4 Familie alles zusteht. Das nicht alles abgerufen wird, liegt in den meisten Fällen an den Beziehern, die nur minimalen Einsatz zeigen, sei es bei der Arbeitssuche oder das Beantragen von Sachleistungen.
Aktiv werden die meisten Hartz 4 Leute doch nur, wenn über die angebliche Ungerechtigkeit gewettert wird. Man will ja schließlich immer mehr haben, aber immer weniger dafür tun. Glücklicherweise sind nicht alle Hartz 4 Bezieher so, aber ich befürchte, dass es immer mehr werden.

Und solche Steuerverschwender wie die Frau Hannemann, gießen fleißig Öl ins Feuer und fallen Ihren Kollegen in den Rücken. Das nicht alles rund läuft in der BA, steht außer Frage. Aber wenn Sie was ändern will, dann soll Sie es "legal" machen und nicht unsere Steuergelder verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegeleye 31.07.2013, 01:08
159. Haben Sie ein Glück,

Zitat von Epimetheus
wenn sie die Arbeitslosen unterstützen will, soll sie ruhig aus eigener Tasche zahlen. Ich zahl schon genug Steuern. Und ich kenne viele Menschen die einfach nur dahingehen um sich Sozialhilfe auf anderer Menschen Kosten zu besorgen. Ein bisschen ist gut aber man muss kein Handy, Auto oder so haben, wenn man von ALG abhängig ist. Kenne über meinen Sohn genug von denen. Er sagt, die hätten alle neue handys
dass Sie nicht mit 55 gekündigt wurden. Arbeitslosigkeit macht KEINEN SPASS!!! Ich habe es geschafft eine Stelle zu finden, aber das Arbeitsamt, wie es damals hieß, war dabei sogar kontraproduktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 32