Forum: Wirtschaft
Gerichtsurteil gegen Taxi-Konkurrenten: Uber ignoriert bundesweites Verbot
AP

Der Taxi-Konkurrent Uber lässt trotz eines bundesweiten Verbots seinen Dienst weiterlaufen. Das Gericht könnte nun empfindliche Ordnungsgelder verhängen. Doch das US-Unternehmen ficht das nicht an.

Seite 1 von 62
Mac_Beth 02.09.2014, 16:22
1.

Was hier geschieht ist ein kleiner Vorgeschmack auf das was kommen wird, wenn TTIP und die anderen Freihandelsabkommen in die Tat umgesetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metternich 02.09.2014, 16:23
2. ...also erhöhen!

Klar, die US-Konzern-Kraken schert das deutsche Recht nicht. Wie haben sie sich bereits unserer Ökonomie bemächtigt und versucht den deutschen Michel abhängig zu machen. Da haben sie leichtes Spiel bei so viel Amerikabewunderung und Nachäfferei.
Da bleibt nur harte Konsequenz übrig: Erhöhung des Ordnungsgeldes auf zunächst mal eine Million.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghost24 02.09.2014, 16:25
3. Bitte ?

Ich fahre vollkommen unversichert mit jemanden der nicht überprüft ist und auch keinerlei Ausbildung in diesem Beruf hat ? Nein, danke. Ich würde das nicht mal machen wenn ich dafür Geld bekommen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenrot367 02.09.2014, 16:25
4. Gut so!

Wenn ich mir das Taxigewerbe in Hannover ansehe, finde ich es gut, dass Uber seinen Dienst weiterlaufen lässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 02.09.2014, 16:28
5.

US-Firmen scheren sich meist nicht um Recht anderer Staaten, da gleichen sie mehr oder weniger der eigenen Regierung.

Wenn sich das Landgericht Frankfurt auf der Nase rumtanzen lassen würde, was ich nicht hoffe, dann lacht sich Uber ins Fäustchen.
Ordnungsgeld langsam bis zum Maximum steigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dtr28 02.09.2014, 16:35
6. Die Spinnen wohl...

die User sollten hier mal überlegen ob das "Sparen um jeden Preis" nicht ein wenig zu weit geht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RandomName 02.09.2014, 16:35
7. Kleiner Vorrgeschmack auf TTIP

Das ist mal eine kleine Kostprobe, was uns bevorsteht wenn diverse "Freihandels-"Abkommen tatsächlich eingeführt werden: US-Unternehmen pfeifen schlichtweg auf deutsches Recht. Meiner Meinung nach sollte das Gericht das Unternehmen direkt mit voller Härte bestrafen. Eine derart dreiste Vorgehensweise MUSS so etwas nach sich ziehen! Wenn diese nicht gezahlt werden, direkt weiter an die Strafverfolgungsbehörden. Hier muss ein Exempel statuiert werden, das auch US-Firmen sich an deutsches Recht zu halten haben, sonst sind unsere Gesetze bald nichts mehr wert!!

P.S.: Strukturelle Untergrabung deutscher Gesetze ist auch strukturelle Untergrabung der Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schnitzer 02.09.2014, 16:36
8.

Konkurrenz belbt das Geschäft. wir werden uns also auf preiswertere Taxis mit besserem Service einstellen dürfen. Vielleicht fliegen auch alle Taxifahrer, die alleine fahrende Frauen anmachen dann endlich mal raus, weil man sich so etwas nur in einer Monopolstellung leisten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dtr28 02.09.2014, 16:36
9. Die Spinnen wohl...

die User sollten hier mal überlegen ob das "Sparen um jeden Preis" nicht ein wenig zu weit geht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 62